Gy-les-Nonains

französische Gemeinde

Gy-les-Nonains ist eine französische Gemeinde mit 628 Einwohnern (Stand 1. Januar 2017) im Département Loiret in der Region Centre-Val de Loire. Sie gehört zum Arrondissement Montargis und zum Gemeindeverband Cléry, Betz et l’Ouanne. Die Bewohner nennen sich Gyssois.

Gy-les-Nonains
Wappen von Gy-les-Nonains
Gy-les-Nonains (Frankreich)
Gy-les-Nonains
Region Centre-Val de Loire
Département Loiret
Arrondissement Montargis
Kanton Courtenay
Gemeindeverband Cléry, Betz et l’Ouanne
Koordinaten 47° 57′ N, 2° 51′ OKoordinaten: 47° 57′ N, 2° 51′ O
Höhe 98–139 m
Fläche 20,13 km2
Einwohner 628 (1. Januar 2017)
Bevölkerungsdichte 31 Einw./km2
Postleitzahl 45220
INSEE-Code

Mairie Gy-les-Nonains

GeografieBearbeiten

Gy-les-Nonains liegt in der Landschaft Gâtinais orléanais, etwa 100 Kilometer südlich von Paris. Der Fluss Ouanne markiert die nördliche, der Loing die westliche Gemeindegrenze. Die Landschaft der 20,13 km² umfassenden Gemeinde ist wenig reliefiert, von großen Ackerflächen, Auwäldern an den Flussläufen und wenigen kleinen Waldgebieten geprägt. Das einzig nennenswerte Waldgebiet ist der Forst La Garenne im Westen der Gemeinde. Hier wird mit 139 m über dem Meer der höchste Punkt in der Gemeinde erreicht. Zur Gemeinde gehören neben dem namengebenden Dorf die Ortsteile La Grange Chartier, Maugelus und Les Comtes sowie zahlreiche kleine Weiler und Einzelhöfe. Umgeben wird Gy-les-Nonains von den Nachbargemeinden Saint-Germain-des-Prés im Norden, Château-Renard im Osten, La Chapelle-sur-Aveyron im Südensowie Montcresson und Conflans-sur-Loing im Westen.

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2017
523 474 381 404 565 607 632 628
Quellen: Cassini[1] und INSEE[2]

SehenswürdigkeitenBearbeiten

 
Kirche Saint-Sulpice
  • Kirche Saint-Sulpice mit einer Bronzeglocke aus dem Jahr 1771, als Monument historique ausgewiesen[3]
  • Moulin de Vaux (Wassermühle)
  • Schloss Changy (Château de Changy)
  • Taubenschlag

Wirtschaft und InfrastrukturBearbeiten

In der Gemeinde Gy-les-Nonains sind elf Landwirtschaftsbetriebe ansässig (Anbau von Getreide, Hülsenfrüchten und Ölsaaten, Milchviehhaltung).[4]

Unmittelbar nördlich von Gy-les-Nonains verläuft die Fernstraße D 943 von Montargis nach Joigny. Nahe der zehn Kilometer entfernten Stadt Montargis bestehen Anschlüsse an die Autoroute A 19 und die Autoroute A 77. In Montargis befindet sich auch der nächstgelegene Bahnhof.

BelegeBearbeiten

  1. Gy-les-Nonains auf cassini.ehess.fr
  2. Gy-les-Nonains auf insee.fr
  3. Eintrag in der Base Mérimée des Kulturministeriums. Abgerufen am 12. Februar 2015 (französisch)
  4. Landwirtschaftsbetriebe auf annuaire-mairie.fr (französisch)

WeblinksBearbeiten

Commons: Gy-les-Nonains – Sammlung von Bildern