Bezirksklasse Thüringen 1938/39

Die Bezirksklasse Erfurt-Thüringen 1938/39 war die sechste Spielzeit der als Unterbau zur Gauliga Mitte (Gau VI) fungierenden zweitklassigen Bezirksklasse Thüringen. Erneut wurde die Klasse im gewohnten Rundenturnier-Modus
mit 11 teilnehmenden Vereinen ausgespielt, weil der SC Erfurt 95 aus der Gauliga kommend, den Steinacher Aufstieg kompensierte. Die diesjährige Liga gewann fast sensationell, der Aufsteiger 1. SV Gera. Und das, mit sechs Punkten Vorsprung vor dem Gauliga-Absteiger SC Erfurt 95 und dem SC Apolda. Da die Geraer ebenfalls die Aufstiegsrunde
zur Gauliga Mitte 1939/40
erfolgreich gestalteten, gelang dem Verein der brillante Durchmarsch von der provinziellen Kreisklasse in die schillernde Gauliga. Aufgrund finanzieller Verfehlungen, wurden die einstmaligen Gross-Kaliber des mitteldeutschen Fussballs, der SV 08 Steinach und der 1. FC 07 Lauscha vom Spielbetrieb der kommenden Gauliga-Saison ausgeschlossen. Da so allein drei Gauliga-Absteiger aus Thüringen zu verzeichnen waren, mussten in dieser Saison auch drei Vereine in die Kreisklassen absteigen. Es traf den VfB 09 Pößneck (Weimar), den FC Wacker 1910 Gera (Osterland) sowie den VfB 1910 Apolda (Ostthüringen). Rositz und Breitungen zogen ihre Spiel-Berechtigungen wegen kriegsbedingten Kader-Mangels zurück. Die SpVgg Neuhaus-Igelshieb und der 1. Suhler SV 06 setzten sich in
der Relegations-Aufstiegsrunde als jeweilige Sieger durch und füllten für die nächste Spielzeit das BK-Kontingent auf.

Bezirksklasse Thüringen 1938/39
Meister 1. SV Gera 04
Aufsteiger 1. SV Gera 04
Absteiger VfB 09 Pößneck
FC Wacker 1910 Gera
VfB 1910 Apolda
Mannschaften 11
Spiele 110  (davon 110 gespielt)
Tore 459  (ø 4,17 pro Spiel)
Bezirksklasse Thüringen 1937/38
Gauliga Mitte 1938/39
1. Kreisklassen ↓
1. SV Gera 04 -     Überwältigender Erfolg als Neuling – Aufstieg in die Gauliga 1938/39
Spielorte der Bezirksklasse Erfurt-Thüringen 1938/39
(Blau = Meister / Gelb = Absteiger / Grau = frwg. Rückzug)

AbschlusstabelleBearbeiten

Die Abschlusstabelle ist aus dem im Unterpunkt Quellen notierten Buch entnommen.
[ Dazu erfolgten Ergänzungs-Nach-Recherchen mithilfe der erwähnten Zeitungs-Quelle.]

Gespielte Spiele: 110__/__Erzielte Tore: 459
[ 6. Spielzeit – Saison-Beginn:  21.08.1938 ]

Pl. Verein Sp. Tore Quote Punkte
1. 1. SV Gera 04 (N) 20 58:20 2,90 30:10
2. SC Erfurt 95 (A) 20 43:40 1,07 24:16
3. SC Apolda 1910 20 44:43 1,02 24:16
4. FSV Rositz 20 49:41 1,19 23:17
5. SV 04 Breitungen (N) 20 45:40 1,12 22:18
6. VfB Sömmerda 1911 20 57:34 1,67 20:20
7. 1. FC Sonneberg 04 20 40:58 0,69 18:22
8. SC 06 Oberlind 20 41:55 0,74 17:23
9. VfB 09 Pößneck 20 32:43 0,74 16:24
10. FC Wacker 1910 Gera 20 32:41 0,78 15:25
11. VfB 1910 Apolda 20 18:44 0,41 11:29

[ Rositz & Breitungen zogen ihre Teams wegen kriegsbedingten Kader-Mangels, freiwillig vom BK-Start der nächsten Saison zurück.]

Legende
Qualifikation Aufstiegsrunde zur Gauliga Mitte 1939/40
Absteiger in die 1. Kreisklassen
(A) Absteiger aus der Gauliga
(N) Aufsteiger aus den Kreisklassen
nachsaisonal-freiwilliger Rückzug

AufstiegsrundeBearbeiten

In der Aufstiegsrunde spielten die Gewinner der einzelnen 1. Kreisklassen um die beiden Aufstiegsplätze zur Bezirksklasse Thüringen 1939/40.
Die diesjährige Aufstiegsrunde wurde wiederum in zwei Gruppen mit je drei Mannschaften ausgetragen. Beide Gruppensieger stiegen auf.

Gruppe A:

Gespielte Spiele: 6__/__Erzielte Tore: 24_____/_____Ausspielung: [ 30.04. – 04.06.1939 ]

 
SV 1910 Kahla -           Das jähe Zerplatzen des Aufstiegs-Traums 1938/39
Pl. Verein Sp. Tore Quote Punkte
1. SpVgg Neuhaus-Igelshieb
(Sieger Kreisklasse Südthüringen)
4 16:  5 3,20 8:  0
2. SV 1910 Kahla
(Sieger Kreisklasse Weimar)
4 05:  8 0,63 3:  5
3. SpVgg Neustadt/Orla
(Sieger Kreisklasse Osterland)
4 03:11 0,27 1:  7
Legende
Aufsteiger in die Bezirksklasse Thüringen

Gruppe B:

Gespielte Spiele: 6__/__Erzielte Tore: 21_____/_____Ausspielung: [ 30.04. – 04.06.1939 ]

 
1. Suhler SV 06 -           Der erste eindrucksvolle Erfolg des Vereins 1938/39
Pl. Verein Sp. Tore Quote Punkte
1. 1. Suhler SV 06
(Sieger Kreisklasse Henneberg)
4 11:  4 2,75 8:  0
2. VfL Ruhla
(Sieger Kreisklasse Wartburg)
4 07:  5 1,40 4:  4
3. SC Stadtilm
(Sieger Kreisklasse Erfurt)
4 03:12 0,25 0:  8
Legende
Aufsteiger in die Bezirksklasse Thüringen

QuellenBearbeiten