Hauptmenü öffnen
Die Sugi-Allee zwischen Imaichi und Nikkō

Die Nikkō Kaidō (japanisch 日光街道) ist eine der Fünf Fernstraßen. Sie nutzt zunächst die Ōshū Kaidō und zweigt von dieser in Utsunomiya ab und endete dann auf einer extra angelegten Straße in Nikkō.

GeschichteBearbeiten

Die Straße wurde um 1617 fertig, damit in Nikkō die prächtige Grabanlage Tokugawa Ieyasus leicht besucht werden konnte. Später kam noch die Grabanlage für Tokugawa Iemitsu dazu.

Fürst Matsudaira Masatsuna (松平 正綱; 1576–1648), der den ersten drei Tokugawa-Shogunen u. a. als Kommissar (奉行, Bugyō) für den Bau des Tōshō-gū gedient hatte, ließ 50.000 Sugi pflanzen, um die letzten Kilometer der Straße nach Nikkō damit zu säumen. Heute sind noch 13.600 Bäume mit einem Durchmesser von mindestens 30 cm vorhanden. Die Allee ist weltweit die längste Allee dieser Art und ist in Japan als einziges Objekt doppelt ausgezeichnet, nämlich als Besondere Nationale Geschichtsspur (国の特別史跡, Kuni no tokubetsu shiseki) und als Besonderes Naturdenkmal (特別天然記念物, Tokubetsu tennen kinenbutsu) registriert.

StationenBearbeiten

 
Wichtige Edo-zeitliche Landstraßen um/nach Nikkō: Im Osten trennten sich in Utsunomiya die Nikkō Kaidō (in rot) und die Ōshū Kaidō nach Norden; im Süden führte die Nakasendō von der Hauptstadt nach Westen, eine der Nebenrouten war die Nikkō Reiheishi Kaidō, die von Westen in Kuragano von der Nakasendō abzweigte und am Ende der Nibu-dōri (壬生通り) folgte, die in Oyama von der Oshū/Nikkō Kaidō abzweigte. Eine alternative Route von Süden war die Nikkō Wakiōkan („Nikkō-Nebenroute“) von Hachiōji über Tatebayashi an der Nakasendō und dann ab Tomita auf dem gleichen Weg wie die Reiheishi Kaidō nach Nikkō.
Nr. Kanji Ort Kreis Provinz heutige Gemeinde heutige Präfektur
0 日本橋 Nihonbashi (Edo) Toshima Musashi Chūō (Tokyo) Tokyo
01 千住宿 Senju-shuku Adachi Adachi (Tokyo)
02 草加宿 Sōka-shuku Sōka Saitama
03 越ヶ谷宿 Koshigaya-shuku Saitama Koshigaya
04 粕壁宿 Kasukabe-shuku Kasukabe
05 杉戸宿 Sugito-shuku Katsushika Sugito
06 幸手宿 Satte-shuku Satte
07 栗橋宿 Kurahashi-shuku Kuki
08 中田宿 Nakada-shuku Shimousa Koga Ibaraki
09 古河宿 Koga-shuku
10 野木宿 Nogi-shuku Tsuga Shimotsuke Nogi Tochigi
11 間々田宿 Mamada-shuku Oyama
12 小山宿 Oyama-shuku
13 新田宿 Shinden-shuku
14 小金井宿 Koganei-shuku Shimotsuke
15 石橋宿 Ishibashi-shuku
16 雀宮宿 Susumenomiya-shuku Kawachi Utsunomiya
17 宇都宮宿 Utsunomiya-shuku
18 徳次郎宿 Tokujirō-shuku
19 大沢宿 Ōzawa-shuku Tsuga Nikkō
20 今市宿 Imaichi-shuku
21 鉢石宿 Hatsuishi-shuku
0 日光東照宮 Nikkō Tōshō-gū

LiteraturBearbeiten

  • Tochigi-ken no rekishi sampo henshū iinkai (Hrsg.): Nikko Suginamiki. In: Tochigi-ken no rekishi sampo. Yamakawa Shuppan, 2008. ISBN 978-4-634-24609-6. S. 115.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Nikkō Kaidō – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien