Fußball-Bundesliga 2023/24 (Frauen)

34. Spielzeit der höchsten Spielklasse im deutschen Frauenfußball

Die Saison 2023/24 ist die 34. Spielzeit der Bundesliga, offiziell Google Pixel Frauen-Bundesliga, im Frauenfußball.[1] Sie begann am 15. September 2023, wurde nach dem 10. Spieltag am 18. Dezember durch die Winterpause unterbrochen und soll am 20. Mai 2024 enden.[2]

Frauen-Bundesliga 2023/24
Herbstmeister VfL Wolfsburg
Mannschaften 12
Spiele 132  (davon 84 gespielt)
Tore 263 (ø 3,13 pro Spiel)
Zuschauer 222.631 (ø 2650 pro Spiel)
Bundesliga 2022/23

Der deutsche Meister qualifiziert sich für die UEFA Women’s Champions League, die zweitplatzierte und drittplatzierte Mannschaft nehmen an der Qualifikation für die Champions League teil, während die zwei letztplatzierten Mannschaften in die 2. Bundesliga absteigen müssen.

Teilnehmer Bearbeiten

 
Fußball-Bundesliga 2023/24 (Frauen) (Deutschland)
VfL Wolfsburg
AOK Stadion
Eintracht Frankfurt
Stadion am Brentanobad
TSG 1899 Hoffenheim
Dietmar‑Hopp‑Stadion
1. FC Nürnberg
Max‑Morlock‑Stadion
Bayern München
FC Bayern Campus
SC Freiburg
Dreisamstadion
Bayer 04 Leverkusen2
RB Leipzig
RB‑Trainingszentrum
1. FC Köln
Franz‑Kremer‑Stadion
Werder Bremen
Weserstadion
SGS Essen
Stadion an der Hafenstraße
MSV Duisburg1
Vereine und Spielorte der Saison 2023/24
1 
Schauinsland‑Reisen‑Arena
2 
Ulrich‑Haberland‑Stadion

Mannschaften Bearbeiten

Für die Fußball-Bundesliga 2023/24 haben sich folgende Mannschaften sportlich qualifiziert:

Spielstätten Bearbeiten

Verein Stadion Kapazität
FC Bayern München Allianz Arena (1×)[3] 75.024
Eintracht Frankfurt Deutsche Bank Park (1×)[4] 58.000
1. FC Nürnberg Max-Morlock-Stadion 50.000
RB Leipzig Red Bull Arena (1×)[5] 44.345
Werder Bremen Weserstadion (1×)[6] 42.100
MSV Duisburg Schauinsland-Reisen-Arena 31.500
VfL Wolfsburg Volkswagen Arena (1×)[7] 28.917
SC Freiburg Dreisamstadion 24.000
SGS Essen Stadion an der Hafenstraße 20.352
TSG 1899 Hoffenheim Dietmar-Hopp-Stadion 06.350
Eintracht Frankfurt Stadion am Brentanobad 05.650
Werder Bremen Weserstadion Platz 11 05.500
1. FC Köln Franz-Kremer-Stadion 05.457
VfL Wolfsburg AOK Stadion 05.200
Bayer 04 Leverkusen Ulrich-Haberland-Stadion 03.200
FC Bayern München FC Bayern Campus 02.500
RB Leipzig Trainingszentrum am Cottaweg, Platz 1 02.015[8]

Spielansetzungen Bearbeiten

Im Zuge eines im Oktober 2022 vereinbarten Rechtepakets erfolgte eine Umstrukturierung der Spielansetzungen. Je Spieltag findet eine Partie am Freitagabend statt, je zwei am Samstag und Sonntag und die abschließende am Montag. Die neu eingeführte Ansetzung der Montagabend-Spiele sorgte für Kritik, da Spielerinnen zumeist nebenher regulären Berufen nachgehen und somit bei Bedarf Urlaub nehmen oder von ihrem jeweiligen Arbeitgeber freigestellt werden müssen.[9]

Hinsichtlich der Liveübertragungen sicherten sich Magenta Sport und DAZN die Rechte an allen Spielen, ARD und ZDF von zehn Partien (das ZDF übertrug u. a. das Eröffnungsspiel)[10] und Sport1 von den Montagsspielen – insgesamt 22 Stück.[11] Letztere folgten somit auf Eurosport 1, die bis dato Freitagabendspiele live im FreeTV gezeigt hatten. Im Februar 2024 begann zudem DF1 mit der Ausstrahlung ausgewählter Livespiele im FreeTV.[12]

Saisonrückblick Bearbeiten

Das Eröffnungsspiel zwischen dem SC Freiburg und dem FC Bayern München (Endstand 2:2) wurde von 13.234 Zuschauern verfolgt – ein neuer vereinsinterner Rekord für die Breisgauerinnen.[13] Erster Tabellenführer wurde die TSG 1899 Hoffenheim, die mit einem 9:0-Rekordsieg den MSV Duisburg bezwang.[14]

Am 4. Spieltag, während der Länderspielpause der Männer, fanden in Bremen, München und Leipzig Eventspiele statt, die allesamt fünfstellige Besucherzahlen erzielten. Mit 53.609 Zuschauern wurde ein neuer Besucherrekord für einen Spieltag erreicht.[15] Der MSV Duisburg belegte seit dem 5. Spieltag durchweg den letzten Tabellenplatz und war die einzige Mannschaft, die im Verlauf der Hinrunde kein Spiel gewinnen konnte.

Der FC Bayern gewann am 6. Spieltag das Spitzenspiel gegen Wolfsburg mit 2:1 und übernahm die Tabellenführung. Am selben Spieltag gewann der SC Freiburg mit 3:2 bei der TSG Hoffenheim und somit erstmals seit über elf Monaten wieder ein Liga-Auswärtsspiel. Der FC Bayern verlor die Tabellenführung am 10. Spieltag durch ein 1:1 beim Aufsteiger aus Nürnberg. Wolfsburg gewann das Montagsspiel gegen Werder mit 1:0 und ging so als Tabellenführer in die Winterpause. Der FC Bayern eroberte am 12. Spieltag die Tabellenführung mit einem 4:0 gegen Freiburg zurück, nachdem Wolfsburg einen Tag zuvor gegen Leverkusen nicht über ein 1:1 hinausgekommen war.

Essen und Leipzig trennten sich am 13. Spieltag 4:4 unentschieden (Pausenstand 2:4). Wolfsburg bezwang Frankfurt im Spitzenspiel mit 3:0.

Tabelle Bearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte Anm.
 1. FC Bayern München (M)  17  14  3  0 042:500 +37 45 WCL
 2. VfL Wolfsburg (P)  17  12  2  3 045:160 +29 38 WCL2
 3. TSG 1899 Hoffenheim  17  10  3  4 039:220 +17 33 WCL1
 4. Eintracht Frankfurt  17  10  2  5 030:190 +11 32
 5. Bayer 04 Leverkusen  17  6  7  4 026:180  +8 25
 6. SGS Essen  17  6  5  6 024:180  +6 23
 7. Werder Bremen  17  6  3  8 026:200  +6 21
 8. SC Freiburg  17  5  6  6 021:320 −11 21
 9. RB Leipzig (N)  17  4  4  9 019:380 −19 16
10. 1. FC Köln  17  4  2  11 020:340 −14 14
11. 1. FC Nürnberg (N)  17  3  3  11 013:470 −34 12  
12. MSV Duisburg  17  0  4  13 010:460 −36 04  
Stand: Nach 17. Spieltag[16]
Zum Saisonende 2023/24:
WCL Deutscher Meister und Teilnahme an der Gruppenphase der UEFA Women’s Champions League 2024/25
WCL2 Teilnahme an der 2. Qualifikationsrunde zur UEFA Women’s Champions League 2024/25
WCL1 Teilnahme an der 1. Qualifikationsrunde zur UEFA Women’s Champions League 2024/25
  Abstieg in die 2. Bundesliga 2024/25
Zum Saisonende 2022/23:
(M) Deutscher Meister 2022/23: FC Bayern München
(P) DFB-Pokal-Sieger 2022/23: VfL Wolfsburg
(N) Aufsteiger aus der 2. Bundesliga 2022/23: RB Leipzig, 1. FC Nürnberg

Kreuztabelle Bearbeiten

Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte aufgelistet und die Gastmannschaft in der obersten Reihe.

2023/24                     RBL  
FC Bayern München 2:1 0:0 1:0 3:0 4:0 2:0 : 2:0 2:0 5:0 :
VfL Wolfsburg 0:4 3:0 2:2 3:0 4:0 : 1:0 : 2:0 4:0 1:0
Eintracht Frankfurt 1:2 2:4 3:1 2:2 : 1:0 2:0 1:0 5:1 3:1 :
TSG 1899 Hoffenheim : 2:1 : 2:2 2:3 0:3 1:1 : 9:0 2:1 2:0
Bayer 04 Leverkusen : 1:1 : 1:2 3:0 0:0 : 2:0 4:1 1:1 6:0
SC Freiburg 2:2 : 0:4 2:4 0:0 : 2:1 3:3 1:1 : 0:2
SGS Essen 0:2 1:3 2:0 : 0:0 0:1 1:1 : 4:1 4:4 5:0
Werder Bremen 0:2 : 0:1 1:3 2:1 0:3 0:0 3:0 : : 4:0
1. FC Köln 0:5 1:4 : 1:2 0:1 : 0:1 2:1 4:1 2:1 3:4
MSV Duisburg : : 1:2 0:2 : 2:2 0:1 0:2 0:0 1:1 1:2
RB Leipzig 0:3 0:2 2:1 : : 0:2 3:2 0:5 2:1 3:0 0:0
1. FC Nürnberg 1:1 1:9 0:2 0:3 1:2 0:0 : 1:5 1:3 : :
Stand: 17. Spieltag

Torschützenliste Bearbeiten

Bei Gleichstand sind die Spielerinnen alphabetisch nach Nach- bzw. Künstlernamen sortiert.

