Bezirksklasse Thüringen 1936/37

Die Bezirksklasse Thüringen 1936/37 war die vierte Spielzeit der als ein Unterbau zur Gauliga Mitte (VI) fungierenden zweitklassigen Bezirksklasse Thüringen. Erneut wurde die Liga im Rundenturnier-Modus mit Hin-und-Rückspiel mit zwölf Vereinen ausgetragen. Neu hinzu kamen, neben den beiden Aufsteigern aus den Kreisklassen, der SV 08 Steinach und der SC Erfurt 1895 als Gauliga-Absteiger, was in dieser Tandem-Form, während der gesamten Dekade selten stattfand.

Bezirksklasse Thüringen 1936/37
Meister SC Erfurt 1895
Aufsteiger SC Erfurt 1895
Absteiger SV 04 Schmalkalden
SV 1910 Kahla
Mannschaften 12
Spiele 132  (davon 132 gespielt)
Tore 575  (ø 4,36 pro Spiel)
Bezirksklasse Thüringen 1935/36
Gauliga Mitte 1936/37
1. Kreisklassen ↓
SC Erfurt 95 - Erster großer Bezirksmeister-Titel     1936/37
Spielorte der Bezirksklasse Erfurt-Thüringen 1936/37
(Blau = Meister / Gelb = Absteiger)

Der SC Erfurt 1895 dominierte dann die Klasse relativ souverän und hatte am Ende stolze sechs Punkte Vorsprung vor seinem Co.-Gauliga-Absteiger SV 08 Steinach. Auch die sich anschließende Aufstiegsrunde zur Gauliga Mitte 1937/38 absolvierten die Erfurter erfolgreich, sodass dem Verein der sofortige Wiederaufstieg in die höchste Gau-Klasse gelang. Beide Aufsteiger, die Eintracht 08 Altenburg und der SC Apolda, liefen auf den beachtlichen Rängen fünf und sechs ein. Die Sonneberger Stadtrivalen, die 04er vom 1. FC und der SC Osterlind 06, retteten sich knapp vor dem Klassenverlust. Der SV 04 Schmalkalden und der SV 1910 Kahla mussten zum Saisonende in die Kreisklassen Henneberg, bzw. Weimar absteigen. Ersetzt wurden sie durch die Meister der Kreisklassen aus Weimar: VfB 09 Pößneck & Osterland: FSV Rositz.

AbschlusstabelleBearbeiten

Die Abschlusstabelle ist aus dem im Unterpunkt Quellen notierten Buch entnommen.
Dazu erfolgten Ergänzungs-Nach-Recherchen mithilfe der erwähnten Zeitungs-Quelle.

Gespielte Spiele: 132__/__Erzielte Tore: 575
[ 4. Spielzeit - Saison-Beginn:  30.08.1936 ]

Pl. Verein Sp. Tore Quote Punkte
1. SC Erfurt 95 (A) 22 64:34 1,88 32:12
2. SV 08 Steinach (A) 22 53:24 2,21 26:18
3. VfB 1910 Apolda 22 42:38 1,11 25:19
4. VfB Sömmerda 1911 22 64:52 1,23 24:20
5. Eintracht 08 Altenburg (N) 22 50:61 0,82 23:21
6. SC Apolda (N) 22 50:47 1,06 21:23
7. SpVgg Zella-Mehlis 06 22 50:58 0,86 21:23
8. FC Wacker 1910 Gera 22 42:44 0,95 20:24
9. SC 06 Oberlind 22 44:49 0,90 20:24
10. 1. FC Sonneberg 04 22 40:48 0,83 19:25
11. SV 04 Schmalkalden 22 40:61 0,66 17:27
12. SV 1910 Kahla 22 36:59 0,61 16:28
Legende
Qualifikation Aufstiegsrunde zur Gauliga Mitte 1937/38
Absteiger in die 1. Kreisklassen
(A) Absteiger aus der Gauliga
(N) Aufsteiger aus den Kreisklassen

AufstiegsrundeBearbeiten

In der Aufstiegsrunde spielten die Gewinner der einzelnen 1. Kreisklassen um die beiden Aufstiegsplätze zur Bezirksklasse Thüringen 1937/38.

Gespielte Spiele: 30__/__Erzielte Tore: 126_____/_____Ausspielung: [ 25.04. - 15.08.1937 ]

 
VfB 09 Pößneck – Achtungserfolg des Weimar-Kreismeisters
Pl. Verein Sp. Tore Quote Punkte
1. VfB 09 Pößneck
(Sieger Kreisklasse Weimar)
10 25:14 1,78 13:  7
2. FSV Rositz
(Sieger Kreisklasse Osterland)
10 21:18 1,16 12:  8
3. SC Stadtilm
(Sieger Kreisklasse Erfurt)
10 28:17 1,64 10:10
4. SpVgg 1909 Eisenach
(Sieger Kreisklasse Wartburg)
10 23:22 1,04 10:10
5. SpVgg Mengersgereuth-Hämmern
(Sieger Kreisklasse Südthüringen)
10 19:20 0,95 10:10
6. FC 02 Barchfeld
(Sieger Kreisklasse Henneberg)
10 10:35 0,28 05:15
Legende
Aufsteiger in die Bezirksklasse Thüringen

QuellenBearbeiten