Hauptmenü öffnen

Bahnhof Mülheim (Ruhr)-Styrum

Bahnhof in Deutschland

Der Bahnhof Mülheim (Ruhr)-Styrum ist einer von drei bestehenden Schienennahverkehrshalten in Mülheim an der Ruhr. Er befindet sich im Stadtteil Styrum an der Kreuzung Hauskampstraße Ecke Steinkampstraße. Es handelt sich um einen Trennungsbahnhof an dem sich die Bahnstrecke Oberhausen – Mülheim-Styrum in die Hauptbahn Duisburg – Essen einfädelt.

Mülheim (Ruhr)-Styrum
Empfangsgebäude, 2014
Empfangsgebäude, 2014
Daten
Betriebsstellenart Bahnhof
Lage im Netz Trennungsbahnhof
Bauform Durchgangsbahnhof
Bahnsteiggleise 5
Abkürzung EMRY
IBNR 8000687
Kategorie 3
Lage
Stadt/Gemeinde Mülheim an der Ruhr
Ort/Ortsteil Styrum
Land Nordrhein-Westfalen
Staat Deutschland
Koordinaten 51° 26′ 57″ N, 6° 51′ 9″ OKoordinaten: 51° 26′ 57″ N, 6° 51′ 9″ O
Eisenbahnstrecken
Bahnhöfe in Nordrhein-Westfalen

Inhaltsverzeichnis

Lage und AufbauBearbeiten

 
Überblick über die Gleisanlage des Bf Mülheim (Ruhr)-Styrum. Links die Personen-, rechts die Gütergleise sowie die Gleise des Anschlusses Mannesmann. Rechts am Bildrand das Stellwerk Mf, 2015

Der Bahnhof wird im Personen- sowie im Güterverkehr bedient. Die Gleisanlage umfasst insgesamt fünf Bahnsteiggleise. Die S-Bahn-Züge von und nach Duisburg nutzen die Gleise 2 und 5, die Züge von und nach Oberhausen die Gleise 3 und 4 an den beiden Mittelbahnsteigen. Der Hausbahnsteig mit Gleis 1 sowie Gleis 6 (ohne Bahnsteig) dienen der Durchfahrt der Fern- und Regionalzüge, Gleis 7 dient dem Güterverkehr als Durchfahrgleis in Richtung Oberhausen. Nördlich daran schließen sich die Aufstellgleise 8–18 (ohne Gleis 12) an.

Im Bahnhof bestehen zwei Gleisanschlüsse zu den Mannesmannröhren-Werken sowie zur Friedrich Wilhelms-Hütte.

Der Bahnhof wird seit 1967 vom Stellwerk Mülheim (Ruhr)-Styrum aus gesteuert. Der Stellbereich umfasst neben dem Bahnhof Styrum auch den Haltepunkt Mülheim (Ruhr) West sowie den Mülheimer Hauptbahnhof sowie die anschließenden Abschnitte der freien Strecke. Das Stellwerk ist ein Relaisstellwerk der Bauart SpDrS59, der Fernstellbereich Mülheim (Ruhr) Hbf ist Bauart SpDrS60. Die freie Strecke nach Essen ist mit Selbstblocksignalen vom Typ Sbk60 ausgerüstet.[1] Am frühen Morgen des 4. Oktober 2015 wurde das Stellwerk durch ein Feuer im Bedienraum bis zum 21. März 2016 unbedienbar.[2][3][4]

GeschichteBearbeiten

Der Bahnhof Styrum entstand an der seit 1862 bestehenden Eisenbahnverbindung der Bergisch-Märkischen Eisenbahn-Gesellschaft (BME) von Duisburg-Ruhrort nach Essen. Neben dieser mündeten im Bereich Styrum die Verbindungskurven von Oberhausen und Duisburg aus in die Strecke ein. Mit der 1876 eröffneten Verbindung von Kettwig bestand eine weitere Bahnverbindung der BME nach Süden. Letztere wurde von Styrum aus zunächst nur im Güterverkehr bedient, Personenzüge fuhren hingegen über eine Verbindungskurve direkt zum Bahnhof Mülheim (heute Mülheim (Ruhr) West).

Mit der Eingemeindung Styrums nach Mülheim an der Ruhr kam es 1904 zur Umbenennung des Bahnhofs in Mülheim (Ruhr)-Styrum.[5] 1910 ging ein neues Empfangsgebäude in Betrieb, seit dem gleichen Jahr wurden die Personenzüge aus Kettwig nach Styrum geleitet.[6]

In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch folgende wichtige Informationen:
Geschichte nach 1910 fehlt noch. -- Platte ∪∩∨∃∪ 17:34, 3. Okt. 2014 (CEST)
Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.