Stand: 25. März 2024

Rang Spielerin Verein Tore
1. Polen  Ewa Pajor VfL Wolfsburg 10
2. Deutschland  Lea Schüller FC Bayern München 9
3. Deutschland  Vanessa Fudalla RB Leipzig 8
4. Deutschland  Nicole Anyomi Eintracht Frankfurt 7
Deutschland  Laura Freigang Eintracht Frankfurt
Polen  Nikola Karczewska Bayer 04 Leverkusen
7. Deutschland  Mara Alber TSG 1899 Hoffenheim 6
Serbien  Jovana Damnjanović FC Bayern München
Deutschland  Vivien Endemann VfL Wolfsburg
Deutschland  Natasha Kowalski SGS Essen
Deutschland  Sophie Weidauer SV Werder Bremen

Quelle: weltfussball.de[17]

Tabellenverlauf Bearbeiten

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22
  6 3 3 3 3 1 1 1 1 2 2 1 1 1 1 1 1 1 1
  3 2 1 1 1 2 2 2 2 1 1 2 2 2 2 2 2 2
  9 11 9 9 6 5 6 5 3 3 3 3 3 3 4 4 4
  1 1 2 2 2 3 3 3 4 4 4 4 4 4 3 3 3
  10 4 6 4 4 4 4 6 7 6 7 6 6 6 5 5 5
  6 9 5 8 9 8 9 9 8 8 8 8 8 7 8 8 8
  4 6 8 6 7 7 5 4 5 5 5 7 7 8 5 6 6
  2 5 7 5 5 9 7 7 6 7 6 5 5 5 7 7 7
  5 8 4 7 8 6 8 8 9 9 9 9 9 10 9 9 10
  12 10 11 11 12 12 12 12 12 12 12 12 12 12 12 12 12 12 12
  8 7 9 10 10 10 10 10 10 10 11 10 10 9 10 10 9
  11 12 12 12 11 11 11 11 11 11 10 11 11 11 11 11 11

Cheftrainer Bearbeiten

In dieser Tabelle sind alle Cheftrainer zu Beginn der Saison zu sehen.

Cheftrainer zum Saisonbeginn
Verein Cheftrainer Seit
FC Bayern München Alexander Straus 7/2022
VfL Wolfsburg Tommy Stroot 7/2021
Eintracht Frankfurt Niko Arnautis 9/2017
TSG 1899 Hoffenheim Stephan Lerch 3/2023
Bayer 04 Leverkusen Robert de Pauw 7/2022
SC Freiburg Theresa Merk 7/2022
SGS Essen Markus Högner 7/2019
Werder Bremen Thomas Horsch 4/2021
1. FC Köln Daniel Weber 7/2023
MSV Duisburg Thomas Gerstner 4/2023
RB Leipzig Şaban Uzun 7/2022
1. FC Nürnberg Thomas Oostendorp 7/2023

Kader Bearbeiten

Hauptartikel: Kader der Fußball-Bundesliga 2023/24 (Frauen)

Weblinks Bearbeiten

Commons: Frauen-Bundesliga 2023/2024 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Google Pixel neuer Namenspartner der Frauen-Bundesliga ab Saison 2023/2024. In: dfb.de. DFB, 16. Juni 2023, abgerufen am 16. Juni 2023.
  2. Rahmenterminkalender der Frauen 2023/2024 verabschiedet. In: dfb.de. DFB, 10. März 2023, abgerufen am 16. Juni 2023.
  3. Erstes Bundesliga-Spiel der FC Bayern-Frauen in der Allianz Arena, 23. Juli 2023
  4. Liga-Heimauftakt im Deutsche Bank Park, frauen.eintracht, 24. August 2023
  5. Wolfsburg verdirbt RB-Frauen Arena-Premiere, zdf.de, 15. Oktober 2023
  6. Bock auf volles Haus: Frauen-Bundesligaspiel gegen den 1. FC Köln im wohninvest Weserstadion
  7. VfL-Frauen ziehen in die Volkswagen Arena um, 22. Dezember 2023
  8. RBL-Fußball-Akademie. Abgerufen am 24. März 2024.
  9. Kemme kritisiert Montagsspiele. In: sueddeutsche.de. Süddeutsche Zeitung, 14. Oktober 2022, abgerufen am 10. Mai 2023.
  10. ARD und ZDF übertragen Frauen-Bundesliga. In: zdf.de. dpa, SID, 12. Oktober 2022, abgerufen am 10. Mai 2023.
  11. Frauen-Bundesliga Live auf Sport1! In: sport1.de. Sport1, 12. Oktober 2022, abgerufen am 10. Mai 2023.
  12. DF1 startet Ausstrahlung von DAZN-Live-Sport, André Beyer, 2. Februar 2024
  13. Svenja Fölmli krönt den Freiburger Party-Abend, SWR, 15. September 2023
  14. Schwarzer Tag für MSV Duisburg: Hoffenheim startet mit Rekordsieg, ntv.de, 16. September 2023
  15. Auch dank Werder: Zuschauerrekord in der Frauen-Bundesliga, NDR.de, 17. Oktober 2023
  16. Spieltag/Tabelle. In: dfb.de. DFB, abgerufen am 25. März 2024.
  17. Torjäger 2023/24 auf weltfussball.de