Hauptmenü öffnen

Audi 80 B3

Der Audi 80 B3 ist ein Fahrzeug von Audi.

Der Audi 80 B3 (auch als Typ 89 bezeichnet) ist ein Pkw-Modell von Audi, welches als dritte Generation des Audi 80 im Sommer 1986 mit einer vollverzinkten Karosserie vorgestellt wurde. Er löste den seit 1978 gebauten Audi 80 B2 ab.

Audi
Audi 80 (1986–1991)
Audi 80 (1986–1991)
80 B3 (Typ 89)
Produktionszeitraum: 1986–1991
Klasse: Mittelklasse
Karosserieversionen: Limousine
Motoren: Ottomotoren:
1,6–2,0 Liter
(51–101 kW)
Dieselmotoren:
1,6–1,9 Liter
(40–59 kW)
Länge: 4395–4480 mm
Breite: 1695 mm
Höhe: 1395 mm
Radstand: 2535–2545 mm
Leergewicht: 1030–1270 kg
Vorgängermodell Audi 80 B2
Nachfolgemodell Audi 80 B4

Im Herbst 1991 ersetzte ihn in Deutschland der Audi 80 B4, der auch als Kombi angeboten wurde.

Inhaltsverzeichnis

ModellgeschichteBearbeiten

AllgemeinesBearbeiten

 
Heckansicht

Der Audi 80 B3 wurde ab Spätsommer 1986 zunächst ausschließlich als viertürige Limousine angeboten. Analog zum im Sommer 1982 vorgestellten Audi 100 C3 hatte der Audi 80 das neue „Aero-Design“. Der Luftwiderstandsbeiwert (Cw) konnte sogar noch weiter, auf 0,29 gesenkt werden. Entfallen waren die bisher nach dem Umfang der Ausstattung benannten Modellvarianten, die durch Zusätze zur Modellbezeichnung kenntlich gemacht worden waren. Die Modelle der Baureihe wurden mit dem Sicherheitssystem Procon-ten angeboten, ein Vorläufer des Airbag, und erstmals im Audi 80/90 für einen Aufpreis von ca. 1000 Mark erhältlich war. Der Audi 80 war mit Ausnahme der Dieselvarianten und des 1,6 Liter-Benzinmodells auch mit dem Allradantriebssystem quattro erhältlich.

Abgesehen von den technischen Innovationen, stellte der B3 einen Meilenstein in der Entwicklung des Automobildesigns dar, indem erstmals ästhetisch die Kantigkeit der Konstruktion überwunden wurde. Audi verliess zudem mit dem B3 die Muffigkeit seiner DKW-Vergangengeit und legte den Grundstein zum Aufstieg zur Premium-Marke.

Tester monierten den zerklüfteten Kofferraum und das anstelle eines vollwertigen Ersatzrades gelieferte „Notrad“. Bei den Käufern kam der Wagen gut an und erreichte in der Zulassungsstatistik auf Anhieb einen Spitzenplatz. Er war sorgfältig verarbeitet, die Motoren waren sparsam. In einer hochwertigen Variante wurde das Modell als Audi 90 mit Fünfzylindermotoren und dem Vierzylinder 1.6 TD angeboten.

Die letzten Exemplare des Audi 80 B3 wurden Ende 1991 produziert. Gleichzeitig wurde die überarbeitete Modellreihe Audi 80 B4 vorgestellt.

Weitere DerivateBearbeiten

Ab Herbst 1988 wurde auch ein Sportcoupé, das dieselbe Plattform nutzte, unter dem Namen Audi Coupé angeboten. Im Sommer 1990 wurde das Audi S2 Coupé mit 220 PS-Fünfzylinder-Turbomotor vorgestellt. Das S2 Coupé wurde mit einer überarbeiteten Fahrzeugfront ausgerüstet, die nach der Modellpflege im Sommer 1991 in leicht abgewandelter Form auch bei der Limousine des Nachfolgemodells Audi 80 B4 verwendet wurde. Die Fertigung lief noch bis Ende 1996. Das Konzept eines aus einer Limousine abgeleiteten Coupes wurde fallen gelassen: Als Nachfolger kann der Audi TT betrachtet werden, der die Rolle eines sportlichen Modells im Audi-Portfolio übernahm.

Im Juni 1991 folgte das Audi Cabriolet das auf Basis des Audi 80 B3 entstanden war. Die Karosseriedetails im Exterieur entsprachen bereits denen des Audi 80 B4, so auch der modifizierte Grill. Das klassische Cabriolet erfuhr im Frühjahr 1997 noch leichte Modifikation, bevor seine Produktion im Sommer 2000 auslief.

MotorvariantenBearbeiten

Modell Motor-
kenn-
buchstaben
Hubraum Leistung Max. Drehmoment Gemischbildung Motoraufladung Abgasreinigung 0–100 km/h Vmax Bauzeit
Ottomotoren
1.6 PP 1595 cm³ 51 kW (69 PS) bei 5200 min−1 118–123 Nm bei 2700 min−1 Vergaser freisaugend Katalysator mit Lambdaregelung 14,1 s 168 km/h 08/1989 – 12/1991 1
1.6 RN 1595 cm³ 55 kW (75 PS) bei 5200 min−1 125 Nm bei 2700 min−1 Vergaser freisaugend keine 13,9 s 167 km/h 08/1986 – 12/1991
1.6 ABB 1595 cm³ 75 kW (102 PS) bei 6300 min−1 135 Nm bei 3500 min−1 Saugrohreinspritzung freisaugend keine 12,3 s 190 km/h 08/1990 – 12/1991
1.8 RU 1781 cm³ 55 kW (75 PS) bei 4500 min−1 140 Nm bei 2500 min−1 Vergaser freisaugend Katalysator ohne Lambdaregelung 13,7 s 167 km/h 2 10/1986 – 01/1990
1.8 S SF 1781 cm³ 65 kW (88 PS) bei 5200 min−1 142 Nm bei 3300 min−1 Vergaser freisaugend Katalysator ohne Lambdaregelung 11,8 s 179 km/h 08/1986 – 07/1990
1.8 S NE 1781 cm³ 66 kW (90 PS) bei 5200 min−1 150 Nm bei 3300 min−1 Vergaser freisaugend keine 12,2 s 182 km/h 08/1986 – 12/1991
1.8 S JN 1781 cm³ 66 kW (90 PS) bei 5400 min−1 145 Nm bei 3350 min−1 Saugrohreinspritzung freisaugend Katalysator mit Lambdaregelung 12,4 s 182 km/h 08/1986 – 12/1991
1.8 S PM 1781 cm³ 66 kW (90 PS) bei 5500 min−1 142 Nm bei 3250 min−1 Saugrohreinspritzung freisaugend Katalysator mit Lambdaregelung 12,4 s 182 km/h 03/1988 – 12/1991
1.8 E DZ 1781 cm³ 82 kW (112 PS) bei 5800 min−1 155 Nm bei 3250 min−1 Saugrohreinspritzung freisaugend keine 10,9 s 195 km/h 08/1986 – 12/1991
1.9 E SD 1847 cm³ 83 kW (113 PS) bei 5600 min−1 160 Nm bei 3400 min−1 Saugrohreinspritzung freisaugend Katalysator mit Lambdaregelung 10,5 s 196 km/h 09/1986 – 07/1988
2.0 E 3A 1984 cm³ 83 kW (113 PS) bei 5300 min−1 170 Nm bei 3250 min−1 Saugrohreinspritzung freisaugend Katalysator mit Lambdaregelung 10,9 s 196 km/h 08/1988 – 10/1990
2.0 E AAD 1984 cm³ 85 kW (116 PS) bei 5300 min−1 168 Nm bei 3250 min−1 Saugrohreinspritzung freisaugend Katalysator mit Lambdaregelung 10,9 s 196 km/h 08/1990 – 12/1991
2.0 E 16V 6A 1984 cm³ 101 kW (137 PS) bei 5800 min−1 181 Nm bei 4500 min−1 Saugrohreinspritzung freisaugend Katalysator mit Lambdaregelung 9,0 s 208 km/h 03/1990 – 12/1991
Dieselmotoren
1.6 D JK 1588 cm³ 40 kW (54 PS) 3 bei 4800 min−1 100 Nm bei 2700–3200 min−1 Wirbelkammereinspritzung freisaugend keine 20,0 s 153 km/h 08/1986 – 07/1989
1.9 D 1Y 1896 cm³ 50 kW (68 PS) bei 4400 min−1 127 Nm bei 2200–2600 min−1 Wirbelkammereinspritzung freisaugend keine 16,9 s 165 km/h 08/1989 – 12/1991
1.6 TD SB 1588 cm³ 59 kW (80 PS) bei 4500 min−1 152 Nm bei 2300–2800 min−1 Wirbelkammereinspritzung mit Abgasturbolader und Ladeluftkühler keine 14,6 s 174 km/h 04/1989 – 12/1991
1.6 TD RA 1588 cm³ 59 kW (80 PS) bei 4500 min−1 155 Nm bei 2600–3000 min−1 Wirbelkammereinspritzung mit Abgasturbolader und Ladeluftkühler keine 14,0 s 172 km/h 04/1988 – 07/1990
1 In Österreich/Schweiz 03/87–07/89
2 Mit 5-Gang-Schaltgetriebe 174 km/h
3 Für Österreich 37 kW (50 PS) / 95 Nm

BezeichnungBearbeiten

Es wird immer wieder behauptet, die Bezeichnung B3 sei offiziell nie von Audi verwendet worden. Das ist nicht korrekt. Der Begriff wurde sowohl während der Entwicklung dieses Typs als auch in der historischen Rückschau von Audi verwendet. Eindeutige (zeitgenössische) Belege finden sich in einer Publikation von Othmar Wickenheiser.[1]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Othmar Wickenheiser: Audi Design - Automobildesign von 1965 bis zur Gegenwart; Hrsg. Edition Audi Tradition 2005.