Hauptmenü öffnen

Der Audi A7 C7 (interne Typbezeichnung 4G) ist ein von der Audi AG produzierter fünftüriger Pkw mit Fließheck. Er hat die gleiche Plattform wie der Audi A6 C7.

Audi
Audi A7 Sportback (2010–2014)
Audi A7 Sportback (2010–2014)
A7
Produktionszeitraum: seit 2010
Klasse: Oberklasse
Karosserieversionen: Kombilimousine
Motoren: Ottomotoren:
1,8–4,0 Liter
(140–445 kW)
Dieselmotoren:
3,0 Liter
(140–240 kW)
Länge: 4969–5012 mm
Breite: 1911 mm
Höhe: 1408–1420 mm
Radstand: 2914–2916 mm
Leergewicht: 1735–2030 kg
Nachfolgemodell Audi A7 C8

Das Kraftfahrt-Bundesamt nennt den Audi A7 im Segment Oberklasse.

Design und ModellgeschichteBearbeiten

Das Fahrzeug basiert auf der auf der North American International Auto Show (NAIAS) 2009 präsentierten Studie Audi Sportback Concept.[1] Das Cockpit wurde fast unverändert von der Studie in die Serie übernommen.

Als Serienfahrzeug wurde der A7 am 27. Juli 2010 in der Pinakothek der Moderne in München vorgestellt[1] und hatte die formale Öffentlichkeitspremiere auf der Mondial de l’Automobile 2010.[2]

Das Heck des Audi A7 zitiert das des von Mitte 1970 bis Sommer 1976 gebauten Audi 100 Coupé S[3]. Das Fahrzeug besitzt einen cW-Wert von 0,28 und einen sich bei über 140 km/h automatisch ausfahrenden Heckspoiler.

AusstattungBearbeiten

Audi bot im A7 erstmals optional ein Head-Up-Display an; dieses projiziert Hinweise des Navigationssystems sowie die Geschwindigkeit auf die Frontscheibe. Das Armaturenbrett enthält als zentralen Bildschirm einen 6,5"-Monitor; dieser ist Teil des Audi MMI-Infotainmentsystems.

MotorisierungenBearbeiten

Das Fahrzeug wurde zunächst mit vier Sechszylinder-Motoren angeboten: Als Ottomotoren wurden ein 2.8 FSI mit 150 kW (204 PS) und ein 3.0 TFSI mit 220 kW (300 PS) angeboten. Als Diesel sind zwei Varianten des 3.0-TDI-Motors mit 150 kW (204 PS) oder 180 kW (245 PS) erhältlich. Modelle mit Allradantrieb sind mit dem Doppelkupplungsgetriebe S tronic ausgestattet. Die 150-kW-Motoren, die über einen Frontantrieb verfügen, werden mit dem stufenlosen Automatikgetriebe Multitronic ausgeliefert.

Im Herbst 2011 folgte eine weitere Ausbaustufe des 3.0 TDI – mit Biturboaufladung und 230 kW (313 PS), wie er bereits zuvor auch im Audi A6 C7 angeboten wurde. Darüber hinaus wurde im März 2012 die Leistung des 3.0 TFSI auf 228 kW (310 PS) angehoben und die Sportversion S7 vorgestellt. Wie im Audi S6 C7 verfügt der Audi S7 über einen 4,0-l-V8-Biturbomotor mit 309 kW Leistung (420 PS) und soll von 0 auf 100 km/h in 4,7 s beschleunigen.

Auf der North American International Auto Show in Detroit wurde Anfang 2013 das RS7-Modell des A7 vorgestellt.[4] Als Motor kommt ein auf 412 kW (560 PS) leistungsgesteigerter V8-Biturbomotor mit 4 Liter Hubraum zum Einsatz, wodurch der RS7 in 3,9 s auf 100 km/h beschleunigen soll.

ModellpflegeBearbeiten

Im Mai 2014 wurden die modifizierten Audi A7 und S7 vorgestellt. Es zeichnet sich an der Front vor allem durch schmalere Scheinwerfer, einen breiteren Kühlergrill sowie geänderte Stoßfänger aus. Hinten wurde die Grafik der Leuchten geändert und die Heckschürze anders gestaltet. Die Auspuffblenden sind jetzt rechteckig anstatt rund und die Rückleuchten haben serienmäßig das sogenannte dynamische Blinklicht. Ebenfalls Standard wurden LED-Frontscheinwerfer (optional Matrix-LED-Technik). Neben neuen Außenfarben und Räderdesigns gab es im Innenraum andere Materialien, mehrere zusätzliche Chromelemente sowie einen neuen Automatikwählhebel.

Zudem wurde das Audi MMI mit Tegra 3-Prozessor und Long Term Evolution Internetzugang in den A7 eingeführt.

Die Motoren wurden alle überarbeitet und haben nun mehr Leistung. Erstmals gab es einen Vierzylindermotor im A7, der den bisherigen 2.8-FSI-Motor ablöste. Für die Modelle mit Frontantrieb wurde die multitronic durch eine neu entwickelte 7-Gang-S-tronic ersetzt. Bei einigen Motoren wurde eine spezielle Leichtbau-Bremsanlage eingesetzt.

AbgasskandalBearbeiten

Im Zuge des seit September 2015 andauernden Abgasskandals der Automobilindustrie gab Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt bekannt, dass das Modell A7 mit Dieselmotor im Produktionszeitraum 2010 bis 2013 mit einer illegalen Abschalteinrichtung versehen war, die die Abgasnachbehandlung im Straßenbetrieb reduziert bzw. ganz abschaltet. Zusammen mit dem Modell A8 waren diese Abschalteinrichtungen in rund 24.000 Fahrzeugen verbaut worden.[5] Audi gab als Grund für die erhöhten Stickoxidwerte einen technischen Fehler an und versprach eine Umrüstaktion.[6]

Im Mai 2018 wurde bekannt, dass die 200-kW-Modelle des Audi A7 ebenfalls betroffen sind. Bei diesen Modellen wird die SCR-Abgasnachbehandlung stark gedrosselt, wenn sich der Tank für die notwendige Harnstofflösung AUS 32 erschöpft.[7]

