Aschbach (Westpfalz)

Ortsgemeinde im Landkreis Kusel, Rheinland-Pfalz, Deutschland

Aschbach ist eine Ortsgemeinde im Landkreis Kusel in Rheinland-Pfalz. Sie gehört der Verbandsgemeinde Lauterecken-Wolfstein an.

Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Ortsgemeinde Aschbach
Aschbach (Westpfalz)
Deutschlandkarte, Position der Ortsgemeinde Aschbach hervorgehoben

Koordinaten: 49° 36′ N, 7° 35′ O

Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Kusel
Verbandsgemeinde: Lauterecken-Wolfstein
Höhe: 270 m ü. NHN
Fläche: 4,45 km2
Einwohner: 318 (31. Dez. 2019)[1]
Bevölkerungsdichte: 71 Einwohner je km2
Postleitzahl: 67753
Vorwahl: 06304
Kfz-Kennzeichen: KUS
Gemeindeschlüssel: 07 3 36 005
Adresse der Verbandsverwaltung: Schulstraße 6a
67742 Lauterecken
Website: ww.vg-lw.de
Ortsbürgermeisterin: Birgit Wamsbach
Lage der Ortsgemeinde Aschbach im Landkreis Kusel
WaldmohrDunzweilerBreitenbach (Pfalz)Schönenberg-KübelbergGries (Pfalz)Brücken (Pfalz)DittweilerAltenkirchen (Pfalz)OhmbachFrohnhofenNanzdietschweilerBörsbornSteinbach am GlanKrottelbachLangenbach (Pfalz)Herschweiler-PettersheimWahnwegenHenschtalHüfflerQuirnbach/PfalzRehweilerGlan-MünchweilerMatzenbachSelchenbachHerchweilerAlbessenKonkenEhweilerSchellweilerEtschbergTheisbergstegenHaschbach am RemigiusbergKuselBlaubachOberalbenDennweiler-FrohnbachKörbornThallichtenbergRuthweilerReichweilerPfeffelbachRathsweilerNiederalbenUlmetErdesbachBedesbachRammelsbachAltenglanWelchweilerElzweilerHorschbachBosenbachRutsweiler am GlanFöckelbergNiederstaufenbachOberstaufenbachNeunkirchen am PotzbergJettenbach (Pfalz)RothselbergKreimbach-KaulbachWolfsteinRutsweiler an der LauterEßweilerOberweiler im TalAschbach (Westpfalz)HinzweilerOberweiler-TiefenbachRelsbergHefersweilerEinöllenReipoltskirchenNußbach (Pfalz)HoppstädtenKappeln (bei Lauterecken)Medard (Glan)OdenbachAdenbachGinsweilerCronenberg (bei Lauterecken)HohenöllenHeinzenhausenLohnweilerLautereckenUnterjeckenbachLangweiler (bei Lauterecken)MerzweilerHomberg (bei Lauterecken)Herren-SulzbachGrumbach (Landkreis Kusel)Kirrweiler (bei Lauterecken)Sankt JulianHausweilerWiesweilerDeimbergBubornGlanbrückenOffenbach-HundheimNerzweilerSaarlandLandkreis BirkenfeldLandkreis Bad KreuznachDonnersbergkreisKaiserslauternLandkreis SüdwestpfalzLandkreis KaiserslauternLandkreis SüdwestpfalzKarte
Über dieses Bild

GeographieBearbeiten

Der Ort liegt nördlich des Königsbergs im Nordpfälzer Bergland.

GeschichteBearbeiten

Aschbach wurde 1250 erstmals urkundlich erwähnt. Im 14. Jahrhundert gehörten die beiden Dörfer Ober- und Unteraschbach zum Amt Nerzweiler. Oberaschbach ging in den nächsten Jahrhunderten ein, so dass nur noch ein Aschbach im Jahre 1755 von Zweibrücken an den Rheingrafen Karl Walram von Grumbach ging. Zuvor herrschten hier die Wild- und Rheingrafen von Kyrburg und ab 1595 die Herzöge von Pfalz-Zweibrücken.

PolitikBearbeiten

GemeinderatBearbeiten

Der Gemeinderat in Aschbach besteht aus acht Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 26. Mai 2019 in einer Mehrheitswahl gewählt wurden, und der ehrenamtlichen Ortsbürgermeisterin als Vorsitzender.[2]

BürgermeisterBearbeiten

Birgit Wamsbach wurde im Juni 2019 Ortsbürgermeisterin von Aschbach.[3] Da bei der Direktwahl am 26. Mai 2019 kein Bewerber angetreten war,[4] erfolgte die anstehende Wahl des Bürgermeisters gemäß Gemeindeordnung durch den Rat. Er entschied sich für Birgit Wamsbach. Ihre Vorgänger waren der seit dem Jahr 2007 amtierende Herbert Mäurer, der aus gesundheitlichen Gründen bei der Kommunalwahl 2019 nicht mehr angetreten war,[3] und Peter Willrich.

VerkehrBearbeiten

Im Osten verläuft die Bundesstraße 270. In Reckweilerhof ist ein Bahnhof der Lautertalbahn.

Siehe auchBearbeiten

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Aschbach – Sammlung von Bildern

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Bevölkerungsstand 2019, Kreise, Gemeinden, Verbandsgemeinden (Hilfe dazu).
  2. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Kommunalwahl 2019, Stadt- und Gemeinderatswahlen.
  3. a b Jens Häßel: Gemeinderat Aschbach wählt Birgit Wamsbach zur Ortsbürgermeisterin. Die Rheinpfalz, 30. Juni 2019, abgerufen am 28. April 2020.
  4. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Direktwahlen 2019. siehe Lauterecken-Wolfstein, Verbandsgemeinde, zweite Ergebniszeile. Abgerufen am 28. April 2020.