Hauptmenü öffnen

Der Audi SQ7 ist ein Sport Utility Vehicle (SUV) des Fahrzeugherstellers Audi und stellt die sportlich ausgelegte Variante auf Basis des Audi Q7 4M dar. Das Fahrzeug wurde am 3. März 2016 auf dem Genfer Auto-Salon präsentiert.[1]

Audi
Audi SQ7 (29838807950crop).jpg
SQ7 (4M)
Produktionszeitraum: seit 2016
Klasse: SUV
Karosserieversionen: Kombi
Motoren: Dieselmotor:
4,0 Liter
(320 kW)
Länge: 5069 mm
Breite: 1968 mm
Höhe: 1741 mm
Radstand: 2996 mm
Leergewicht: 2345–2405 kg

TechnologieBearbeiten

 
SQ7, Heckansicht mit Leuchtengrafik

48-Volt-BordnetzBearbeiten

Der Audi SQ7 verfügt über ein 48-Volt-Teilbordnetz, und gehört damit, gemeinsam mit dem auf derselben Plattform basierenden Bentley Bentayga, zu den ersten Fahrzeugen, die dieses neue, höhere Spannungsniveau nutzen. Die elektrische Energie wird auf der 12-V-Ebene durch einen neuen MOSFET-Generator, der bis zu 3 kW Leistung bereitstellen kann, erzeugt. Zur Transformation der Spannung von 12 V auf 48 V wird ein DC/DC-Wandler eingesetzt. Die Energie wird auf der 48-V-Ebene in einer Lithium-Ionen-Batterie mit einer Kapazität von 470 Wh gespeichert.[2] Das 48-Volt-Bordnetz bildet die Voraussetzung für den elektrisch angetriebenen Verdichter (EAV) mit bis 7 kW Leistung und die elektromechanische Wankstabilisierung (EAWS).

Elektrisch angetriebener Verdichter (EAV)Bearbeiten

Der elektrische angetriebene Verdichter ist in Reihe mit den beiden konventionellen Turboladern angeordnet, und unterstützt diese in Beschleunigungsphasen. In weniger als 250 ms kann der Verdichter auf 70.000 Umdrehungen pro Minute beschleunigt werden und somit für einen schnellen Aufbau des Ladedrucks sorgen. Der Verdichter des französischen Zulieferers Valeo ist hinter dem Ladeluftkühler in Motornähe platziert.[3]

Elektromechanische Wankstabilisierung (EAWS)Bearbeiten

Die elektromechanische Wankstabilisierung des Zulieferers Schaeffler nutzt ebenfalls die 48-Volt-Energieversorgung. Ein Elektromotor mit einem dreistufigen Planetengetriebe trennt die beiden Hälften des Stabilisators. Die EAWS bringt stufenlos ein Moment von bis zu 1200 Nm auf und benötigt hierfür bis zu 3 kW Leistung.[3] So kann einerseits bei unebener Fahrbahn durch Entkopplung der Stabilisator-Rohre der Federungskomfort erhöht werden, andererseits durch aktive Verdrehung der Hälften gegeneinander bei sportlicher Kurvenfahrt ein Wank- und Rollausgleich erzielt werden.[2]

MotorBearbeiten

Als Motor kommt im SQ7 ein neu entwickelter 4-Liter-V8-Dieselmotor zum Einsatz, der 320 kW (435 PS) leistet. Die Aufladung erfolgt durch zwei Turbolader in Kombination mit einem elektrisch angetriebenen Verdichter, welcher über das 48-Volt-Teilbordnetz versorgt wird. Zusätzlich wird erstmals in einem Audi-Dieselmotor die als Audi valvelift system (AVS) bezeichnete Ventilsteuerung eingesetzt.[1]

Technische DatenBearbeiten

SQ7 4.0 TDI
Bestellzeitraum seit 05/2016
Motorkennbuchstabe CZAC
Motorbaureihe VW EA898
Motorart Dieselmotor
Motorbauart V-Bauart
Motoraufladung Register-Biturbolader, elektrischer Verdichter[4]
Gemischaufbereitung Common-Rail-Einspritzung
Zylinder/Ventile 8/32
Hubraum 3956 cm³
max. Leistung bei min−1 320 kW (435 PS)/3750–5000
max. Drehmoment bei min−1 900 Nm/1000–3250
Antriebsart, serienmäßig Allradantrieb
Getriebeart, serienmäßig Achtstufen-Tiptronic
Leergewicht 2345–2405 kg
maximale Zuladung 685–795 kg
maximale Anhängelast 3500 kg
Beschleunigung, 0–100 km/h 4,8 s
Höchstgeschwindigkeit 250 km/h(1)
Kraftstoffverbrauch auf 100 km, kombiniert 7,2–7,6 l Diesel
CO2-Emission, kombiniert 189–199 g/km
Abgasnachbehandlung, PM Dieselpartikelfilter
Abgasnachbehandlung, NOX SCR-Katalysator
Abgasnorm nach EU-Klassifikation Euro 6
(1) elektronisch abgeregelt

WeblinksBearbeiten

  Commons: Audi SQ7 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Audi SQ7 TDI: Zweieinhalb mal Druck – heise Autos
  2. a b Audi SQ7 4.0 TDI Weltpremiere: Der Bulle aus Bayern. auto-motor-und-sport.de, 3. März 2016, abgerufen am 20. Mai 2016.
  3. a b Audi SQ7 TDI: Sportler mit drei Ladern. automobil-industrie.vogel.de, 11. März 2016, abgerufen am 20. Mai 2016.
  4. Audi SQ7 TDI. In: Audi MediaCenter. Abgerufen am 14. Juli 2016.