Kanton Condé-en-Brie

französische Verwaltungseinheit

Der Kanton Condé-en-Brie war bis 2015 ein französischer Wahlkreis im Arrondissement Château-Thierry, im Département Aisne und in der Region Picardie; sein Hauptort war Condé-en-Brie. Die landesweiten Änderungen in der Zusammensetzung der Kantone brachten zum März 2015 seine Auflösung.

Ehemaliger
Kanton Condé-en-Brie
Region Picardie
Département Aisne
Arrondissement Château-Thierry
Hauptort Condé-en-Brie
Auflösungsdatum 29. März 2015
Einwohner 8.796 (1. Jan. 2012)
Bevölkerungsdichte 36 Einw./km²
Fläche 242,80 km²
Gemeinden 27
INSEE-Code 0210

Der Kanton Condé-en-Brie war 242,80 km² groß und hatte zum Schluss (Volkszählung 2012) 8.796 Einwohner, was einer Bevölkerungsdichte von 36 Einwohnern pro km² entsprach. Er lag im Mittel 127 Meter über dem Meeresspiegel, zwischen 62 Meter in Barzy-sur-Marne und 254 Meter in La Chapelle-Monthodon.

GemeindenBearbeiten

Der Kanton bestand aus 27 Gemeinden:

Gemeinde Einwohner Postleitzahl INSEE-Code
Artonges 145 2330 02026
Barzy-sur-Marne 356 2850 02051
Baulne-en-Brie 238 2330 02053
Celles-lès-Condé 77 2330 02146
La Celle-sous-Montmirail 81 2540 02147
La Chapelle-Monthodon 209 2330 02161
Chartèves 370 2400 02166
Condé-en-Brie 626 2330 02209
Connigis 266 2330 02213
Courboin 269 2330 02223
Courtemont-Varennes 295 2850 02228
Crézancy 1.069 2650 02239
Fontenelle-en-Brie 171 2540 02325
Jaulgonne 618 2850 02389
Marchais-en-Brie 240 2540 02458
Mézy-Moulins 461 2650 02484
Monthurel 121 2330 02510
Montigny-lès-Condé 56 2330 02515
Montlevon 255 2330 02518
Pargny-la-Dhuys 158 2330 02590
Passy-sur-Marne 112 2850 02595
Reuilly-Sauvigny 213 2850 02645
Rozoy-Bellevalle 100 2540 02664
Saint-Agnan 106 2330 02669
Saint-Eugène 203 2330 02677
Trélou-sur-Marne 892 2850 02748
Viffort 212 2540 02800

EinwohnerBearbeiten

Bevölkerungsentwicklung
Jahr Einwohner
1962 6.458
1968 7.040
1975 6.772
1982 7.012
1990 7.458
1999 7.919
2006 8.418
2011 8.797

PolitikBearbeiten

Vertreter im conseil général des Départements
Amtszeit Name Partei
2001–2008 Jacqueline Dupic UDF
2008–2015 Éric Mangin UMP