Hauptmenü öffnen

Das Kabinett Yıldırım war die 65. Regierung der Türkei und wurde nach dem Rücktritt des Ministerpräsidenten Ahmet Davutoğlu am 22. Mai 2016 gebildet. Davutoğlus Nachfolger Binali Yıldırım stellte am 24. Mai dem Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdoğan sein neues Kabinett vor.[1] Am 29. Mai erhielt es vom Parlament das Vertrauensvotum. Die Regierungszeit endete mit der Parlamentswahl in der Türkei am 24. Juni 2018. Bis zur Vereidigung des neuen Kabinetts am 9. Juli 2018 blieb die Regierung geschäftsführend im Amt.

MinisterBearbeiten

Alle Minister entstammen der AKP. Darunter sind nur zwei Frauen: die Ministerin für Familie und Sozialpolitik, sowie die Ministerin für Arbeit und Soziale Sicherheit.

Am 19. Juli 2017 bildete Yıldırım das Kabinett um: Bekir Bozdağ und Hakan Çavuşoğlu wurden stellvertretende Ministerpräsidenten. Abdülhamit Gül wurde neuer Justizminister. Recep Akdağ wurde Nachfolger von Nurettin Canikli. Canikli selbst wurde Verteidigungsminister. Zudem wurden Fikri Işık, Ahmet Eşref Fakıbaba, Numan Kurtulmuş, Ahmet Demircan, Jülide Sarıeroğlu und Osman Aşık Bak neue Minister.[2] Süleyman Soylu trat am 31. August desselben Jahres den Posten des Innenministers an.[3]

65. Regierung der Republik Türkei
Kabinett Yıldırım
deutsche Amtsbezeichnung türkische Amtsbezeichnung Amtsinhaber Partei Amtsbeginn
Ministerpräsident Başbakan Binali Yıldırım AKP 24. Mai 2016
Stellvertretender Ministerpräsident Başbakan Yardımcısı Recep Akdağ AKP 19. Juli 2017
Stellvertretender Ministerpräsident Başbakan Yardımcısı Bekir Bozdağ AKP 19. Juli 2017
Stellvertretender Ministerpräsident Başbakan Yardımcısı Mehmet Şimşek AKP 24. Mai 2016
Stellvertretender Ministerpräsident Başbakan Yardımcısı Hakan Çavuşoğlu AKP 19. Juli 2017
Stellvertretender Ministerpräsident Başbakan Yardımcısı Fikri Işık AKP 19. Juli 2017
Justizminister Adalet Bakanı Abdülhamit Gül AKP 19. Juli 2017
Ministerin für Familie und Sozialpolitik Aile ve Sosyal Politikalar Bakanı Fatma Betül Sayan Kaya AKP 24. Mai 2016
Minister für Europäische Union Avrupa Birliği Bakanı Ömer Çelik AKP 24. Mai 2016
Minister für Wissenschaft, Industrie und Technologie Bilim, Sanayi ve Teknoloji Bakanı Faruk Özlü AKP 24. Mai 2016
Minister für Arbeit und Soziale Sicherheit Çalışma ve Sosyal Güvenlik Bakanı Jülide Sarıeroğlu AKP 19. Juli 2017
Minister für Umwelt und Stadtplanung Çevre ve Şehircilik Bakanı Mehmet Özhaseki AKP 24. Mai 2016
Minister für Auswärtige Angelegenheiten Dışişleri Bakanı Mevlüt Çavuşoğlu AKP 24. Mai 2016
Wirtschaftsminister Ekonomi Bakanı Nihat Zeybekci AKP 24. Mai 2016
Minister für Energie und Naturschätze Enerji Ve Tabii Kaynaklar Bakanlığı Berat Albayrak[4] AKP 24. Mai 2016
Minister für Jugend und Sport Gençlik ve Spor Bakanı Osman Aşkın Bak AKP 19. Juli 2017
Minister für Ernährung, Landwirtschaft und Tierhaltung Gıda, Tarım ve Hayvancılık Bakanı Ahmet Eşref Fakıbaba AKP 19. Juli 2017
Minister für Zoll und Handel Gümrük ve Ticaret Bakanı Bülent Tüfenkci AKP 24. Mai 2016
Minister für Innere Angelegenheiten İçişleri Bakanı Süleyman Soylu AKP 31. August 2016
Minister für Entwicklung Kalkınma Bakanı Lütfi Elvan AKP 24. Mai 2016
Minister für Kultur und Tourismus Kültür ve Turizm Bakanı Numan Kurtulmuş AKP 19. Juli 2017
Finanzminister Maliye Bakanı Naci Ağbal AKP 24. Mai 2016
Minister für Nationale Bildung Millî Eğitim Bakanı İsmet Yılmaz AKP 24. Mai 2016
Minister für Nationale Verteidigung Millî Savunma Bakanı Nurettin Canikli AKP 19. Juli 2017
Minister für Forst- und Wasserwirtschaft Orman ve Su İşleri Bakanı Veysel Eroğlu AKP 24. Mai 2016
Gesundheitsminister Sağlık Bakanı Ahmet Demircan AKP 19. Juli 2017
Minister für Verkehr, Schifffahrt und Kommunikation Ulaştırma, Denizcilik ve Haberleşme Bakanı Ahmet Arslan AKP 24. Mai 2016

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Siehe Akşam vom 24. Mai 2016 (Yeni Kabine Açıklandı; türkisch), Zugriff am 24. Mai 2016.
  2. sueddeutsche.de: Verdächtig wegen einer Fortbildung
  3. Süleyman Soylu kimdir? Süleyman Soylu nereli? In: Evrensel.net. (evrensel.net [abgerufen am 25. März 2018]).
  4. Webseite des Minister für Energie und Naturschätze (englisch)