Bosenbach

Ortsgemeinde im Landkreis Kusel, Rheinland-Pfalz, Deutschland

Bosenbach ist eine Ortsgemeinde im Landkreis Kusel in Rheinland-Pfalz. Sie gehört der Verbandsgemeinde Kusel-Altenglan an.

Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Ortsgemeinde Bosenbach
Bosenbach
Deutschlandkarte, Position der Ortsgemeinde Bosenbach hervorgehoben

Koordinaten: 49° 32′ N, 7° 32′ O

Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Kusel
Verbandsgemeinde: Kusel-Altenglan
Höhe: 252 m ü. NHN
Fläche: 8,15 km2
Einwohner: 653 (31. Dez. 2019)[1]
Bevölkerungsdichte: 80 Einwohner je km2
Postleitzahl: 66887
Vorwahl: 06385
Kfz-Kennzeichen: KUS
Gemeindeschlüssel: 07 3 36 009
Gemeindegliederung: 2 Ortsteile
Adresse der Verbandsverwaltung: Marktplatz 1
66869 Kusel
Website: www.bosenbach.de
Ortsbürgermeister: Martin Volles
Lage der Ortsgemeinde Bosenbach im Landkreis Kusel
WaldmohrDunzweilerBreitenbach (Pfalz)Schönenberg-KübelbergGries (Pfalz)Brücken (Pfalz)DittweilerAltenkirchen (Pfalz)OhmbachFrohnhofenNanzdietschweilerBörsbornSteinbach am GlanKrottelbachLangenbach (Pfalz)Herschweiler-PettersheimWahnwegenHenschtalHüfflerQuirnbach/PfalzRehweilerGlan-MünchweilerMatzenbachSelchenbachHerchweilerAlbessenKonkenEhweilerSchellweilerEtschbergTheisbergstegenHaschbach am RemigiusbergKuselBlaubachOberalbenDennweiler-FrohnbachKörbornThallichtenbergRuthweilerReichweilerPfeffelbachRathsweilerNiederalbenUlmetErdesbachBedesbachRammelsbachAltenglanWelchweilerElzweilerHorschbachBosenbachRutsweiler am GlanFöckelbergNiederstaufenbachOberstaufenbachNeunkirchen am PotzbergJettenbach (Pfalz)RothselbergKreimbach-KaulbachWolfsteinRutsweiler an der LauterEßweilerOberweiler im TalAschbach (Westpfalz)HinzweilerOberweiler-TiefenbachRelsbergHefersweilerEinöllenReipoltskirchenNußbach (Pfalz)HoppstädtenKappeln (bei Lauterecken)Medard (Glan)OdenbachAdenbachGinsweilerCronenberg (bei Lauterecken)HohenöllenHeinzenhausenLohnweilerLautereckenUnterjeckenbachLangweiler (bei Lauterecken)MerzweilerHomberg (bei Lauterecken)Herren-SulzbachGrumbach (Landkreis Kusel)Kirrweiler (bei Lauterecken)Sankt JulianHausweilerWiesweilerDeimbergBubornGlanbrückenOffenbach-HundheimNerzweilerSaarlandLandkreis BirkenfeldLandkreis Bad KreuznachDonnersbergkreisKaiserslauternLandkreis SüdwestpfalzLandkreis KaiserslauternLandkreis SüdwestpfalzKarte
Über dieses Bild

GeographieBearbeiten

LageBearbeiten

Der Ort liegt im Nordpfälzer Bergland im sogenannten Musikantenland in der Westpfalz. Der Kernort befindet sich im Osten und der Ortsteil Friedelhausen im Westen des Gemeindegebiets. Im Osten befindet sich Jettenbach, im Süden Niederstaufenbach und westlich liegt Altenglan.

GewässerBearbeiten

Im Westen des Gemeindegebiets fließt der Reichenbach, der von rechts den Bosenbach aufnimmt. Letzterer fließt mitten durch das Siedlungsgebiet; in diesem mündet in ihn ebenfalls von rechts der Lanzenbach.

GeschichteBearbeiten

Im Jahr 945 wurde Bosenbach zum ersten Mal urkundlich erwähnt.

Von 1798 bis 1814, als die Pfalz Teil der Französischen Republik (bis 1804) und anschließend Teil des Napoleonischen Kaiserreichs war, war der Ort in den Kanton Wolfstein eingegliedert. 1815 gehörte der Bosenbach zunächst zu Österreich. Nach dem Wiener Kongress wurde er ein Jahr später dem Bayern zugeschlagen. Von 1818 bis 1862 gehörte die Gemeinde weiterhin dem Kanton Wolfstein an und war Bestandteil des Landkommissariat Kusel, das anschließend in ein Bezirksamt umgewandelt wurde.

