Hauptmenü öffnen

Styrum (Mülheim an der Ruhr)

Stadtteil von Mülheim an der Ruhr, Nordrhein-Westfalen, Deutschland
DEU Muelheim an der Ruhr COA.svg
Styrum
Stadtteil 3 von Mülheim an der Ruhr
Lage
Lage Styrum MH.png
Basisdaten
Fläche: 4,44 km²
Einwohner: 15.484 (31. Dezember 2014)
Bevölkerungsdichte: 3.487 Einwohner pro km²
Eingemeindet am: 1. April 1904
Landkreis vor der
Eingemeindung:
Landkreis
Mülheim an der Ruhr
Postleitzahl: 45476
Vorwahl: 0208
Gliederung
Stadtbezirk: Rechtsruhr-Nord
Stadtteilnummer: 3
Bild
Schloss Styrum

Schloss Styrum

Styrum [ˈʃtiːʁʊm] als Stadtteil von Mülheim an der Ruhr liegt am Unterlauf der Ruhr und ist am 1. April 1910 durch die Zweiteilung der jahrhundertealten Ansiedlung Styrum entstanden. Der verbliebene Teil der einstigen Siedlung ist heute der Stadtteil Styrum von Oberhausen. Der Oberhausener Stadtteil wird auch als Unterstyrum, der Mülheimer Ortsteil als Oberstyrum bezeichnet.

Inhaltsverzeichnis

LageBearbeiten

Styrum liegt im Stadtbezirk Rechtsruhr-Nord und grenzt an den ebenfalls geteilten Stadtteil Dümpten, Altstadt II, an Speldorf sowie an die Oberhausener Stadtteile Alstaden und Styrum.

Styrum liegt etwa acht Kilometer vor der Ruhrmündung in den Rhein. Die Landschaft ist durch die niederrheinische Tiefebene geprägt, die ihre südöstlichsten Ausläufer entlang des Flusses bis zur Mülheimer Innenstadt streckt.

BevölkerungBearbeiten

Im Jahre 1819 zählte die gesamte alte Ansiedlung Styrum 573 Einwohner. Ende 2014 lebten in Mülheim-Styrum etwa 15.500 Menschen.

GeschichteBearbeiten

Südliche Teile des heutigen Mülheimer Stadtteils gehörten historisch bis 1806 zur Herrschaft Styrum und nördliche zur Herrschaft Broich. Der Stadtteil entstand am 1. April 1910 bei der Aufteilung der Gemeinde Styrum auf Mülheim und Oberhausen.

VerkehrBearbeiten

 
Bahnhof Mülheim (Ruhr)-Styrum, Empfangsgebäude
 
Bahnhof Mülheim (Ruhr)-Styrum im Überblick; rechts Rangiergleise, am Bildrand Stellwerk Mf
 
Ein historischer Straßenbahnwagen durchfährt Styrum am Tag der Einstellung der Straßenbahnlinie 110

Der Stadtteil besitzt mit dem Bahnhof Mülheim (Ruhr)-Styrum einen Eisenbahnanschluss, der im Personenverkehr durch die Linien S1 und S3 der S-Bahn Rhein-Ruhr bedient wird. Hier werden außerdem Güterzüge des Mülheimer Werkes von Vallourec & Mannesmann Tubes zusammengestellt.

Im ÖPNV wird der Stadtteil durch die Straßenbahnlinie 112 sowie die Omnibuslinien 122, 128 und 129 erschlossen.[1] Die ehemals in Styrum verkehrende Straßenbahnlinie 110 wurde am 3. Oktober 2015 eingestellt, seitdem bedient die Buslinie 128 den Ast zur Friesenstraße und weiter nach Oberhausen-Ruhrpark.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

Das Schloss Styrum befindet sich in der Ruhrniederung am rechten Ufer des Flusses. Das Schloss war Wiege der Herrschaft Styrum und Stammsitz der Grafen von Limburg-Styrum.

Das Aquarius-Wassermuseum liegt in einem 1982 stillgelegten Wasserturm und gehört zur Route der Industriekultur. Der unter Denkmalschutz stehende Turm wurde im Rahmen der Landesgartenschau „MüGa“ saniert und zum Museum umgebaut.

Der Neickmannshof und weitere Gebäude, die aufgrund ihrer baulichen oder historischen Bedeutung als Kulturdenkmal eingestuft werden, sind in der Liste der Baudenkmäler in Styrum (Mülheim an der Ruhr) aufgeführt.

Sehenswert ist auch die denkmalgeschützte Kirche St. Mariae Rosenkranz.

Söhne und Töchter des OrtsteilsBearbeiten

TriviaBearbeiten

„Styrum umsteigen!“, abgeleitet von der Ansage der Straßenbahnschaffner auf der Verbindung zwischen Oberhausen und Mülheim, war in der Gegend ein geflügeltes Wort, das man einem gedankenlos in die Luft „Starrenden“ (oder „Stierenden“) scherzhaft zurief, um seine Aufmerksamkeit zu fordern.

EinzelnachweiseBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Styrum (Mülheim) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 51° 27′ N, 6° 51′ O