Gauliga Mitte 1940/41

Die Gauliga Mitte 1940/41 war die achte Spielzeit der Gauliga Mitte als oberster Spielklasse des Gau Mitte (Gau VI).
Die Meisterschaft errang mit sieben Punkten Vorsprung, (schon zum insgesamt vierten Male), der 1. SV 03 Jena, vor seinem Ära-Widersacher SV Dessau 05. Der Titelverteidiger von den Kernbergen, qualifizierte sich so erneut für die Endrunde um die Deutsche Meisterschaft, schied dort aber bereits nach der Gruppenphase als Tabellenzweiter aus.
Den einzigen Abstiegsrang belegte der SC 1910 Apolda. Aus den 1. Klassen, (vormals Bezirksklassen), stiegen der Hallesche FC Wacker 1900, der Dessauer SV 98 und der SC Erfurt 1895 auf, der als Relegations-Drittplatzierter von einer beschlossenen nächst-saisonalen Liga-Erweiterung auf wie gewohnt 10 teilnehmenden Vereine, spät profitierte.

Bereichsklasse Mitte 1940/41
Logo der Gauligen
Meister 1. SV 03 Jena (4)
Absteiger SC 1910 Apolda
Mannschaften 8
Spiele 56  (davon 56 gespielt)
Tore 250  (ø 4,46 pro Spiel)
Gauliga Mitte 1939/40
1. Klasse Halle-Merseburg 1940/41
1. Klasse Magdeburg-Anhalt 1940/41
1. Klasse Thüringen 1940/41 ↓
Spielorte der Gauliga Mitte 1940/41
(Blau = Meister / Gelb = Absteiger)
1. SV 03 Jena - Gaumeister 1940/41

AbschlusstabelleBearbeiten

Gespielte Spiele: 56__/__Erzielte Tore: 250
[ 8. Spielzeit, (2.Kriegsmeisterschaft) - Saison-Beginn:  01.09.1940 ]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. 1. SV 03 Jena (M)  14  13  0  1 043:120 3,58 26:20
 2. SV Dessau 05  14  9  1  4 053:250 2,12 19:90
 3. FC Thüringen Weida  14  7  1  6 029:290 1,00 15:13
 4. FuCC Cricket-Viktoria  14  6  2  6 030:190 1,58 14:14
 5. SpVg Zeitz 1910 (N)  14  6  1  7 032:410 0,78 13:15
 6. VfL Halle 1896  14  4  3  7 023:360 0,64 11:17
 7. 1. SV Gera 04  14  3  3  8 020:370 0,54 09:19
 8. SC 1910 Apolda (N)  14  2  1  11 020:510 0,39 05:23
Legende
Gaumeister
Absteiger in die 1. Klasse
(M) Titelverteidiger des Vorjahres
(N) Aufsteiger aus den Bezirksklassen

AufstiegsrundeBearbeiten

Gespielte Spiele: 6__/__Erzielte Tore: 15______/______Ausspielung: [ 11.05. - 29.06.1941 ]

Platz Verein Spiele Tore Quote Punkte
1. Hallescher FC Wacker
(Sieger 1. Klasse Halle-Merseburg)
4 7:  4 1,75 7:  1
2. Dessauer SV 98
(Sieger 1. Klasse Magdeburg-Anhalt)
4 4:   5 0,80 3:  5
3. SC Erfurt 1895
(Sieger 1. Klasse Erfurt-Thüringen)
4 4:   6 0,67 2:  6
0. FV Fortuna Magdeburg
(Anwärter 1. Klasse Magdeburg-Anhalt)
zurückgezogen
Legende
Aufsteiger in die Gauliga

Erst nach Abschluss der Aufstiegsrunde, wurde die Gauliga Mitte 1941/42, offiziell auf zehn Teilnehmer-Vereine aufgestockt. Somit erhielten alle drei Vereine das direkte Aufstiegsrecht zugesprochen. Dementsprechend stieg auch nur der Gauliga-Letztplatzierte, der SC 1910 Apolda ab. Dem Dessauer SV 98 wurde erst am Mittag des 4. Mai, knapp eine Woche nach dem ursprünglichen Beginn der Relegations-Runde am 27. April, das endgültige Startrecht zugeteilt, da der Titelträger-Status der 1. Klasse Magdeburg-Anhalt 1940/41 aufgrund eines Einspruchs, sportrechtlich lange umstritten war.
Der FV Fortuna Magdeburg wurde nachträglich zum Vizemeister erklärt und musste schweren Herzens auf eine Teilnahme verzichten, nachdem der Verein schon zwei Aufstiegsspiele absolviert hatte,
welche dann aber nachträglich annulliert wurden.

Siehe auchBearbeiten

QuellenBearbeiten