Gauliga Südwest 1934/35

Gauliga Südwest 1934/35
Logo der Gauligen
Meister FC Phönix Ludwigshafen (1)
Absteiger Sportfreunde 05 Saarbrücken, 1. FC Kaiserslautern, SV Saar 05 Saarbrücken
Mannschaften 11
Spiele 110  (davon 110 gespielt)
Tore 427  (ø 3,88 pro Spiel)
Gauliga Südwest 1933/34
Bezirksligen ↓
Spielorte der Gauliga Südwest 1934/35
Große Karte: Rheinland-Pfalz, Kleine Karten: Saarland und Hessen

Die Gauliga Südwest 1934/35 war die zweite Spielzeit der Gauliga Südwest im Fußball. Im südwestdeutschen Oberhaus traten in dieser Saison elf Mannschaften gegeneinander an, von denen drei absteigen mussten, damit die Liga in der darauf folgenden Saison die „Sollstärke“ von zehn Vereinen erreichen konnte. Meister wurde der FC Phönix Ludwigshafen mit drei Punkten Vorsprung, die Pfälzer hatten sich insbesondere in den Duellen gegen die direkten Konkurrenten um die Gaumeisterschaft als stärkste Mannschaft bewiesen. In der sich anschließenden Endrunde um die deutsche Meisterschaft scheiterte Phönix in seiner Vorrundengruppe nur knapp. Absteigen mussten neben dem 1. FC Kaiserslautern auch beide Saarbrücker Mannschaften, was durch den gleichzeitigen Aufstieg des FV Saarbrücken im Rückblick eine Wachablösung im Fußball in der Saarmetropole markierte. Als zweiter Aufsteiger zur Runde 1935/36 rückte Opel Rüsselsheim nach.

AbschlusstabelleBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. FC Phönix Ludwigshafen  20  13  2  5 043:250 1,72 28:12
 2. FK Pirmasens  20  10  5  5 049:320 1,53 25:15
 3. Offenbacher FC Kickers (M)  20  10  3  7 052:370 1,41 23:17
 4. FSV Frankfurt  20  8  7  5 043:420 1,02 23:17
 5. Wormatia Worms  20  8  6  6 045:390 1,15 22:18
 6. FC Union Niederrad (N)  20  8  6  6 034:410 0,83 22:18
 7. SG Eintracht Frankfurt  20  7  7  6 030:290 1,03 21:19
 8. Borussia Neunkirchen  20  6  6  8 035:380 0,92 18:22
 9. Sportfreunde 05 Saarbrücken  20  5  6  9 041:420 0,98 16:24
10. 1. FC Kaiserslautern  20  4  4  12 028:420 0,67 12:28
11. SV Saar 05 Saarbrücken (N)  20  3  4  13 027:600 0,45 10:30
Legende
Gaumeister
Absteiger in die Bezirksliga
(M) Titelverteidiger
(N) Aufsteiger aus der Bezirksliga

AufstiegsrundeBearbeiten

Platz Verein Spiele Tore Quote Punkte
1. FV Saarbrücken 10 15:11 1,36 13:70
2. SC Opel Rüsselsheim 10 20:17 1,18 12:80
3. SC Rot-Weiß Frankfurt 10 29:17 1,71 11:90
4. Germania Bieber 10 18:23 0,78 09:11
5. Polizei SV Darmstadt 10 20:22 0,91 08:12
6. Germania Ludwigshafen 10 14:26 0,54 07:13
Legende
Aufsteiger in die Gauliga

QuellenBearbeiten