Gauliga Mitte 1934/35
Logo der Gauligen
Meister 1. SV Jena (1)
Absteiger VfL Bitterfeld, SV Merseburg 99
Mannschaften 10
Spiele 90  (davon 90 gespielt)
Tore 357  (ø 3,97 pro Spiel)
Gauliga Mitte 1933/34
Bezirksklasse Halle-Merseburg 1934/35
Bezirksklasse Magdeburg-Anhalt 1934/35
Bezirksklasse Thüringen 1934/35
Spielorte der Gauliga Mitte 1934/35

Die Gauliga Mitte 1934/35 war die zweite Spielzeit der Gauliga Mitte im Fußball. Die Meisterschaft sicherte sich der 1. SV Jena mit zwei Punkten Vorsprung vor dem FC Wacker Halle. Der 1. SV Jena qualifizierte sich für die Endrunde um die deutsche Meisterschaft und schied dort bereits nach der Gruppenphase aus. Die Abstiegsränge belegten der VfL Bitterfeld und der SV Merseburg 99. Aus den Bezirksligen stiegen der 1. FC Lauscha und der SV Dessau 05 auf.

AbschlusstabelleBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. 1. SV Jena  18  11  3  4 039:290 1,34 25:11
 2. FC Wacker Halle (M)  18  9  5  4 037:250 1,48 23:13
 3. SV 08 Steinach  18  10  1  7 042:300 1,40 21:15
 4. Cricket-Viktoria Magdeburg (N)  18  9  3  6 043:410 1,05 21:15
 5. Sportfreunde Halle (N)  18  8  2  8 041:390 1,05 18:18
 6. Magdeburger FC Viktoria 1896  18  6  5  7 036:400 0,90 17:19
 7. SC Erfurt 1895  18  6  4  8 041:360 1,14 16:20
 8. SpVgg Erfurt  18  4  7  7 027:380 0,71 15:21
 9. VfL Bitterfeld  18  6  2  10 022:400 0,55 14:22
10. SV Merseburg 99  18  3  4  11 029:390 0,74 10:26
Legende
Gaumeister
Absteiger in die Bezirksliga
(M) Titelverteidiger
(N) Aufsteiger aus der Bezirksliga

AufstiegsrundeBearbeiten

Platz Verein Spiele Tore Quote Punkte
1. SV Dessau 05
(Sieger Bezirksklasse Magdeburg-Anhalt)
4 4:4 1,00 5:3
2. 1. FC Lauscha
(Sieger Bezirksklasse Thüringen)
4 8:8 1,00 4:4
3. VfL Halle 96
(Sieger Bezirksklasse Halle-Merseburg)
4 7:7 1,00 3:5
Legende
Aufsteiger in die Gauliga

Siehe auchBearbeiten

QuellenBearbeiten