1939 wurde der Ort in den Landkreis Kusel eingegliedert. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde Bosenbach innerhalb der französischen Besatzungszone Teil des damals neu gebildeten Landes Rheinland-Pfalz. Im Zuge der ersten rheinland-pfälzischen Verwaltungsreform wurde Friedelhausen am 1. Januar 1971nach Bosenbach eingemeindet.[2] 1972 wurde die Gemeinde Bestandteil der Verbandsgemeinde Altenglan. Seit 2018 gehört der Ort zur Verbandsgemeinde Kusel-Altenglan.

ReligionBearbeiten

Die im Ort lebenden Juden wurden in Hinzweiler begraben.

PolitikBearbeiten

GemeinderatBearbeiten

Der Gemeinderat in Bosenbach besteht aus zwölf Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 26. Mai 2019 in einer Mehrheitswahl gewählt wurden, und dem ehrenamtlichen Ortsbürgermeister als Vorsitzendem.[3]

BürgermeisterBearbeiten

Martin Volles wurde am 17. Juni 2019 Ortsbürgermeister von Bosenbach.[4] Bei der Direktwahl am 26. Mai 2019 war er mit einem Stimmenanteil von 92,15 % für fünf Jahre gewählt worden.[5]

Vorgänger von Volles war Bernd Wagner.[4]

WappenBearbeiten

Wappenbegründung: Der Kirchturm ist dem der bekannten Wolfskirche bei Bosenbach nachempfunden. Das Uranuszeichen erinnert an den Kalksteinabbau in den beiden Gemeinden Bosenbach und Friedelhausen bis 1971 und befindet sich wie im Wappen auch am Stolleneingang. Der Wellenbalken steht sinnbildlich für den Bosenbach und spielt zugleich auf den Ortsnamen an. Die Farbgebung bezieht sich auf die frühere Landesherrschaft in Bosenbach, die roten und goldenen Farben stehen für die Wildgrafen, die schwarzen und goldenen Farben für die Kurpfalz.[6]

Kultur und SehenswürdigkeitenBearbeiten

KulturdenkmälerBearbeiten

 
Wolfskirche

Vor Ort befinden sich insgesamt fünf Objekte, die unter Denkmalschutz stehen, darunter der Turm der ehemaligen Wolfskirche am Friedhof. Letztere gehört zu den bedeutendsten Kulturdenkmälern der Pfalz. Die Wandmalereien aus dem 14. Jahrhundert gibt es in dieser Art lediglich in Italien ein weiteres Mal.

NaturBearbeiten

In Bosenbach befinden sich insgesamt drei Naturdenkmale.

Wirtschaft und InfrastrukturBearbeiten

WirtschaftBearbeiten

Bosenbach gehörte einst zum Einzugsgebiet des Westpfälzer Wandermusikantentums.

VerkehrBearbeiten

Durch den Ortsteil Friedelhausen verläuft die Landesstraße 367, die von Altenglan nach Kaiserslautern führt. In diese mündet die Landesstraße 370, die über den Kernort nach Kreimbach-Kaulbach verläuft. Die Kreisstraße 56 stellt außerdem eine Verbindung mit Niederstaufnebach her. Im Südwesten befindet sich die A 62.

 
Hütte am Sauling

Bosenbach ist über die Buslinie 275 des Verkehrsverbundes Rhein-Neckar, die den Ort mit Kusel und Wolfstein verbindet, an das Nahverkehrsnetz angeschlossen. In Altenglan befindet sich ein Bahnhof der Bahnstrecke Landstuhl–Kusel.

EinrichtungenBearbeiten

In Bosenbach gibt es einen Kindergarten und ein Freibad.

TourismusBearbeiten

Auf dem Gemeindegebiet befindet sich die Hütte am Sauling, die von der Ortsgruppe des Pfälzerwald-Vereins betrieben wird.

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Bosenbach – Sammlung von Bildern

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Bevölkerungsstand 2019, Kreise, Gemeinden, Verbandsgemeinden (Hilfe dazu).
  2. Amtliches Gemeindeverzeichnis 2006 (Memento vom 22. Dezember 2017 im Internet Archive) (= Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz [Hrsg.]: Statistische Bände. Band 393). Bad Ems März 2006, S. 172 (PDF; 2,6 MB).  Info: Es liegt ein aktuelles Verzeichnis (2016) vor, das aber im Abschnitt „Gebietsänderungen – Territoriale Verwaltungsreform“ keine Einwohnerzahlen angibt.
  3. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Kommunalwahl 2019, Stadt- und Gemeinderatswahlen
  4. a b Eric Sayer: Bosenbach: Los entscheidet über zweiten Beigeordneten. Die Rheinpfalz, 18. Juni 2019, abgerufen am 10. Mai 2020.
  5. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Direktwahlen 2019. siehe Kusel-Altenglan, Verbandsgemeinde, sechste Ergebniszeile. Abgerufen am 10. Mai 2020.
  6. Wappenbeschreibung auf der Webseite der ehemaligen Verbandsgemeinde Altenglan (Memento vom 1. August 2012 im Internet Archive), aufgerufen am 1. Oktober 2012.