Technische DatenBearbeiten

OttomotorenBearbeiten

1.8 TFSI ultra(1) 2.0 TFSI 2.8 FSI 3.0 TFSI 4.0 TFSI (S7) 4.0 TFSI (RS7) 4.0 TFSI (RS7 Performance)
Bauzeitraum seit 2015 11/2014–04/2016 07/2010–05/2014 07/2010–04/2012 04/2012–05/2014 05/2014–04/2016 04/2012–05/2014 seit 05/2014 08/2013–07/2017 seit 10/2015
Motortyp Reihenbauart V-Bauart
Motoraufladung Turbolader Kompressor Bi-Turbolader
Gemischaufbereitung Benzindirekteinspritzung
Lastpunktsverschiebung Zylinderabschaltung
Zylinder/Ventile 4/16 4/16 6/24 8/32
Hubraum 1798 cm³ 1984 cm³ 2773 cm³ 2995 cm³ 3993 cm³
max. Leistung
bei min−1
140 kW (190 PS)/
4200–6200
185 kW (252 PS)/
5000–6000
150 kW (204 PS)/
5250–6250
220 kW (300 PS)/
5250–6500
228 kW (310 PS)/
5500–6500
245 kW (333 PS)/
5300–6500
309 kW (420 PS)/
5500–6400
331 kW (450 PS)/
5800–6400
412 kW (560 PS)/
5700–6600
445 kW (605 PS)/
6100–6800
max. Drehmoment
bei min−1
320 Nm/
1400–4100
370 Nm/
1600–4500
280 Nm/
3000–5000
440 Nm/2900–4500 440 Nm/
2900–5300
550 Nm/
1400–5200
550 Nm/
1400–5700
700 Nm/
1750–5500
700 Nm/
1750–6000
Antriebsart, Serie Vorderradantrieb Allradantrieb
Antriebsart, Option Allradantrieb
Getriebeart, Serie 7-Gang-S tronic multitronic 7-Gang-S tronic 8-Gang-tiptronic
Getriebeart, Option 7-Gang-S tronic
Leergewicht 1705 kg 1730 kg 1735–1805 kg 1860 kg 1885 kg 2020 kg 2030 kg 1995–2005 kg 2005 kg
max. Zuladung - 610 kg 550 kg 610 kg 585 kg
Beschleunigung,
0–100 km/h
8,2 s 6,9 s 7,9–8,3 s 5,6 s 5,3 s 4,7 s 4,6 s 3,9 s 3,7 s
Höchst­geschwindigkeit 229 km/h 250 km/h(2) 235 km/h 250 km/h(2) 250 km/h(2)(3)
Kraftstoffverbrauch
auf 100 km, kombiniert
5,8 l Super 5,9 l Super 7,4–8,0 l Super 8,2 l Super 7,6 l Super 9,6 l Super 9,3 l Super plus 9,5–9,8 l
Super plus
9,5 l Super Plus
CO2-Emission 135 g/km 137 g/km 172–187 g/km 190 g/km 176 g/km 225 g/km 215 g/km 221–229 g/km 221 g/km
Abgasnorm Euro 6 Euro 5 Euro 6 Euro 5 Euro 6 Euro 6(4) Euro 6
(1) Wird auf einigen Märkten (z. B. in Griechenland und den Niederlanden) vertrieben
(2) abgeregelt
(3) gegen Aufpreis bei 280 km/h oder 305 km/h abgeregelt
(4) bis 07/2014 mit Euro 5

DieselmotorenBearbeiten

3.0 TDI ultra 3.0 TDI 3.0 TDI ultra 3.0 TDI 3.0 TDI
clean diesel
3.0 TDI 3.0 TDI competition
Bauzeitraum 10/2015–07/2017 10/2010–05/2014 05/2014–07/2017 07/2010–05/2014 12/2011–05/2014 seit 05/2014 12/2011–05/2014 seit 05/2014 seit 08/2014
Motorbaureihe VW EA897 evo VW EA897 VW EA897 evo VW EA897 VW EA897 evo VW EA897 VW EA897 evo
Motortyp V-Bauart
Motoraufladung Turbolader Bi-Turbolader
Gemischaufbereitung Common-Rail-Einspritzung
Zylinder/Ventile 6/24
Hubraum 2967 cm³
max. Leistung
bei min−1
140 kW (190 PS)/
3250–5000
140 kW (190 PS)/
2750–5000
150 kW (204 PS)/
3750–4500(2)
160 kW (218 PS)/
4000–5000
160 kW (218 PS)/
3250–5000
180 kW (245 PS)/4000–4500 200 kW (272 PS)/
3500–4250
230 kW (313 PS)/
3900–4500
235 kW (320 PS)/
3900–4600
240 kW (326 PS)(1)/
4000–4500
max. Drehmoment
bei min−1
400 Nm/
1250–3250
500 Nm/
1250–2500
400 Nm/
1250–3000(3)
400 Nm/
1250–3750
500 Nm/
1250–3000
580 Nm/1750–2500(4)[8] 580 Nm/
1250–3250
650 Nm/
1450–2800
650 Nm/1400–2800
Antriebsart, Serie Vorderradantrieb Allradantrieb Vorderradantrieb Allradantrieb
Antriebsart, Option Allradantrieb
Getriebeart, Serie 7-Gang-S tronic multitronic 7-Gang-S tronic 7-Gang-S tronic(5) 7-Gang-S tronic 8-Gang-tiptronic
Getriebeart, Option 7-Gang-S tronic
Leergewicht 1830 kg 1900 kg 1770–1860 kg 1830 kg 1900 kg 1860 kg 1895 kg 1905 kg 1925 kg 1970 kg 2000 kg
max. Zuladung 610 kg 550–610 kg 610 kg 550–610 kg 610 kg
Beschleunigung,
0–100 km/h
8,2 s 7,7 s 7,4–7,9 s 7,3 s 6,8 s 6,3 s 6,4 s 5,7 s 5,3 s 5,2 s 5,1 s
Höchst­geschwindigkeit 230 km/h 235 km/h 239–241 km/h 239 km/h 250 km/h(6)
Kraftstoffverbrauch
auf 100 km, kombiniert
4,5 l
Diesel
5,1 l
Diesel
5,1–5,8 l
Diesel
4,5–4,7 l
Diesel
5,2 l
Diesel
5,9–6,0 l
Diesel
5,9 l
Diesel
5,2 l
Diesel
6,4 l
Diesel
6,1 l Diesel
CO2-Emission 118 g/km 134 g/km 135–152 g/km 118–122 g/km 136–138 g/km 156–158 g/km 156 g/km 136 g/km 169 g/km 162 g/km
Abgasnachbehandlung, PM Dieselrußpartikelfilter
Abgasnorm Euro 6 Euro 5 Euro 6 Euro 5 Euro 6 Euro 5 Euro 6
(1) kurzzeitig 255 kW (346 PS)
(2) 150 kW (204 PS) bei 3250–4500/min mit Allradantrieb
(3) 450 Nm bei 1250–3000/min mit Allradantrieb[9]
(4) bis 04/2012 mit 500 Nm/1400–3250
(5) von 04/2012 bis 04/2013 mit 8-Gang-tiptronic
(6) abgeregelt

