Kabinett İnönü VII

Regierung der Türkei (1935-1937)

Das Kabinett İnönü VII war die achte Regierung der Türkei, die vom 1. März 1935 bis zum 1. November 1937 von İsmet İnönü geführt wurde.

Kabinett İnönü IV
8. Kabinett der Republik Türkei
İsmet İnönü
Ministerpräsident İsmet İnönü
Wahl 8. Februar 1935
Ernannt durch Staatspräsident Mustafa Kemal Atatürk
Bildung 1. März 1935
Ende 1. November 1937
Dauer 2 Jahre und 245 Tage
Vorgänger Kabinett İnönü VI
Nachfolger Kabinett Bayar I
Repräsentation
Große Nationalversammlung der Türkei
401/428

Bei der Parlamentswahl zur türkischen Nationalversammlung am 8. Februar 1935 war nur Mustafa Kemal Atatürks Partei Cumhuriyet Halk Fırkası (ab Mai 1935 Cumhuriyet Halk Partisi) zugelassen. Erstmals nach der Verfassungsreform 1934 erhielten Frauen das aktive und passive Wahlrecht. Mit der Regierungsbildung wurde der bisherige Ministerpräsident İsmet İnönü beauftragt. Kurz nach der Wahl wurde Staatspräsident Mustafa Kemal Atatürk von der Nationalversammlung zum vierten Mal in seinem Amt bestätigt.

Mitte der 1930er-Jahre war es zu ersten Unstimmigkeiten zwischen Staatspräsident Atatürk und Ministerpräsident İnönü gekommen. Während sich Atatürk verstärkt aus dem Tagesgeschäft zurückzog und sich um die kulturellen Umwälzungen im Land kümmerte, übernahm İnönü immer mehr Kontrolle über die Regierungsgeschäfte und auch die Parteiangelegenheiten der CHP. Nur wenn Atatürk Entscheidungen der Regierung nicht gefielen, handelte er sofort und dann auch über seinen Ministerpräsidenten hinweg. Das missfiel İnönü sehr. Im September 1937 kam es zum Bruch. İnönü hatte sich gegen die Privatisierungsmaßnahmen des Wirtschaftsministers Celâl Bayar gestemmt und auf mehr Staatswirtschaft gesetzt. Atatürk, der sich ein liberaleres Wirtschaftssystem wünschte, war unzufrieden. Zum Eklat kam es, als Atatürk dem türkischen Außenminister bei der Konferenz von Nyon direkte Weisungen gab, die denen von İnönü direkt entgegenstanden. İnönü beschwerte sich daraufhin und wurde von Atatürk zum Urlaub aus „gesundheitlichen Gründen“ gedrängt. Wenige Tage später übernahm Wirtschaftsminister Bayar das Amt des Ministerpräsidenten erst kommissarisch, am 25. Oktober 1937 dann endgültig[1] und bildete bis zum 1. November ein neues Kabinett.

Regierung Bearbeiten

8. Regierung der Republik Türkei[2]
Kabinett İsmet İnönü VII – 1. März 1935 bis 1. November 1937
Titel Name Partei Amtszeit
Ministerpräsident İsmet İnönü CHP
Justizminister Şükrü Saracoğlu CHP
Verteidigungsminister Kazım Özalp CHP
Innenminister Şükrü Kaya CHP
Finanzminister Fuat Ağralı CHP
Bildungsminister Zeynel Abidin Özmen
Saffet Arıkan
CHP 1. März 1935 – 16. Juni 1935
16. Juni 1935 – 1. November 1937
Minister für öffentliche Arbeiten Ali Çetinkaya CHP
Landwirtschaftsminister Muhlis Erkmen
Şakir Kesebir
CHP 1. März 1935 – 11. Juni 1937
11. Juni 1937 – 1. November 1937
Minister für Zölle und Monopole Ali Rana Tarhan CHP
Wirtschaftsminister Celâl Bayar CHP

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Camilla Dawletschin-Linder: Diener seines Staates: Celal Bayar (1883–1986) und die Entwicklung der modernen Türkei. Harrassowitz Verlag, Wiesbaden 2003, S. 116
  2. 8. Regierung der Republik Türkei (Memento vom 6. März 2016 im Internet Archive), Große Nationalversammlung der Türkei, abgerufen am 28. Mai 2018