Hauptmenü öffnen

Sophia Kleinherne

deutsche Fußballspielerin

Sophia Kleinherne (* 12. April 2000 in Telgte) ist eine deutsche Fußballspielerin.

Sophia Kleinherne
20160319 U17W GERSUI 9148.jpg
Sophia Kleinherne (2016)
Personalia
Geburtstag 12. April 2000
Geburtsort TelgteDeutschland
Größe 169 cm
Position Abwehr
Juniorinnen
Jahre Station
SG Telgte
BSV Ostbevern
2014–2017 FSV Gütersloh 2009
Frauen
Jahre Station Spiele (Tore)1
2016–2017 FSV Gütersloh 2009 8 (1)
2017 1. FFC Frankfurt II 8 (1)
2018– 1. FFC Frankfurt 31 (0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2014–2015 Deutschland U-15 5 (0)
2015 Deutschland U-16 2 (0)
2016 Deutschland U-17 14 (0)
2017– Deutschland U-19 22 (0)
2017– Deutschland U-20 6 (0)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 12. Mai 2019

2 Stand: 1. August 2019

KarriereBearbeiten

VereineBearbeiten

Kleinherne spielte zunächst für die SG Telgte und den BSV Ostbevern[1], ehe sie 2014 in die Jugendabteilung des FSV Gütersloh 2009 wechselte.[2] Dort trat sie mit den B-Juniorinnen in der Bundesliga West/Südwest an und erreichte mit ihrer Mannschaft sowohl 2015 als auch 2016 die Endrunde um die Deutsche Meisterschaft. 2015 gewann sie mit der Westfalen-Auswahl den in Duisburg ausgetragenen U-18-Länderpokal. In der Saison 2016/17 kam sie zudem zu ihren ersten beiden Einsätzen für die Frauenmannschaft des FSV in der 2. Bundesliga Nord und erzielte dabei ein Tor. Zur Saison 2017/18 wechselte sie von Gütersloh zum 1. FFC Frankfurt II in die 2. Bundesliga Süd, wurde jedoch in der Winterpause in den Kader des Bundesligateams befördert.[1] Ihr Debüt in der Bundesliga feierte sie am 11. Februar 2018 (10. Spieltag), als sie bei der 0:1-Heimniederlage gegen die SGS Essen über die volle Spielzeit auf dem Platz stand.

NationalmannschaftBearbeiten

Kleinherne feierte am 28. Oktober 2014 ihr Debüt im Nationaltrikot beim 13:0-Sieg der U-15-Nationalmannschaft gegen Schottland. Nach zwei Einsätzen für die U-16-Nationalmannschaft im Jahr 2015 gehörte sie 2016 bereits zum Kader der U-17-Nationalmannschaft und nahm mit dieser an der Europameisterschaft teil. Sie kam in Weißrussland in sämtlichen fünf Turnierspielen zum Einsatz und wurde mit einem Finalerfolg (3:2 n. E.) gegen Spanien Europameisterin. Bei der U-17-Weltmeisterschaft im selben Jahr gehörte sie ebenfalls zum deutschen Aufgebot, war wie schon bei der Europameisterschaft Stammspielerin und erreichte mit dem Team das Viertelfinale. Im Frühjahr 2017 folgte das Debüt in der U-19-Nationalmannschaft, mit der sie sich im selben Jahr für die Jahrgangseuropameisterschaft in Nordirland qualifizierte und dort in zwei Gruppenspielen sowie dem mit 1:2 gegen Frankreich verlorenen Halbfinale zum Einsatz kam. Am 18. Oktober 2017 kam Kleinherne erstmals für die U-20-Nationalmannschaft zum Einsatz. Bei der U-19 Europameisterschaft 2019 in Schottland führte sie Deutschland als Kapitänin ins Finale, das knapp gegen Frankreich verloren wurde. Kleinherne wurde in das Team des Turniers berufen.[3]

Erfolge und AuszeichnungenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Hrubesch ehrt Sophia Kleinherne. Westfälische Nachrichten, 10. März 2018, abgerufen am 1. Mai 2018.
  2. Sophia Kleinherne wechselt zum 1. FFC Frankfurt. fupa.net, 18. Mai 2017, abgerufen am 1. Mai 2018.
  3. Team des Turniers der U19-EM der Frauen. UEFA, abgerufen am 1. August 2019.