RS7 piloted driving conceptBearbeiten

Mit dem RS7 piloted driving concept testet Audi auf Basis eines RS7 das autonome Fahren auf Rennstrecken. Der Prototyp orientiert sich auf der Rennstrecke mit Hilfe von Differential-GPS und Kamerabildern. Audi testete das Fahrzeug unter anderem auf dem Sonoma Raceway und dem Hockenheimring.[10]

WeblinksBearbeiten

  Commons: Audi A7 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b sle: Neuer Audi A7 Sportback: Erste Bilder, Details und Preise - heise Autos. In: heise.de. 27. Juli 2010, abgerufen am 30. September 2018 (Permalink: https://heise.de/-1045664).
  2. Audi A7 Sportback kommt Ende 2010 auf dem Autosalon Paris - auto motor und sport. In: auto-motor-und-sport.de. 2. Oktober 2010, abgerufen am 30. September 2018.
  3. Audi A7 - das ungeplante Auto bei faz.net, eingefügt am 26. April 2013
  4. http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Auto-Verkehr/d/1736274/sportmodell-audi-rs7-feiert-premiere-auf-us-messe.html
  5. Abgasskandal. Audi setzte laut Dobrindt illegale Software ein. Spiegel Online, 2. Juni 2017, abgerufen am 13. Juni 2017.
  6. Frank Dohmen, Dietmar Hawranek, Gerald Traufetter: Dieselaffäre. Abgas-Tricks auch beim neuen Porsche Cayenne. Spiegel Online, 9. Juni 2017, abgerufen am 13. Juni 2017.
  7. Gerald Traufetter: Abgasaffäre: Audi manipulierte beliebtes Dienstwagenmodell - Produktion gestoppt. In: Spiegel Online. 8. Mai 2018 (spiegel.de [abgerufen am 8. Mai 2018]).
  8. Audi: Technische Daten Audi A7 - 3.0 TDI 180 kW s-tronic quattro EU6. Abgerufen am 23. Februar 2018.
  9. Audi: Technische Daten Audi A7 - 3.0 TDI 150 kW s-tronic quattro. Abgerufen am 23. Februar 2018.
  10. Mit 240 km/h ohne Fahrer auf der Rennstrecke. auto-motor-und-sport.de, 14. Juli 2015, abgerufen am 18. Februar 2018.