Hauptmenü öffnen

Higashimurayama (Tokio)

Ort in der Präfektur Tokio, Japan

Higashimurayama (jap. 東村山市, -shi) ist eine japanische Stadt in der Präfektur Tokio.

Higashimurayama-shi
東村山市
Higashimurayama
Geographische Lage in Japan
Higashimurayama (Tokio) (Japan)
Red pog.svg
Region: Kantō
Präfektur: Tokio
Koordinaten: 35° 45′ N, 139° 28′ OKoordinaten: 35° 45′ 17″ N, 139° 28′ 7″ O
Basisdaten
Fläche: 17,17 km²
Einwohner: 150.186
(1. Oktober 2019)
Bevölkerungsdichte: 8747 Einwohner je km²
Gemeindeschlüssel: 13213-6
Symbole
Flagge/Wappen:
Flagge/Wappen von Higashimurayama
Baum: Japanische Zelkove
Blume: Azalee
Vogel: Bachstelze
Rathaus
Adresse: Higashimurayama City Hall
1-2-3, Honchō
Higashimurayama-shi
Tōkyō 189-8501
Webadresse: www.city.higashimurayama.tokyo.jp
Lage Higashimurayamas in der Präfektur Tokio
Lage Higashimurayamas in der Präfektur

GeographieBearbeiten

Higashimurayama liegt westlich von Tokio und südlich von Tokorozawa.

GeschichteBearbeiten

Das Gebiet des heutigen Higashimurayama wird seit der japanischen Altsteinzeit bewohnt und es wurden zahlreiche Überreste aus der Jomon-, der Yayoi- und der Kofunzeit gefunden. Während der Kamakurazeit fand dort die Schlacht von Kumegawa statt.

Nach der Meiji-Restauration kam die Gegend, die vorher hauptsächlich zur Krondomäne des Shōguns (bakuryō) gehört hatte, zu den Präfekturen Nirayama, Shinagawa und ab 1872 zu Kanagawa; ein kleiner Teil – das Dorf Onta – gehörte bis 1880 noch zu Saitama. 1878 wurde bei der Reaktivierung und Neuordnung der antiken Landkreise als Untergliederung der Präfekturen der Kreis Tama geteilt, das heutige Gebiet von Higashi-Murayama kam zum Kreis Nord-Tama. Bei der Einführung der preußisch beeinflussten, heutigen Gemeindeformen 1889 entstand im Kreis Nord-Tama von Kanagawa aus den vormodernen Dörfern Noguchi (野口), Megurita (廻田), Onta (大岱), Kumegawa (久米川) und Minami-Akitsu (南秋津) die Dorfgemeinde Higashimurayama (Higashimurayamamura, „Dorf Ost-Murayama“; siehe auch Musashi-Murayama für die Vorgeschichte des Namens Murayama für die Region). Am 1. April 1893 wurde die Stadt wie das gesamte Tama-Gebiet von der Präfektur Kanagawa an die Präfektur Tokio übertragen. 1942 wurde Higashimurayama [kreisangehörige] Stadt (-machi), am 1. April 1964 kreisfreie Stadt (-shi).[1]

SehenswürdigkeitenBearbeiten

Der Hachikokuyama-Park befindet sich in Higashimurayama. Der Shōfuku-ji ist ein buddhistischer Tempel von 1407.

VerkehrBearbeiten

StädtepartnerschaftenBearbeiten

Söhne und Töchter der StadtBearbeiten

Angrenzende Städte und GemeindenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Higashimurayama, Tokyo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Higashimurayama-shi: Geschichte (japanisch)