Hauptmenü öffnen

Landesschau

Die Landesschau sind Fernsehsendungen des SWR, die von Montag bis Samstag im SWR Fernsehen zu sehen sind. Es werden gleichzeitig jeweils eigene Sendungen für Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz aus den Studios der SWR-Funkhäuser sowohl aus Stuttgart als auch aus Mainz gesendet. Im Mittelpunkt stehen tagesaktuelle Geschehnisse sowie Land und Leute. Das Programm besteht aus Filmberichten, Reportagen und Gesprächen mit Studiogästen. Bei der Landesschau Rheinland-Pfalz werden täglich unter der Rubrik Hierzuland Porträts von Dörfern, Orts- und Stadtteilen sowie Straßen gesendet.

Die Landesschau Baden-Württemberg wird im Wechsel von Annette Krause, Jürgen Hörig und seit April 2014 Florian Weber moderiert.[1] Florian Weber löste Kristin Haub,[2][3] die seit 2011 für die Landesschau tätig war, ab. Martina Meisenberg ist im Dezember 2008 ausgeschieden. 2018 kam Jana Kübel zum Moderatorenteam hinzu.[4] Eine zusätzliche, 30-minütige Samstagsausgabe der Landesschau in Baden-Württemberg heißt Landesschau Mobil. Wechselnde Reporter stellen jede Woche eine Stadt oder Gemeinde aus Baden-Württemberg vor.

In Rheinland-Pfalz leiten drei Moderatoren die Sendung im wöchentlichen Wechsel: Patricia Küll, Martin Seidler und Holger Wienpahl.[5]

In beiden Ländern wird die Landesschau um 18:45 Uhr ausgestrahlt und dauert eine Dreiviertelstunde. Die Sendungen von Montag bis Donnerstag werden nachts zu unregelmäßigen Zeiten und vormittags ab 8 Uhr wiederholt, die Freitags- und die Samstagssendung nur nachts.

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

In der Programmgeschichte von SDR und SWF (bzw. ab 1998 des SWR) gibt es mehrere Sendungen, die unter dem Namen „Landesschau“ liefen und jeweils mit Berichten und Themen aus dem Sendegebiet der Rundfunkanstalten bestückt wurden. Das Regionalmagazin hat dabei seine Ursprünge in einer Reihe von Vorläuferformaten. Ein erstes, regionales Nachrichtenmagazin von SWF, SDR und HR startete 1955 unter dem Namen „Von Rhein, Main und Neckar“, woraus 1957 die „Abendschau“ von SDR und SWF hervorging. Diese Sendungen bildete einen Vorläufer der Landesschau als regional ausgerichtete Fernsehsendung für Baden-Württemberg, war von ihrem Charakter her aber noch eine etwas kürzere Nachrichtensendungen von 30 Minuten. Ein rheinland-pfälzisches Pendant wurde ab dem 3. Januar 1966 unter dem Titel „Blick ins Land“, [6] den auch bereits eine Hörfunksendung aus Mainz trug, vom SWF ausgestrahlt.[7]

Unter dem Namen „Landesschau“ lief ab 1966 ein regionales Nachrichtenmagazin von SWF und SDR im ersten Fernsehprogramm der ARD, das jedoch zunächst nur wenige Minuten lang war. Ab 1993 wechselte diese Sendung ins dritte Fernsehprogramm „Südwest 3“ und wurde in der Folge aufgrund der stärkeren Fokussierung der Sender auf regionale Inhalte auch zeitlich ausgedehnt.[8]

Im Anschluss an die „Landesschau“ begannen im SWR Fernsehen um 19.30 Uhr die Nachrichtensendungen (ebenfalls in beiden Ländern getrennt). Seit 2011 trugen diese Sendungen den Namen Landesschau aktuell. Laut dem Intendanten Peter Boudgoust wollte man die Nachrichten und die bisherige Landesschau, welche beide von den Zuschauern als „Landesschau“ bezeichnet werden, als eine Marke zusammenfassen.[9] 5. Oktober 2017 erfolgt die Umbenennung der Nachrichtensendungen in SWR Aktuell Baden-Württemberg und SWR Aktuell Rheinland-Pfalz.

SendezeitenBearbeiten

  • 8:50 Uhr Landesschau Rheinland-Pfalz / 9:35 Uhr Landesschau Baden-Württemberg (Wiederholung vom Vortag, Dienstag–Freitag)
  • 8:45 Uhr Landesschau Rheinland-Pfalz / 9:30 Uhr Landesschau Baden-Württemberg (Wiederholung vom Vortag, nur Samstag)
  • 18:45 bis 19:30 Uhr Landesschau Rheinland-Pfalz und Landesschau Baden-Württemberg

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten