Hauptmenü öffnen

Audi TT FV

dritte Generation des Audi TT

Der Audi TT FV/8S ist die dritte Generation des Audi TT die als Kombicoupé und Roadster seit 2014 gebaut wird. Im Jahr 2018 erhielt das Fahrzeug ein Facelift.

Audi
Audi TT Coupé (seit 2014)
Audi TT Coupé (seit 2014)
TT FV/8S
Produktionszeitraum: seit 2014
Klasse: Sportwagen
Karosserieversionen: Kombicoupé, Roadster
Motoren: Ottomotoren:
1,8–2,5 Liter
(132–294 kW)
Dieselmotor:
2,0 Liter (135 kW)
Länge: 4177–4191 mm
Breite: 1832 mm
Höhe: 1343–1355 mm
Radstand: 2505 mm
Leergewicht: 1285–1545 kg
Vorgängermodell Audi TT 8J
Sterne im Euro-NCAP-Crashtest (2015)[1] 5 Sterne
Audi TT Roadster

Inhaltsverzeichnis

ModellgeschichteBearbeiten

Am 3. März 2014 wurde formal von der dritten Generation des Audi TT, dem Audi TT FV/8S, zunächst die Coupéversion auf dem Genfer Auto-Salon[2] vorgestellt. Das virtual cockpit[3] genannte Interieur des dritten TT wurde bereits im Januar 2014 auf der Consumer Electronics Show in Las Vegas vorgestellt. Auf der Auto China 2016 wurde formal der TTRS vorgestellt.[4]

FaceliftBearbeiten

Im Sommer 2018 stellte Audi ein Facelift des TT und TTS vor.[5]

Veränderungen gegenüber dem VorgängerBearbeiten

DesignBearbeiten

Das Äußere des Fahrzeugs hat sich nicht grundlegend verändert, die runde Dachwölbung blieb erhalten. Einige Elemente wie die Scheinwerfer und der breitere Kühlergrill wurden kantiger gestaltet. Am Heck wurde die dritte Bremsleuchte unterhalb des ausfahrbaren Heckspoilers über die gesamte Breite der Heckklappe zwischen die Heckleuchten integriert. Das Design des Fahrzeugs orientiert sich in einigen Details an der ersten Generation. Beispiele dafür sind der spezielle Tankdeckel und die Auspuffanlage mit zwei mittigen runden Endrohren. Das Fahrzeug basiert auf dem modularen Querbaukasten, den auch der Audi A3 8V nutzt. Die Abmessungen des TT haben sich nur geringfügig verändert, teilweise sogar verringert. Durch verschiedene Maßnahmen konnte das Gewicht im Vergleich zum Vorgänger um etwa 50 Kilogramm gesenkt werden. Serienmäßig wird der TT mit Xenonscheinwerfern[2] ausgeliefert, gegen Aufpreis gibt es LED- oder Matrix-LED-Scheinwerfer. Letztere haben zwölf einzelne Leuchtdioden, die das Fernlicht stufenlos erzeugen und bei Gegenverkehr abblenden. Die Rückleuchten sind immer in LED-Technik ausgeführt und haben erstmals eine Tagfahrlichtschaltung. Außerdem gibt es in Verbindung mit einem der beiden LED-Systeme einen dynamischen Blinker, welcher jeweils in Abbiegerichtung ein LED-Lichtlaufband besitzt.

TechnikBearbeiten

 
TTRS

Neuerungen im Innenraum betreffen vor allem das Infotainmentsystem. So gibt es kein klassisches Radio-/Navigationsdisplay in der Mittelkonsole mehr, sondern ein 12,3-Zoll-Display befindet sich anstelle des Kombiinstruments. Es ermöglicht zwei verschiedene Ansichten, das normale Layout mit Drehzahlmesser und Tachometer oder eine Ansicht mit kleinen Rundinstrumenten und großer Fläche für Multimediaeinstellungen oder die Navigationskarte. Beim TTS gibt es eine dritte Ansicht mit großem mittigen Drehzahlmesser. Die Bedienung des Systems erfolgt entweder über das Multifunktionslenkrad, über den neuen MMI-Drehknopf in der Mittelkonsole oder die überarbeitete Sprachbedienung. Letztere erkennt nun auch frei gesprochene Sätze ohne konkrete Vorgabe. Optional verfügt der MMI-Knopf über ein Touchpad mit Handschrifterkennung. Audi MMI arbeitet jetzt mit Tegra-3-Prozessor.[2]

Die Bedienung der Klimaanlage ist platzsparend in den drei mittigen, runden Lüftungsdüsen untergebracht. Bei der Klimaautomatik werden die verschiedenen Modi und Temperaturen in kleinen Displays der Lüftungsdüsen dargestellt. Der TT verfügt weiterhin über Sportsitze mit integrierten Kopfstützen oder als Sonderausstattung über S-Sportsitze mit pneumatisch einstellbaren Sitzseitenwangen. Der Kofferraum des Coupé wurde um 13 Liter auf 305 Liter vergrößert, die Rücksitzlehnen lassen sich geteilt umklappen.