VerkehrBearbeiten

 
422 055 als S3 nach Hattingen (Ruhr) Mitte in Mülheim (Ruhr)-Styrum, 2014
 
Eine Straßenbahn hält am Tag der Einstellung an der bereits als Bushaltestelle ausgewiesenen Station

Der Bahnhof Mülheim (Ruhr)-Styrum wird im Personenverkehr nur von den Zügen der S-Bahn Rhein-Ruhr bedient. Mit den Linien S1 und S3 bestehen unter anderem direkte Verbindungen nach Düsseldorf, Duisburg, Oberhausen, Essen, Bochum und Dortmund. Bis 1995 bestand zudem ein Pendelverkehr mit Akkutriebwagen der Baureihe 515 nach Duisburg-Ruhrort. Ferner endeten bis 1968 die Züge der Unteren Ruhrtalbahn nach Kettwig in Styrum. Das Kopfgleis der Kettwiger Züge und das Wendegleis der Akkutriebwagen (zwischen Gleis 3 und 4 gelegen) existieren nach Einstellung der beiden Verbindungen nicht mehr.

Im Güterverkehr hat vor allem der Umschlag von Montanerzeugnissen, wie etwa Stahlcoils oder Stahlplatten eine große Bedeutung.

Linie Verlauf Takt
S 1 Solingen Hbf   SG-Vogelpark Hilden Süd Hilden D-Eller   D-Eller Mitte   D-Oberbilk   D-Volksgarten Düsseldorf Hbf     D-Wehrhahn   D-Zoo D-Derendorf D-Unterrath   D-Flughafen   Angermund DU-Rahm DU-Großenbaum DU-Buchholz DU-Schlenk – Duisburg Hbf     MH-Styrum Mülheim (Ruhr) Hbf     E-Frohnhausen Essen West Essen Hbf     E-Steele E-Steele Ost E-Eiberg Wattenscheid-Höntrop BO-Ehrenfeld Bochum Hbf     BO-Langendreer West – BO-Langendreer DO-Kley DO-Oespel U DO-Universität U DO-Dorstfeld Süd – DO-Dorstfeld Dortmund Hbf     20 min
S 3 Oberhausen Hbf   MH-Styrum Mülheim (Ruhr) West Mülheim (Ruhr) Hbf     E-Frohnhausen Essen West Essen Hbf     E-Steele E-Steele Ost E-Horst BO-Dahlhausen Hattingen (Ruhr) Hattingen (Ruhr) Mitte 20 min

Am südlichen Ausgang des Bahnhofs bestand bis zum 3. Oktober 2015 Anschluss zur Linie 110 der Straßenbahn Mülheim/Oberhausen. Heute halten im Mülheimer Nahverkehr am Hauptausgang die Buslinie 128 und die Nachtlinie NE2, ebenso kann an der Haltestelle Hauskampstraße/Bf Styrum in die Buslinien 122 und 129 umgestiegen werden.

Linie Verlauf
122 Oberhausen, City Forum – Oberhausen Hbf – Mülheim Hauskampstraße/Bf Styrum   – Schleuse Raffelberg – Raffelberg – Speldorf – Broicher Mitte – Schloß Broich – Mülheim Stadtmitte – Mülheim Hbf
128 Oberhausen-Alstaden Ruhrpark – Mülheim-Styrum   – Schloss Styrum – Mülheim-West   – Mülheim Hbf
129 Styrum Friesenstraße – Hauskampstraße/Bf Styrum   – Styrum Sültenfuß – Dümpten – Winkhausen – Heißen Kirche – Rhein-Ruhr-Zentrum
NE2 Mülheim Stadtmitte → Schloß Broich – Broich → Speldorf → Schleuse Raffelberg → Styrum   → Schloss Styrum → West   → Dieter-aus-dem-Siepen-Platz → Mülheim Stadtmitte

Zukünftige BedienungBearbeiten

 
Netzplan ab 2019

Derzeit bestehen konkrete Planungen, ab 2019 zwei Regionalbahnlinien auch in Mülheim (Ruhr)-Styrum halten zu lassen:

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. André Joost: StellwerksArchiv Mülheim (Ruhr)-Styrum Mf. In: NRWbahnarchiv. Abgerufen am 3. Oktober 2014.
  2. Brand in Mülheimer Stellwerk. (Nicht mehr online verfügbar.) In: WDR.de. 5. Oktober 2015, archiviert vom Original am 6. Oktober 2015; abgerufen am 5. Oktober 2015.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www1.wdr.de
  3. Stellwerk-Brand: Bahn-Fahrplan bleibt bis März 2016 beeinträchtigt. In: derwesten.de. 1. März 2016, abgerufen am 1. März 2016.
  4. Das Stellwerk in Mülheim ist ab Mitte März wieder in Betrieb. In: derwesten.de. Abgerufen am 1. März 2016.
  5. André Joost: BetriebsstellenArchiv Mülheim (Ruhr)-Styrum. In: NRWbahnarchiv. Abgerufen am 3. Oktober 2014.
  6. Martin Menke: Die Geschichte der Ruhrtalbahn. Eisenbahnfreunde Mülheim e.V., abgerufen am 6. Mai 2017.