Wupper-Lippe-Express

RE 49 Wupper-Lippe-Express
Bundesland (D): Nordrhein-Westfalen
Auftraggeber: VRR
Betreiber: Abellio Rail NRW
Verlauf
Kopfbahnhof – Streckenanfang
0 Wesel
Haltepunkt, Haltestelle
3 Friedrichsfeld (Niederrhein)
Haltepunkt, Haltestelle
7 Voerde (Niederrhein)
Bahnhof, Station
12 Dinslaken
Haltepunkt, Haltestelle
16 Oberhausen-Holten
Bahnhof, Station
20 Oberhausen-Sterkrade
   
26 Oberhausen Hbf ICE, IC
   
33 Mülheim an der Ruhr-Styrum
   
37 Mülheim an der Ruhr Hbf ICE, IC
   
43 Essen West
   
45 Essen Hbf ICE, IC, THA, FLX
   
51 Essen-Steele
   
58 Essen-Kupferdreh
   
66 Velbert-Langenberg
   
71 Velbert-Neviges
   
79 Wuppertal-Vohwinkel
   
86 Wuppertal Hbf ICE, IC
Haltepunkte: 17
technische Details
Triebwagen: Flirt 3XL
Höchstgeschwindigkeit: 160 km/h
Der Wupper-Lippe-Express in Oberhausen-Sterkrade

Der Wupper-Lippe-Express (RE 49) ist eine dem S-Bahn Rhein-Ruhr-Netz zugehörige stündlich verkehrende Regional-Express-Linie in Nordrhein-Westfalen. Sie verbindet Wesel an der Lippe über Oberhausen und Essen mit Wuppertal an der Wupper.

Die Linie wird im Auftrag des VRR von Abellio Rail NRW betrieben.

GeschichteBearbeiten

Die Linie RE 49 wurde mit dem Fahrplanwechsel zum 15. Dezember 2019 eingeführt.[1] Die Grundlage zur Schaffung dieser Linie geht auf die Taktumstellung der S-Bahn-Linien 2019 zurück. Die Verbindung ist aus der Beobachtung heraus entstanden, dass in Oberhausen die Umsteigebeziehung zwischen der Linie S 3 aus Richtung Essen und den Linien RE 5, RE 19 und RB 35 Richtung Wesel die am stärksten genutzte innerhalb des VRR ist und in dieser Relation vor Einführung des Wupper-Lippe-Expresses keine Direktverbindung bestand.[2] Zusätzlich wurde im Rahmen einer Studie ermittelt, dass sich durch die Ausdünnung der S-Bahn-Taktfrequenzen auf den teilweise parallelen Linien S 3 und S 9 bei gleichzeitiger Einführung eines Expressangebotes eine positivere Nachfrageprognose ergibt.[3] Bereits vor der Ertüchtigung der Bahnstrecke Wuppertal - Essen zur S-Bahnstrecke setzte sich die Initiative S9-Plus für eine schnelle Nahverkehrsverbindung mit komfortablen Fahrzeugen zwischen Wuppertal und Essen ein. Ursprünglich war für diese langjährig im Voraus geplante Umstellung vorgesehen, dass alle Städte der Metropolregion Rhein-Ruhr von S-Bahnen angefahren werden. Diese Idee wurde jedoch in der Planungsphase verworfen.

Die Linie RE 49 ersetzt die Emscher-Niederrhein-Bahn (RB 35) im Abschnitt Wesel–Oberhausen und verbindet den Nordast der S 3 mit dem Südast der S 9 in Essen Hauptbahnhof.[1]

AngebotBearbeiten

Die Linie verkehrt nur montags bis freitags zwischen 5 und 19 Uhr. Zu einem späteren Zeitpunkt ist eine Ausdehnung der Betriebszeiten angedacht.[4] Zusammen mit dem Rhein-Express (RE 5 (RRX)) und dem Rhein-IJssel-Express (RE 19) wird so von Montag bis Freitag auf dem Abschnitt Wesel – Oberhausen ein 20-Minuten-Takt angeboten. Der Abschnitt von Oberhausen bis Essen erhält zusammen mit der S 3 ebenfalls eine Zugfrequenz von drei Verbindungen je Stunde. Gleiches gilt auf der S 9 zwischen Essen und Wuppertal.[1] Auf diesen Linienästen wird so zum 30-Minuten-Takt von S 3 und S 9 eine stündliche Verbindung hinzugefügt, die jedoch nicht an allen Bahnhöfen hält.[1]

FahrzeugeBearbeiten

Auf der Linie kommen Fahrzeuge vom Typ Stadler Flirt 3XL im unternehmensneutralen VRR-Design zum Einsatz. Der VRR erwarb für die Linien S 2, S 3, S 9, S 28, RB 32, RB 40 und RE 49 insgesamt 41 Triebwagen dieses Typs.[5][6][7]

Für die Instandhaltung der Fahrzeuge hat der VRR den Hersteller Stadler beauftragt. Die Fahrzeuge werden in einer Werkstatt auf dem Gelände der ehemaligen Zeche Shamrock in Herne gewartet.[6][8]

ZuglaufBearbeiten

Der Regional-Express befährt folgende Bahnstrecken:

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d Neues zum Fahrplanwechsel im Dezember 2019. In: vrr.de. Verkehrsverbund Rhein-Ruhr AöR, abgerufen am 29. November 2019.
  2. VRR-Nahverkehrsplan 2017. (PDF) Verkehrsverbund Rhein-Ruhr AöR, S. 284, abgerufen am 13. Dezember 2019 (2.1.5.2.2 Strecken Duisburg – Oberhausen – Wesel – Emmerich – Arnheim, Seite 100).
  3. VRR-Nahverkehrsplan 2017. (PDF) Verkehrsverbund Rhein-Ruhr AöR, S. 284, abgerufen am 13. Dezember 2019 (2.1.4.2 Konzept S-Bahn-Netz mit Taktumstellung auf einen 15-/30-Minuten-Takt, Seite 91).
  4. VRR-Nahverkehrsplan 2017. (PDF) Verkehrsverbund Rhein-Ruhr AöR, S. 284, abgerufen am 13. Dezember 2019 (2.1.6.2 Wupper-Achse / Südlicher VRR, Seite 113).
  5. Die neue S-Bahn Rhein-Ruhr. In: vrr.de. Verkehrsverbund Rhein-Ruhr AöR, abgerufen am 13. Dezember 2019.
  6. a b Wir stellen vor: Die neuen S-Bahnen. In: vrr.de. Verkehrsverbund Rhein-Ruhr AöR, abgerufen am 13. Dezember 2019.
  7. Leistungsdaten. In: abellio.de. Abellio GmbH, abgerufen am 13. Dezember 2019.
  8. Glück auf für neue Werkstatt – Stadler und VRR eröffnen Service-Standort in Herne. In: bahn-manager.de. Hanse-Medien Verlag & Mobility Service GmbH, abgerufen am 13. Dezember 2019.