Nachfolgend genannte Sonderausstattungen sind im Vergleich zum Vorgänger erstmals erhältlich:

Neu im TT ist das drive-select-System, mit dem verschiedene Fahrzeugeinstellungen zum Beispiel zwischen sportlich, komfortabel und effizient beeinflusst werden können. Es wirkt sich auf die Gaspedalannahme, die Lenkung, die Klimaanlage, das magnetic-ride-Fahrwerk, die S tronic und den Motorsound aus. Erstmals wird auch der Allradantrieb quattro durch das drive select verändert, je nach Fahrsituation mehr hecklastig oder sogar zeitweise abgeschaltet, also nur mit Frontantrieb. Weitere technische Neuheiten im TT sind die elektromechanische Parkbremse und das zweistufig abschaltbare ESC. Die nunmehr elektromechanische Servolenkung erlaubt die Einbindung bisher nicht möglicher Assistenzsysteme wie den Parklenkassistent und den aktiven Spurhalteassistent. Darüber hinaus gibt es eine Verkehrszeichenerkennung sowie einen Totwinkelassistent.

Motoren und AntriebsstrangBearbeiten

Zur Markteinführung im Herbst 2014 erschienen ein Zweiliter-Dieselmotor (2.0 TDI) mit einer maximalen Leistung von 135 kW (184 PS) sowie zwei Zweiliter-Ottomotoren (2.0 TFSI) mit einer maximalen Leistung von 169 kW (230 PS) beziehungsweise im TTS mit einer maximalen Leistung von 228 kW (310 PS). Den Allradantrieb quattro gab es für das Modell mit dem Zweiliter-Ottomotor in der Leistungsstufe 169 kW (230 PS) und den Zweiliter-Dieselmotor mit 135 kW (184 PS) als Option, beim TTS mit 228 kW (310 PS) war er serienmäßig. Ab dem Jahr 2016 war ein TTRS mit turbogeladenem Reihenfünfzylinder-Ottomotor, einer maximalen Leistung von 294 kW und serienmäßigem Allradantrieb lieferbar.

Seit dem Facelift ist das Ottomotor-Modell mit zwei Litern Hubraum und Turboaufladung in drei Motorisierungsstufen bestellbar: dem 40 TFSI mit einer maximalen Leistung von 145 kW, dem 45 TFSI mit einer maximalen Leistung von 180 kW und dem TTS mit einer maximalen Leistung von 225 kW. Die leistungsschwächste Stufe (40 TFSI) ist nur mit Vorderradantrieb bestellbar, die mittlere Stufe (45 TFSI) hat ebenso serienmäßig Vorderradantrieb. Allradantrieb ist gegen Aufpreis für die mittlere Stufe bestellbar und bei der höchsten Motorisierungsstufe (TTS) serienmäßig.

Technische DatenBearbeiten

Technische Daten bis zum Facelift 2018Bearbeiten

1.8 TFSI 2.0 TFSI 2.0 TFSI (TTS) 2.5 TFSI (TTRS) 2.0 TDI ultra
Bestellzeitraum 07/2015–06/2018 07/2014–06/2018 10/2014–06/2018 11/2016–06/2018 07/2014–06/2018
Motorbaureihe VW EA888 VW EA855 evo VW EA288
Motorkennbuchstabe CJSA CHHC CJXG DAZA CUNA
Motorart Ottomotor Dieselmotor
Motortyp Reihenbauart
Motoraufladung Turbolader
Gemischaufbereitung Direkteinspritzung Common-Rail-Einspritzung
Zylinder/Ventile 4/16 5/20 4/16
Hubraum 1798 cm³ 1984 cm³ 2480 cm³ 1968 cm³
max. Leistung bei min−1 132 kW (180 PS)/5100–6200 169 kW (230 PS)/4500–6200 228 kW (310 PS)/5800–6200 294 kW (400 PS)/5850–7000 135 kW (184 PS)/3500–4000
max. Drehmoment bei min−1 250 Nm/1250–5000 370 Nm/1600–4300 380 Nm/1800–5700 480 Nm/1700–5850 380 Nm/1750–3250
Antriebsart, serienmäßig Vorderradantrieb Allradantrieb Vorderradantrieb
Antriebsart, optional Allradantrieb Allradantrieb
Getriebeart, serienmäßig 6-Gang-Schaltgetriebe 7-Gang-S tronic 6-Gang-Schaltgetriebe
Getriebeart, optional 7-Gang-S tronic 6-Gang-S tronic 6-Gang-S tronic
Leergewicht 1285–1395 kg 1305–1500 kg 1440–1545 kg 1515–1605 kg 1340–1435 kg
max. Zuladung 320–400 kg 245–325 kg 320–400 kg
Beschleunigung, 0–100 km/h
Coupe 6,9–7,0 s 5,3–6,0 s 4,6–4,9 s 3,7 s 6,7–7,1 s
Roadster 7,2–7,3 s 5,6–6,2 s 4,9–5,2 s 3,9 s 7,0–7,3 s
Höchstgeschwindigkeit
Coupe 241 km/h 250 km/h(1) 250 km/h(1)(2) 234–241 km/h
Roadster 237 km/h 250 km/h(1) 250 km/h(1)(2) 230–237 km/h
Kraftstoffverbrauch auf 100 km, kombiniert
Coupe 5,7–6,0 l Super 5,9–6,6 l Super 6,7–7,3 l Super 8,2 l Super 4,6–5,4 l Diesel
Roadster 5,8–6,1 l Super 6,0–6,7 l Super 6,9–7,5 l Super 8,5 l Super 4,7–5,6 l Diesel
CO2-Emission
Coupe 129–138 g/km 137–153 g/km 155–168 g/km 187 g/km 122–142 g/km
Roadster 132–142 g/km 140–158 g/km 159–173 g/km 194 g/km 126–147 g/km
Abgasnorm Euro 6
(1) abgeregelt
(2) TTRS optional bei 280 km/h abgeregelt

Technische Daten ab dem Facelift 2018Bearbeiten

40 TFSI 45 TFSI 2.0 TFSI (TTS)
Bestellzeitraum seit 09/2018
Motorbaureihe VW EA888
Motorkennbuchstabe
Motorart Ottomotor
Motortyp Reihenbauart
Motoraufladung Turbolader
Gemischaufbereitung Direkteinspritzung
Zylinder/Ventile 4/16
Hubraum 1984 cm³
max. Leistung bei min−1 145 kW (197 PS)/4300 180 kW (245 PS)/5000 225 kW (306 PS)/5400
max. Drehmoment bei min−1 320 Nm/1500 370 Nm/1600 400 Nm/2000
Antriebsart, serienmäßig Vorderradantrieb Allradantrieb
Antriebsart, optional Allradantrieb
Getriebeart, serienmäßig 6-Gang-Schaltgetriebe 7-Gang-S tronic
Getriebeart, optional
Leergewicht
max. Zuladung
Beschleunigung, 0–100 km/h
Coupe 6,6 s 5,9 s 4,5 s
Roadster 6,9 s 6,1 s 4,8 s
Höchstgeschwindigkeit
Coupe 250 km/h(1)
Roadster 250 km/h(1)
Kraftstoffverbrauch auf 100 km, kombiniert
Coupe
Roadster
CO2-Emission
Coupe
Roadster
Abgasnachbehandlung, PM OPF
Abgasnorm Euro 6d-TEMP
(1) abgeregelt

ProduktionsortBearbeiten

Der aktuelle Audi TT der Generation FV/8S wird komplett im ungarischen Audi-Werk Győr hergestellt.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Euro NCAP (2015): Audi TT
  2. a b c Katrin Pudenz: Automobil + Motoren | Der Audi TT mit neuem virtuellem Cockpit | springerprofessional.de. In: springerprofessional.de. 4. März 2014, abgerufen am 17. Mai 2018.
  3. CES 2014: Audi zeigt mit dem "Virtual Cockpit" ein neues volldigitales Kombiinstrument - Automotive-Technology. In: automotive-technology.de. 7. Januar 2014, abgerufen am 17. Mai 2018.
  4. Stefan Wagner: Puh, das ist schnell Audi zeigt neuen TT RS und TT RS Roadster. In: de.motor1.com. 25. April 2016, abgerufen am 13. Oktober 2018.
  5. Andreas Of, Thomas Hellmanzik: Audi TT (2018) Facelift und Sondermodell: TTS im Fahrbericht - auto motor und sport. In: auto-motor-und-sport.de. 18. Juli 2018, abgerufen am 20. Juli 2018.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Audi TT FV/8S – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien