Hauptmenü öffnen

Adachi

nördlicher der 23 Bezirke im Osten der japanischen Präfektur Tokio


Adachi (jap. 足立区, -ku) ist einer der 23 Bezirke im Osten der japanischen Präfektur Tokio. Er liegt im Norden Tokios, der Hauptstadt Japans.

Adachi-ku
足立区
Adachi
Geographische Lage in Japan
Adachi (Japan)
Red pog.svg
Region: Kantō
Präfektur: Tokio
Koordinaten: 35° 47′ N, 139° 48′ OKoordinaten: 35° 46′ 32″ N, 139° 48′ 16″ O
Basisdaten
Fläche: 53,20 km²
Einwohner: 682.664
(1. Juni 2019)
Bevölkerungsdichte: 12.832 Einwohner je km²
Gemeindeschlüssel: 13121-1
Symbole
Flagge/Wappen:
Flagge/Wappen von Adachi
Baum: Kirsche
Blume: Tulpe
Rathaus
Adresse: Adachi City Hall
1-17-1, Chūōhon-machi
Adachi-ku
Tōkyō 120-8510
Webadresse: http://www.city.adachi.tokyo.jp
Lage Adachis in der Präfektur Tokio
Lage Adachis in der Präfektur

GeographieBearbeiten

Der Stadtbezirk befindet sich im nördlichen Teil Tokios und teilt sich in zwei Gebiete auf: ein schmaler Streifen zwischen den Flüssen Arakawa und Sumidagawa, sowie ein größeres Gebiet nördlich des Arakawa.

GeschichteBearbeiten

Im Ritsuryō-System war Adachi der südlichste Gun in der Provinz Musashi. 826 wurde der Tempel Nishiarai Daishi errichtet. Während der Muromachi- und Sengoku-Zeit stand Adachi unter der Kontrolle des Chiba-Klans. Die Große Senju-Brücke (Senju-Ōhashi) wurde 1594 erbaut. Während der Edo-Zeit stand Adachi unter direkter Kontrolle des Tokugawa-Shōgunats und wurde vom Tempel Kan’ei-ji in Ueno verwaltet. Senju war eine Poststation der Nikkō Kaidō. Nach der Meiji-Restauration wurde der Kreis Adachi in Süd-Adachi (Minami-Adachi) in der Präfektur Tokio und Nord-Adachi (Kita-Adachi)in der Präfektur Saitama geteilt. 1932 wurde der gesamte Kreis Minami-Adachi in die Stadt Tokio eingemeindet und als ganzes zum Bezirk Adachi (Adachi-ku). Am 15. März 1947 wurde Adachi ein Sonderbezirk (tokubetsu-ku).

VerkehrBearbeiten

StraßenBearbeiten

ZugverbindungenBearbeiten

PolitikBearbeiten

Fraktionen im Parlament
(Stand: 31. Mai 2019)[1]
      
Insgesamt 45 Sitze
 
Das Rathaus in Chūō-Honchō

Bürgermeister und 45-köpfiges Parlament von Adachi wurden beide zuletzt 2019 gewählt, allerdings nicht bei den einheitlichen Regionalwahlen im April, sondern am 26. Mai.[2] Als Bürgermeisterin wurde Yayoi Kondō mit LDP-Kōmeitō-Unterstützung gegen nur eine Gegenkandidatin, eine kommunistische ehemalige Präfekturparlamentsabgeordnete, für eine vierte Amtszeit wiedergewählt. Die Wahlbeteiligung sank auf unter 43 %.[3] Kondō war vor ihrer ersten Wahl 2007 LDP-Abgeordnete für Adachi im Präfekturparlament. Dorthin entsendet der Bezirk sechs Abgeordnete, bei der Wahl 2017 gingen je zwei Sitze an Tomin First no Kai und Kōmeitō, je einen gewannen LDP und KPJ.

Für das Unterhaus des nationalen Parlaments erstreckt sich Adachi in die Wahlkreise Tokio 12 und 13. Den 12. Wahlkreis, der Kita und den Westen Adachis umfasst, vertritt derzeit der ehemalige Kōmeitō-Vorsitzende Akihiro Ōta, den 13. Wahlkreis im Osten der Liberaldemokrat Ichirō Kamoshita.

StädtepartnerschaftenBearbeiten

Söhne und Töchter der StadtBearbeiten

Angrenzende Städte und GemeindenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Adachi – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten