Hauptmenü öffnen

Klara Gabriele Bühl (* 7. Dezember 2000 in Münstertal) ist eine deutsche Fußballspielerin.

Klara Bühl
2018-05-27 FF USV Jena vs SC Freiburg (Allianz-Frauen-Bundesliga) by Sandro Halank–272.jpg
im Trikot des SC Freiburg (2018)
Personalia
Name Klara Gabriele Bühl[1]
Geburtstag 7. Dezember 2000
Geburtsort MünstertalDeutschland
Größe 172 cm[1]
Position Sturm
Juniorinnen
Jahre Station
2010–2013 Spvgg Untermünstertal
2013–2017 SC Freiburg
Frauen
Jahre Station Spiele (Tore)1
2016– SC Freiburg 51 (10)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2014–2015 Deutschland U-15 6 0(4)
2015–2016 Deutschland U-16 4 0(1)
2016 Deutschland U-17 9 0(4)
2017– Deutschland U-19 11 0(5)
2018– Deutschland U-20 6 0(1)
2019– Deutschland 10 0(7)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 25. August 2019

2 Stand: 9. November 2019

KarriereBearbeiten

VereineBearbeiten

Klara Bühl spielte zunächst in verschiedenen Jungenmannschaften der Spvgg Untermünstertal[2], ehe sie im Sommer 2013 in die Jugendabteilung des Bundesligisten SC Freiburg wechselte. Ab der Saison 2014/15 trat sie mit der B-Juniorinnen in der Bundesliga Süd an und erreichte mit der Mannschaft 2016 das Halbfinale um die Deutsche Meisterschaft. Dort erzielte sie beim 3:2-Sieg im Rückspiel gegen den FSV Gütersloh 2009 alle drei Tore für Freiburg, die Mannschaft verpasste nach einem 0:2 im Hinspiel jedoch den Finaleinzug. Zur Saison 2016/17 rückte Bühl vorzeitig in die Frauenmannschaft der Freiburgerinnen auf und debütierte am 11. September 2016 (2. Spieltag) beim 5:0-Sieg im Heimspiel gegen den MSV Duisburg als Einwechselspielerin für Lena Petermann in der Bundesliga. Nachdem sie 2016/17 bei ihren Einsätzen vorwiegend eingewechselt worden war, stand sie 2017/18 regelmäßig in der Startelf Freiburgs und erzielte beim 7:0-Sieg im Auswärtsspiel gegen den 1. FC Köln am 1. Oktober 2017 (4. Spieltag) mit den Treffern zum 3:0, 4:0 und 5:0 ihre ersten drei Bundesligatore.

Im September 2019 erhält Bühl die Fritz-Walter-Medaille in Gold.[3]

NationalmannschaftBearbeiten

Die Offensivspielerin Klara Bühl gab am 23. April 2014 im Rahmen des Freundschaftsspiels der U-15-Nationalmannschaft gegen die niederländische Auswahl ihr Debüt im Nationaltrikot und erzielte am 28. Oktober 2014 beim 13:0-Erfolg gegen die Auswahl Schottlands ihre ersten drei Tore. Nach vier Einsätzen für die U-16-Nationalmannschaft gehörte sie 2016 als jüngste Spielerin zum deutschen Kader für die Europameisterschaft, die vom 4. bis 16. Mai 2016 in Weißrussland ausgetragen wurde, kam dort in allen fünf Spielen zum Einsatz und gewann nach einem 3:2-Finalerfolg im Elfmeterschießen gegen die spanische Auswahl den Europameistertitel. Auch für die U-17-Weltmeisterschaft 2016 in Jordanien gehörte Bühl zum deutschen Aufgebot und erreichte mit der Mannschaft das Viertelfinale, wo man Spanien mit 1:2 unterlag.

Im März 2017 gab sie ihr Debüt für die U-19-Nationalmannschaft, mit der sie sich für die Europameisterschaft in Nordirland im selben Jahr qualifizierte und dort das Halbfinale gegen Frankreich erreichte. In dieser Partie erzielte Bühl zwar das 1:0, die Französinnen konnten das Spiel letztlich jedoch mit 2:1 für sich entscheiden. Im folgenden Jahr war Bühl Teil des deutschen Aufgebots für die U-20-Weltmeisterschaft in Frankreich und kam in sämtlichen drei Gruppenspielen sowie dem mit 1:3 gegen den späteren Weltmeister aus Japan verlorenen Viertelfinale zum Einsatz.

Im Dezember 2018 berief sie Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg für das Wintertrainingslager vom 14. bis 21. Januar 2019 in Marbella erstmals in den Kader der A-Nationalmannschaft.[4] Am 28. Februar 2019 wurde sie im Testspiel gegen Frankreich in der 90. Minute eingewechselt und absolvierte so ihr erstes Spiel für die A-Nationalmannschaft.[5] Für die WM 2019 wurde sie von Trainerin Voss-Tecklenburg in den Kader berufen.[6] Im ersten EM-Qualifikationsspiel der Gruppe I am 31. August 2019 in Kasseler Auestadion erzielte sie beim 10:0-Sieg über die Nationalmannschaft Montenegros mit dem Treffer zum 4:0 und 8:0 in der 34. und 59. Minute ihre ersten Länderspieltore.

ErfolgeBearbeiten

AuszeichnungenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Klara Bühl – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Kaderliste U-20-WM 2018 auf fifadata.com
  2. Klara Bühl. spvgguntermuenstertal.de, abgerufen am 3. Oktober 2016.
  3. Fritz-Walter-Medaille in Gold an Kühn, Bühl und Adeyemi, dfb.de, 12. August 2019, abgerufen am 12. August 2019.
  4. Voss-Tecklenburg holt 30 Spielerinnen ins Wintertrainingslager. Deutscher Fußball-Bund, 20. Dezember 2018, abgerufen am 23. Dezember 2018.
  5. Spielbericht. (Nicht mehr online verfügbar.) Kicker, 28. Februar 2019, archiviert vom Original am 1. März 2019; abgerufen am 28. Februar 2019.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.kicker.de
  6. [1] ZeitOnline, abgerufen am 8. Juni 2019