Hauptmenü öffnen

Audi A3 8L

Der A3 8L ist ein Pkw der Kompaktklasse von Audi

Der A3 (interne Typbezeichnung 8L) ist ein Pkw der Kompaktklasse von Audi, der zwischen Herbst 1996 und Mitte 2003 in Deutschland bzw. bis Ende 2006 in Brasilien produziert wurde. Mit dieser ersten A3-Generation bot Audi erstmals ein Fahrzeug dieser Größenordnung auf der PQ34-Plattform[2] und mit einem Großteil der Motorenpalette des VW Golf IV an.

Audi
Audi A3 Dreitürer (1996–2000)
Audi A3 Dreitürer (1996–2000)
A3 (Typ 8L)
Verkaufsbezeichnung: A3
Produktionszeitraum: 1996–2003 (außerhalb Europas: bis 2006)
Klasse: Kompaktklasse
Karosserieversionen: Kombilimousine
Motoren: Ottomotoren:
1,6–1,8 Liter
(74–165 kW)
Dieselmotoren:
1,9 Liter
(66–96 kW)
Länge: 4152 mm
Breite: 1735 mm
Höhe: 1415–1427 mm
Radstand: 2513–2518 mm
Leergewicht: 1090–1320 kg
Nachfolgemodell Audi A3 8P/8PA
Sterne im Euro-NCAP-Crashtest (1998)[1] 4 Sterne
Heckansicht fünftürige Variante (1999–2000)
Audi S3 (1999–2001)

ModellgeschichteBearbeiten

Die erste Generation gab es zu Beginn nur als Dreitürer, dessen formale Messepremiere auf der Mondial de l’Automobile 1996 stattfand. Aus Rücksicht auf die im Herbst 1997 erfolgte Markteinführung des VW Golf IV wurde erst im März 1999 die fünftürige Variante nachgereicht.[3]

Im Herbst 2000 erhielt das Fahrzeug ein Facelift.[4]

ProduktionBearbeiten

Während der A3 8L in Deutschland bis Juni 2003 gebaut wurde, wurde die erste Generation bei der Audi Senna Ltda. in Brasilien noch bis Oktober 2006 produziert. Ab dem Produktionsstart im Jahr 1999 im Audi-Werk São José dos Pinhais etwas südlich der Hauptstadt des Bundesstaates Paraná, Curitiba, wurden zwischen 1999 und 2006 in Summe 57060 Fahrzeuge gefertigt.[5] Zwischen April 2001 und April 2003 wurden 36458 Fahrzeuge (inkl. Audi S3) bei Audi Hungaria in Győr, Ungarn produziert. Insgesamt wurden vom Audi A3 8L ca. 913000 Stück abgesetzt.[6]

KarosserievariantenBearbeiten

Anders als beim Nachfolger A3 8P unterschieden sich Drei- und Fünftürer nur geringfügig, denn optisch war nur die schmalere C-Säule des Fünftürers als Unterschied erkennbar, die Platz für ein drittes Seitenfenster schuf und das Fahrzeug bei gleicher Länge gestreckter wirken ließ.

AusstattungsvariantenBearbeiten

  • Attraction: Basismodell mit Vier-Speichen-Lenkrad, normale Sitze in Stoff „Fabula“, 15-Zoll-Aluminiumräder im Zehn-Loch-Design
  • Ambition: sportliche Variante mit Drei-Speichen-Sportlederlenkrad, serienmäßiger Tieferlegung um 16 mm, Lederschaltknauf, Sportsitzen, 15-Zoll-Aluminium-Gussräder im Fünf-Stern-Design und weiteren sportlichen Ausstattungsmerkmalen
  • Ambiente: komfortable Variante mit Vier-Speichen-Lederlenkrad, Leder-Schaltknauf, Alcantara-Sitze, Lichtpaket, Mittelarmlehne vorn, 15-Zoll-Aluminiumräder im Elf-Speichen-Design
  • S line: sportliche Variante mit gehobener Ausstattung, Drei-Speichen-Sportlederlenkrad, schwarzem Dachhimmel, serienmäßiger Tieferlegung um 35 mm, 17-Zoll-Aluminiumräder im 9-Speichen-S-Line-Design, in anderen Lackierungen erhältlich

