Hauptmenü öffnen

Quirnbach/Pfalz

Ortsgemeinde im Landkreis Kusel in Rheinland-Pfalz, Deutschland
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Ortsgemeinde Quirnbach/Pfalz
Quirnbach/Pfalz
Deutschlandkarte, Position der Ortsgemeinde Quirnbach/Pfalz hervorgehoben
Koordinaten: 49° 28′ N, 7° 25′ O
Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Kusel
Verbandsgemeinde: Oberes Glantal
Höhe: 242 m ü. NHN
Fläche: 6,11 km2
Einwohner: 466 (31. Dez. 2018)[1]
Bevölkerungsdichte: 76 Einwohner je km2
Postleitzahl: 66909
Vorwahl: 06383
Kfz-Kennzeichen: KUS
Gemeindeschlüssel: 07 3 36 501
Gemeindegliederung: 2 Ortsteile
Adresse der Verbandsverwaltung: Rathausstraße 8
66901 Schönenberg-Kübelberg
Website: www.quirnbach-pfalz.de
Ortsbürgermeisterin: Stefanie Körbel
Lage der Ortsgemeinde Quirnbach/Pfalz im Landkreis Kusel
WaldmohrDunzweilerBreitenbach (Pfalz)Schönenberg-KübelbergGries (Pfalz)Brücken (Pfalz)DittweilerAltenkirchen (Pfalz)OhmbachFrohnhofenNanzdietschweilerBörsbornSteinbach am GlanKrottelbachLangenbach (Pfalz)Herschweiler-PettersheimWahnwegenHenschtalHüfflerQuirnbach/PfalzRehweilerGlan-MünchweilerMatzenbachSelchenbachHerchweilerAlbessenKonkenEhweilerSchellweilerEtschbergTheisbergstegenHaschbach am RemigiusbergKuselBlaubachOberalbenDennweiler-FrohnbachKörbornThallichtenbergRuthweilerReichweilerPfeffelbachRathsweilerNiederalbenUlmetErdesbachBedesbachRammelsbachAltenglanWelchweilerElzweilerHorschbachBosenbachRutsweiler am GlanFöckelbergNiederstaufenbachOberstaufenbachNeunkirchen am PotzbergJettenbach (Pfalz)RothselbergKreimbach-KaulbachWolfsteinRutsweiler an der LauterEßweilerOberweiler im TalAschbach (Westpfalz)HinzweilerOberweiler-TiefenbachRelsbergHefersweilerEinöllenReipoltskirchenNußbach (Pfalz)HoppstädtenKappeln (bei Lauterecken)Medard (Glan)OdenbachAdenbachGinsweilerCronenberg (bei Lauterecken)HohenöllenHeinzenhausenLohnweilerLautereckenUnterjeckenbachLangweiler (bei Lauterecken)MerzweilerHomberg (bei Lauterecken)Herren-SulzbachGrumbach (Landkreis Kusel)Kirrweiler (bei Lauterecken)Sankt JulianHausweilerWiesweilerDeimbergBubornGlanbrückenOffenbach-HundheimNerzweilerSaarlandLandkreis BirkenfeldLandkreis Bad KreuznachDonnersbergkreisKaiserslauternLandkreis SüdwestpfalzLandkreis KaiserslauternLandkreis SüdwestpfalzKarte
Über dieses Bild

Quirnbach/Pfalz ist eine Ortsgemeinde im Landkreis Kusel in Rheinland-Pfalz. Sie gehört der Verbandsgemeinde Oberes Glantal an. Zu der in der Westpfalz liegenden Gemeinde gehört der Ortsteil Liebsthal.

Nachweislich werden seit 1444 in Quirnbach Märkte abgehalten.[2] Der bekannteste Markt und auch der einzige, der noch heute abgehalten wird, ist der Quirnbacher Pferdemarkt.

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

Quirnbach wurde im Jahr 1152 als Querenbach erstmals urkundlich erwähnt, Liebsthal wurde 1349 als Lybestatt erstmals genannt. Zunächst zur Grafschaft Veldenz zugehörig, gelangte Quirnbach 1444 an Pfalz-Zweibrücken. Im gleichen Jahr wurden erstmals die Quirnbacher Märkte erwähnt. Seit 1877 wurde ein reiner Pferdemarkt durchgeführt.

1890 bis 1901 amtierte hier als ev. Pfarrer der historisch sehr interessierte Emil Müller (1864–1918).[3] Er verfasste 1896 das Buch „Aus der Geschichte des Dorfes Quirnbach“ und wurde 1901 nach Sausenheim bei Grünstadt versetzt. Hier gab er von 1902 bis 1915 die „Leininger Geschichtsblätter“ heraus und gründete 1903 den noch bestehenden Altertumsverein Grünstadt.

Am 9. März 1975 wurde die Gemeinde Quirnbach bei Kusel aus den aufgelösten Gemeinden Liebsthal und Quirnbach bei Kusel neu gebildet und am 1. Mai 1976 in Quirnbach/Pfalz umbenannt.[4]

Bei dem Ortsteil Liebsthal befand sich eine mittelalterliche Höhenburg, die Burg Liebsthal.

GemeinderatBearbeiten

Der Gemeinderat in Quirnbach besteht aus acht Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 25. Mai 2014 in einer Mehrheitswahl gewählt wurden, und dem ehrenamtlichen Ortsbürgermeister als Vorsitzendem. Bis 2014 gehörten dem Gemeinderat zwölf Ratsmitglieder an.[5]

Wirtschaft und InfrastrukturBearbeiten

Quirnbach ist überregional durch den alljährlich am zweiten Mittwoch im November stattfindenden Pferdemarkt bekannt. Er wird regelmäßig von 19.000 bis 30.000 Menschen besucht.

Am Ort vorbei verläuft die B 423. Direkt im Nordosten befindet sich die A 62. Im nahen Glan-Münchweiler ist ein Bahnhof der Glantalbahn.

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Bevölkerungsstand 2018, Gemeindeebene (Hilfe dazu).
  2. Kellereirechnung des Oberamtes Lichtenberg 1444
  3. Eintrag zu Emil Müller in der Rheinland-Pfälzischen Personendatenbank, abgerufen am 15. April 2018.
  4. Amtliches Gemeindeverzeichnis (= Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz [Hrsg.]: Statistische Bände. Band 407). Bad Ems Februar 2016, S. 176 (PDF; 2,8 MB; zur Umbenennung siehe S. 187).
  5. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Kommunalwahl 2014, Stadt- und Gemeinderatswahlen