Bezirksklasse Halle-Merseburg 1936/37

Die Bezirksklasse Halle-Merseburg 1935/36 war die vierte Spielzeit der seit 1933 als Unterbau zur Gauliga Mitte (VI) fungierenden zweitklassigen Bezirksklasse Halle-Merseburg. Eindrucksvoller B.-K.-Meister wurde, nunmehr zum zweiten Mal der VfL Halle 1896 der in dieser Saison, im Gegensatz zu der von vor zwei Jahren, anschließend als Tabellen-Erster der Aufstiegsrunde auch den Aufstieg in die Gauliga umsetzen konnte. Der VfL Bitterfeld sicherte sich den Vizemeister-Titel, mit bemerkenswertem Punkte-Vorsprung vor den SF aus Naundorf. Auf den Rängen vier und sechs, kamen beide Neulinge aus Merseburg und Zscherndorf ein, die damit eine wirklich imponierende Bereicherung der Klasse darstellten. Dagegen konnten der Ammendorfer FC und der SV Halle 98 keine aufsehenerregenden Akzente setzen, gerieten aber auch zu keiner Zeit in Abstiegsgefahr. Preußen 01 Merseburg rettete sich spät, aber dann doch relativ komfortabel vor dem sportlichen Niedergang. Die Schwarz-Gelben aus Weißenfels konnten den Abstieg wiederum vermeiden, was dem Lokal-Rivalen vom Turn-und-Rasensport nicht gelang. So stellte die Stadt im engen Saale-Tal, erstmals nach der Liga-Reform, nun nächstjährig nur eine Mannschaft für eine Bezirksklassen-Saison. Schon frühzeitig zeichnete sich ihr Gang, neben dem der Naumburger 05er in die Kreisklassen ab. Beide belegten am Ende mit gehörigem Abstand die Ränge im Tabellen-Keller. In der Relegations-Runde zur nächsten Spielzeit setzten sich der SV Holzweißig und die traditionsreiche Hallenser Borussia 02, gegen ihre Kontrahenten durch. So wurde auch die nächste Saison mit 12 Vereinen ausgespielt.

Bezirksklasse Halle-Merseburg 1936/37
Meister VfL Halle 96
Aufsteiger VfL Halle 96
Absteiger TuRV 1861 Weißenfels
Naumburger SV 05
Mannschaften 12
Spiele 132  (davon 126 gespielt)
Tore 570  (ø 4,52 pro Spiel)
Bezirksklasse Halle-Merseburg 1935/36
Gauliga Mitte 1936/37
1. Kreisklassen ↓
FV Schwarz-Gelb Weißenfels – Klassenerhalt für die Stadt
Spielorte der Bezirksklasse Halle-Merseburg 1936/37
(Blau = Meister / Gelb = Absteiger)

AbschlusstabelleBearbeiten

Tabellen, Zahlen und Resultate sind aus den im Unterpunkt Quellen notierten Zeitungen entnommen.

Ermittelte Spiele: 126 von 132__/__Ermittelte Tore: 570

Pl. Verein Sp. Tore Quote Punkte
1. VfL Halle 96 22 77:30 2,56 35:  9
2. VfL 1911 Bitterfeld 22 65:26 2,50 32:12
3. Sportfreunde Naundorf 21a 58:50 1,16 25:17
4. VfL 1912 Merseburg (N) 20a 53:52 1,02 21:19
5. Ammendorfer FC 1910 20a 35:48 0,73 21:19
6. VfB 1919 Zscherndorf (N) 22 56:47 1,19 22:22
7. SpVg Zeitz 1910 22 49:60 0,81 22:22
8. SV Halle 98 19a 40:39 1,02 19:19
9. FV Schwarz-Gelb Weißenfels 22 39:47 0,83 17:27
10. FC Preußen 01 Merseburg 19a 37:68 0,54 14:24
11. TuRV 1861 Weißenfels 21a 27:48 0,56 12:30
12. Naumburger SV 05 22 34:55 0,61 12:32

Nach-Recherche: a [ Sechs Nachholespiel-Resultate stehen aus. / VfL Merseburg und Ammendorf aller Wahrscheinlichkeit nach, vor den Plätzen 6 und 7, trotz bisherig nur ausgewiesenen 21 Pluspunkten, da für sie jeweils noch zwei Nachholespiel-Resultate fehlen.]

Legende
Qualifikation für Aufstiegsrunde 36/37 zur Gauliga Mitte
Absteiger in die 1. Kreisklassen
(N) Aufsteiger aus den 1. Kreisklassen

(bei Punktgleichheit entschied in allen Klassen und Runden jeweils der Tor-Quotient über die Tabellen-Platzierung)

AufstiegsrundeBearbeiten

In der Aufstiegsrunde spielten die fünf Gewinner der einzelnen 1. Kreisklassen um die beiden Aufstiegsplätze zur Bezirksklasse Halle-Merseburg 1937/38.

Ermittelte Spiele: 19 von 20__/__Ermittelte Tore: 108__/__Ausspielung: [ 18.04. – 11.07.1937 ]

 
SV Borussia 02 Halle – B.-K.-Aufstieg als Saale-Kreismeister 1936/37
Pl. Verein Sp. Tore Quote Punkte
1. SV Holzweißig
(Sieger Kreisklasse Kursachsen)
8  37:16 2,31 13:  30
2. SV Borussia 02 Halle
(Sieger Kreisklasse Saale)
8 21:15 1,40 11:  50
3. TuS 1861 Taucha
(Sieger Kreisklasse Rudelsburg)
8 23:24 0,96 10:  60
4. SV Wacker 05 Nordhausen
(Sieger Kreisklasse Kyffhäuser)
7 17:29 0,58   3:110
5. VfB Hohenleipisch 1912
(Sieger Kreisklasse Elbe-Elster)
7 10:24 0,41   1:130

Anmerkung: [ Das Spiel-Resultat: Hohenleipisch vs.Nordhausen bleibt zu ermitteln.]

Legende
Aufsteiger in die Bezirksklasse Halle-Merseburg

QuellenBearbeiten

  • Zeitung Sport-Telegramm 1936 und 1937