ModellpflegeBearbeiten

Im September 2000 wurde der A3 optisch wie technisch einem Facelift unterzogen.[4] Dabei wurden unter anderem Scheinwerfer, Innenausstattung und Heckleuchten modifiziert, wodurch der Wagen optisch näher an den im November 2000 erschienenen A4 B6 gerückt wurde. Das überarbeitete Modell sollte durch die hinter Klarglas liegenden Doppelscheinwerfer „aggressiver“, „erwachsener“ und qualitativ hochwertiger als der Vorgänger wirken.

Folgendes wurde im Zuge der Modellpflege geändert:

  • neue Projektions-Hauptscheinwerfer mit Klarglas, wahlweise mit Xenon-Scheinwerfern * modifizierter Kühlergrill mit breiterem Chromrahmen
  • Kombifilter für Belüftung
  • neuer Frontspoiler (jetzt mit optionalen Nebelscheinwerfern, die vorher im Hauptscheinwerfer waren)
  • fünfstufiges Automatikgetriebe Tiptronic optional
  • neue Außenfarben
  • Türverkleidung und Schalttafel mit neuer Narbung
  • neues Außenspiegeldesign (jetzt rechts und links gleich groß)
  • Schriftzüge
  • verbesserte Fugenoptik
  • Sitze und Sitzbezüge und -farben
  • Vier-Antennen-Diversity
  • Heckklappenpuffer
  • Sitzlängsverstellgriff
  • Räderprogramm
  • bündige Griffleiste mit Soft-Touch-Öffner am Kofferraum
  • Heckklappe mit zweistufigen Gasfedern
  • Seitenblinker länglich und weiß
  • Fahrwerksabstimmung
  • modifizierte Türgriffe (bereits seit 1999)
  • Heckleuchten in neuer Optik
  • neue Handbremshebel und Schaltknauf
  • Klimabedienteil
  • Holzeinlagen in Armaturenbrett optional
  • crashoptimiertes Fußhebelwerk
  • neuer Stabilisator am Querlenker
  • Kopf-Airbag-System sideguard optional erhältlich (auch in den letzten Vor-Facelift-Modellen)
  • Lenksäule mit verbessertem Schwingungskomfort
  • Lenkräder/Multifunktionslenkrad
  • Wegfahrsperre der neuen Generation
  • Mittelkonsole, Aschenbecher und Getränkehalter
  • Navigation Plus und Radio Symphony erhältlich
  • beleuchtete Lüftungsdüsen
  • ESP/ABS überarbeitet
  • S3:
    • 165 kW (225 PS) statt 154 kW (210 PS)
    • Außenspiegelgehäuse aus Aluminium serienmäßig

AntriebBearbeiten

Der Audi A3 verfügt serienmäßig über Frontantrieb. Als Option war das permanente Allradsystem Quattro (im A3 mit Haldex-Kupplung) erhältlich. Der sportlich ausgelegte S3 wurde an allen vier Rädern angetrieben.

MotorenBearbeiten

Die Motorenpalette reichte bei den Ottomotoren vom 1,6-Liter-Motor mit einer maximalen Leistung von 74 kW (101 PS) bis zum Spitzenmodell S3 mit einem 1,8-Liter-Turbomotor und anfänglich 154 kW (210 PS) maximaler Leistung, bei den Dieselmotoren mit 1,9 Liter Hubraum und maximalen Leistungen von 66 kW (90 PS) bis 96 kW (130 PS). Nach der Modellpflege im September 2000 wurden weiterhin die Motoren der ersten Modelle eingesetzt. So wurde beispielsweise der 1,9-Liter-Dieselmotor mit der maximalen Leistung von 66 kW erst einige Monate nach der Modellpflege ersetzt.

Technische DatenBearbeiten

Ottomotoren[7]Bearbeiten

1.6 1.8 1.8 T S3[8]
Bauzeitraum 09/1996–08/2000 08/2000–06/2003 06/1996–06/2003 09/1996–06/2003 11/1998–06/2003 01/1999–09/2001 09/2001–06/2003
Motorkenndaten
Motorkennbuchstaben AEH, AKL, APF AVU, BFQ AGN, APG AGU, ARZ, ARX, AUM, AQA AJQ, APP, ARY, AUQ APY, AMK, AUL BAM
Motorart Ottomotor
Motorbauart Reihenbauart
Gemischaufbereitung Multi-Point-Einspritzung
Motoraufladung Turbolader und Ladeluftkühler
Ventilsteuerung OHC DOHC
Nockenwellenantrieb Zahnriemen
Zylinder/Ventile 4/8 4/20
Bohrung × Hub 81,0 mm × 77,4 mm 81,0 mm × 86,4 mm
Hubraum 1595 cm³ 1781 cm³
Verdichtungsverhältnis 10,3 : 1 9,5 : 1 9,0 : 1
max. Leistung 74 kW (101 PS) bei 5600/min 75 kW (102 PS) bei 5600/min 92 kW (125 PS) bei 6000/min 110 kW (150 PS) bei 5700/min 132 kW (180 PS) bei 5500/min 154 kW (210 PS) bei 5800/min 165 kW (225 PS) bei 5900/min
max. Drehmoment 145 Nm bei 3800/min 148 Nm bei 3800/min 170 Nm bei 4200/min(1) 210 Nm bei 1750–4600/min 235 Nm bei 1950–5000/min 270 Nm bei 2100–5000/min 280 Nm bei 2200–5500/min
Kraftübertragung
Antrieb, serienmäßig Vorderradantrieb Quattro-Antrieb
Antrieb, optional Quattro-Antrieb
Getriebe, serienmäßig 5-Gang-Schaltgetriebe 5-Gang-Schalt­getriebe(2) 6-Gang-Schaltgetriebe
Getriebe, optional 4-Stufen-Automatikgetriebe 4-Stufen-Automatik­getriebe(3) 5-Stufen-Tiptronic
Messwerte(4)
Höchstgeschwindigkeit 188 km/h (183 km/h) 189 km/h (184 km/h) 202 km/h (197 km/h) 217 km/h (214 km/h) [215 km/h] 228 km/h (223 km/h) [225 km/h] [238 km/h]
Beschleunigung, 0–100 km/h 11,0 s (12,8 s) 10,9 s (12,7 s) 9,6 s (11,2 s) 8,2 s (9,2 s) [8,2 s] 7,5 s (8,3 s) [7,5 s] [6,9 s] [6,6 s]
Kraftstoffverbrauch auf 100 km, kombiniert 7,6 l S (8,6 l S) 6,8 l S (7,9 l S) 7,8 l S (8,7 l S) 7,8 l S (8,9 l S) [8,7 l S] 7,8 l SP (9,0 l SP) [9,3 l SP] [9,2 l SP] [9,3 l SP]
CO2-Emission, kombiniert 182 g/km (206 g/km) 163 g/km (190 g/km) 187 g/km (209 g/km) 187 g/km (216 g/km) [209 g/km] 187 g/km (216 g/km) [223 g/km] [221 g/km] [223 g/km]
Abgasnorm Euro 2 Euro 4 Euro 3(5) Euro 3
(1) bei Motorkennbuchstabe APG: 173 Nm bei 4100/min
(2) Beim Fahrzeugen mit Allradantrieb quattro ab Baujahr 2000: mit 6-Gang-Schaltgetriebe.
(3) Ab 2002: 5-Stufen-Tiptronic.
(4) Werte in Klammern ( ) für Fahrzeuge mit Automatikgetriebe und in [ ] für Fahrzeuge mit Allradantrieb quattro.
(5) bis 1999: Euro 2

DieselmotorenBearbeiten

1.9 TDI 1.9 TDI
Bauzeitraum 06/1996–05/2001 07/1997–05/2001 05/2001–06/2003 08/2000–06/2003
Motorkenndaten
Motorkennbuchstaben AGR, ALH AHF, ASV ATD, AXR ASZ
Motorart Dieselmotor
Motorbauart Reihenbauart
Gemischaufbereitung Direkteinspritzung Pumpe-Düse-System
Motoraufladung Turbolader und Ladeluftkühler
Ventilsteuerung OHC
Nockenwellenantrieb Zahnriemen
Zylinder/Ventile 4/8
Bohrung × Hub 79,5 mm × 95,5 mm
Hubraum 1896 cm³
Verdichtungsverhältnis 19,5 : 1 19,0 : 1
max. Leistung 66 kW (90 PS) bei 4000/min(1) 81 kW (110 PS) bei 4150/min 74 kW (100 PS) bei 4000/min 96 kW (130 PS) bei 4000/min
max. Drehmoment 210 Nm bei 1900/min 235 Nm bei 1900/min 240 Nm bei 1800–2400/min 310 Nm bei 1900/min
Kraftübertragung
Antrieb, serienmäßig Vorderradantrieb
Antrieb, optional Quattro-Antrieb
Getriebe, serienmäßig 5-Gang-Schaltgetriebe 6-Gang-Schalt­getriebe
Getriebe, optional 4-Stufen-Automatikgetriebe 5-Stufen-Tiptronic
Messwerte(2)
Höchstgeschwindigkeit 181 km/h (177 km/h) 194 km/h (191 km/h) 188 km/h (183 km/h) 205 km/h (200 km/h) [203 km/h]
Beschleunigung, 0–100 km/h 12,4 s (13,7 s) 10,5 s (11,7 s) 11,0 s (11,9 s) 9,2 s (9,8 s) [9,1 s]
Kraftstoffverbrauch auf 100 km, kombiniert 4,9 l D (6,2 l D) 5,0 l D (6,3 l D) 5,1 l D (6,3 l D) [6,0 l D]
CO2-Emission, kombiniert 132 g/km (167 g/km) 135 g/km (170 g/km) 138 g/km (170 g/km) [162 g/km]
Abgasnorm Euro 3(3) Euro 3
(1) ab Modelljahr 1998 (Motorcode:ALH): 66 kW bei 3750/min
(2) Werte in Klammern ( ) für Fahrzeuge mit Automatikgetriebe und in [ ] für Fahrzeuge mit Allradantrieb quattro.
(3) bis 1999: Euro 2

ModellvariantenBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Offizielle Sicherheitsbewertung Audi A3 1998. In: euroncap.com. Abgerufen am 1. September 2018.
  2. Günter Hofbauer, Jürgen Schmidt: Identitätsorientiertes Markenmanagement: Grundlagen und Methoden für bessere Verkaufserfolge. Walhalla Fachverlag, 2007, ISBN 978-3-8029-2429-3, S. 31 (google.com [abgerufen am 6. Juli 2019]).
  3. Erfolgsmodell Audi A3: zwei Jahrzehnte, drei Generationen - Audi MediaCenter. In: audi-mediacenter.com. 2. Dezember 2016, abgerufen am 19. Juni 2018.
  4. a b Power-Brenner - auto motor und sport. In: auto-motor-und-sport.de. 26. September 2000, abgerufen am 19. Juni 2018.
  5. G1 > Economia e Negócios - NOTÍCIAS - Audi desativa produção de automóveis no Brasil. In: g1.globo.com. 25. September 2006, abgerufen am 6. Juli 2019 (brasilianisches Portugiesisch).
  6. Dreimillionster Audi A3 produziert - Auto-Medienportal.Net. In: auto-medienportal.net. 17. Juli 2013, abgerufen am 6. Juli 2019.
  7. Audi Deutschland > Audi A3 (AB1) > Technische Datenblätter. Abgerufen am 26. April 2019.
  8. Audi Deutschland > Audi S3 (AB1) > Technische Datenblätter. Abgerufen am 26. April 2019.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Audi A3 8L – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien