Bezirksklasse Thüringen 1934/35

Die Bezirksklasse Erfurt-Thüringen 1934/35 war die zweite Spielzeit der als ein Unterbau zur Gauliga Mitte (Gau VI) fungierenden zweitklassigen Bezirksklasse Thüringen. Erneut wurde die Saison mit zwölf Vereinen im bewährten Modus bestritten. Vorjahressieger 1. FC 1907 Lauscha konnte sich wiederum die Bezirksmeisterschaft sichern. Dieses Mal mit zwei Punkten Vorsprung vor dem FC Thüringen Weida. In der wie gewohnt ausgetragenen Aufstiegsrunde zur Gauliga Mitte 1935/36, setzte sich Lauscha neben dem SV Dessau 05 gegen den VfL Halle 96 durch und stieg zur kommenden Spielzeit in die höhere Klasse auf. Beide Aufsteiger aus Schmalkalden und Sonneberg belegten sichere Mittelfeldplätze. Der FC Wacker Gotha und der SC Stadtilm stiegen am Saisonende in die Kreisklasse Wartburg, bzw. Nordthüringen ab. In der Relegationsrunde der Kreisklassenmeister, eroberten dann der VfB 1910 Apolda und der VfB Sömmerda die zum Bezirksklassen-Aufstieg berechtigenden Plätze. So bewährte sich auch in Thüringen die vor zwei Jahren neu konzipierte Fußballspielklassen-Reform und deren straffere Struktur erntete allerorten weitgehende Bestätigung und Unterstützung.

Bezirksklasse Thüringen 1934/35
Meister 1. FC 1907 Lauscha
Aufsteiger 1. FC 1907 Lauscha
Absteiger FC Wacker Gotha
SC Stadtilm
Mannschaften 12
Spiele 132  (davon 132 gespielt)
Tore 574  (ø 4,35 pro Spiel)
Bezirksklasse Thüringen 1933/34
Gauliga Mitte 1934/35
1. Kreisklassen ↓
SV 1910 Kahla – Zweiter Klassenerhalt der Margarethen-Städter
Spielorte der Bezirksklasse Erfurt-Thüringen 1934/35
(Blau = Meister / Gelb = Absteiger)

AbschlusstabelleBearbeiten

Die Abschlusstabelle ist aus dem im Unterpunkt Quellen notierten Buch entnommen.
[ Dazu erfolgten Ergänzungs-Nach-Recherchen mithilfe der erwähnten Zeitungs-Quelle.]

Gespielte Spiele: 132__/__Erzielte Tore: 574
[ 2. Spielzeit – Saison-Beginn:  02.09.1934 ]

Pl. Verein Sp. Tore Quote Punkte
1. 1. FC 1907 Lauscha (M) 22 51:30 1,70 33:11
2. FC Thüringen Weida 22 76:35 2,17 31:13
3. SpVg Gelb-Rot Meiningen 22 56:33 1,70 27:17
4. SC 06 Oberlind 22 47:38 1,24 26:18
5. SV Germania 07 Ilmenau 22 54:51 1,06 24:20
6. SV 04 Schmalkalden (N) 22 49:50 0,98 23:21
7. 1. FC Sonneberg 04 (N) 22 42:45 0,93 21:23
8. FC Wacker 1910 Gera 22 46:45 1,02 20:24
9. SV 1910 Kahla 22 42:59 0,71 18:26
10. SpVgg Zella-Mehlis 06 22 25:56 0,45 15:29
11. SV Wacker 07 Gotha 22 37:64 0,58 14:30
12. SC Stadtilm 22 49:68 0,72 12:32
Legende
Qualifikation Aufstiegsrunde zur Gauliga Mitte 1935/36
Absteiger in die 1. Kreisklassen
(M) Titelverteidiger
(N) Aufsteiger aus den Kreisklassen

AufstiegsrundeBearbeiten

In der Aufstiegsrunde spielten die Gewinner der einzelnen 1. Kreisklassen um die beiden Aufstiegsplätze zur Bezirksklasse Thüringen 1935/36.

 
VfB Sömmerda 1911 – Aufstieg als Kreismeister Nordthüringens 1934/35

Gespielte Spiele: 30__/__Erzielte Tore: 121

Pl. Verein Sp. Tore Quote Punkte
1. VfB 1910 Apolda
(Sieger Kreisklasse Ostthüringen)
10 24:13 1,85 14:  6
2. VfB Sömmerda 1911
(Sieger Kreisklasse Nordthüringen)
10 22:20 1,10 12:  8
3. SpVgg 1909 Eisenach
(Sieger Kreisklasse Wartburg)
10 13:18 0,72 11:  9
4. SC Concordia Gera
(Sieger Kreisklasse Osterland)
10 21:19 1,10 09:11
5. SpVgg Neuhaus-Igelshieb
(Sieger Kreisklasse Südthüringen)
10 21:23 0,91 08:12
6. FC 02 Barchfeld
(Sieger Kreisklasse Westthüringen)
10 20:28 0,71 06:14
Legende
Aufsteiger in die Bezirksklasse Thüringen

QuellenBearbeiten