Hauptmenü öffnen

Dieser Artikel behandelt die brasilianische Fußballnationalmannschaft bei der Fußball-Weltmeisterschaft 1950.

Inhaltsverzeichnis

QualifikationBearbeiten

Als Gastgeber war Brasilien automatisch qualifiziert.

Brasilianisches AufgebotBearbeiten

Nr. Name Verein vor WM-Beginn Geburtstag Spiele Tore Platzverweise
Torhüter
1 Moacyr Barbosa Brasilien  CR Vasco da Gama 27.03.1921 6 0 0
2 Carlos José Castilho Brasilien  Fluminense Rio de Janeiro 27.11.1927 0 0 0
Abwehrspieler
3 Augusto (C)  Brasilien  CR Vasco da Gama 22.10.1920 6 0 0
4 Ely Brasilien  CR Vasco da Gama 14.05.1921 1 0 0
5 Juvenal Brasilien  Flamengo Rio de Janeiro 27.11.1923 6 0 0
6 Nena Brasilien  SC Internacional 11.07.1923 0 0 0
7 Nílton Santos Brasilien  Botafogo FR 16.05.1925 0 0 0
9 Bigode Brasilien  Flamengo Rio de Janeiro 04.04.1922 5 0 0
Mittelfeldspieler
8 José Carlos Bauer Brasilien  FC São Paulo 21.11.1925 5 0 0
10 Danilo Brasilien  CR Vasco da Gama 12.03.1920 5 0 0
11 Noronha Brasilien  FC São Paulo 25.09.1918 1 0 0
12 Rui Brasilien  FC São Paulo 02.08.1920 1 0 0
Stürmer
13 Adãozinho Brasilien  SC Internacional 02.04.1923 0 0 0
14 Ademir Brasilien  CR Vasco da Gama 08.11.1922 6 8 0
15 Alfredo Brasilien  CR Vasco da Gama 01.01.1920 1 1 0
16 Baltazar Brasilien  Corinthians São Paulo 14.01.1926 2 2 0
17 Chico Brasilien  CR Vasco da Gama 07.01.1922 4 4 0
18 Friaça Brasilien  FC São Paulo 20.10.1924 4 1 0
19 Jair Brasilien  Palmeiras São Paulo 21.03.1921 5 2 0
20 Maneca Brasilien  CR Vasco da Gama 28.01.1926 4 1 0
21 Rodrigues Brasilien  Fluminense Rio de Janeiro 27.06.1925 0 0 0
22 Zizinho Brasilien  Bangu AC 14.09.1922 4 2 0
Trainer
Brasilien  Flávio Costa 14.09.1906

Spiele der brasilianischen MannschaftBearbeiten

VorrundeBearbeiten

Rang Land Tore Punkte
1 Brasilien 1889  Brasilien 8:2 5:1
2 Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Jugoslawien 7:3 4:2
3 Schweiz  Schweiz 4:6 3:3
4 Mexiko 1934  Mexiko 2:10 0:6
  • Brasilien 1889  Brasilien - Mexiko 1934  Mexiko 4:0 (1:0)

Stadion: Estádio do Maracanã (Rio de Janeiro)

Zuschauer: + 81.000

Schiedsrichter: Reader (England)

Tore: 1:0 Ademir (30.), 2:0 Jair (65.), 3:0 Baltazar (71.), 4:0 Ademir (79.)

  • Brasilien 1889  Brasilien - Schweiz  Schweiz 2:2 (2:1)

Stadion: Estádio do Pacaembu (São Paulo)

Zuschauer: + 42.000

Schiedsrichter: Roma Azon (Spanien)

Tore: 1:0 Alfredo (3.), 1:1 Fatton (17.), 2:1 Baltazar (32.), 2:2 Fatton (88.)

  • Brasilien 1889  Brasilien - Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Jugoslawien 2:0 (1:0)

Stadion: Estádio do Maracanã (Rio de Janeiro)

Zuschauer: + 142.000

Schiedsrichter: Griffiths (Wales)

Tore: 1:0 Ademir (4.), 2:0 Zizinho (69.)

Das Eröffnungsspiel im neu gebauten, größten Stadion der Welt, dem Maracana (Fassungsvermögen: 200.000 Zuschauer!), war gleichzeitig das erste Spiel der Gruppe I. Brasilien gewann sicher 4:0 gegen Mexiko. Ein überzeugender Anfang des Favoriten war gemacht. Etwas überheblich, mit vier Reservisten im Team, trat Brasilien gegen die Schweizer an. Überraschend holten die Eidgenossen ein 2:2. Gegen Jugoslawien (zuvor 3:0 gegen die Schweiz) wollten die Gastgeber diese Scharte wieder auswetzen. Die Gäste begannen mit zehn Spielern, da sich Mitic im dunklen Gang zwischen Kabine und Spielfeld den Kopf aufgeschlagen hatte. Als er mit einem Verband auf dem Platz erschien, stand es bereits 1:0 für Brasilien (3., Ademir). Erst kurz vor dem Abpfiff stellte Zizinho (89.) den Endstand her. Die Gastgeber waren für die Endrunde qualifiziert.

FinalrundeBearbeiten

Rang Land Tore Punkte
1 Uruguay  Uruguay 7:5 5:1
2 Brasilien 1889  Brasilien 14:4 4:2
3 Schweden  Schweden 6:11 2:4
4 Spanien 1945  Spanien 4:11 1:5
  • Brasilien 1889  Brasilien - Schweden  Schweden 7:1 (3:0)

Stadion: Estádio do Maracanã (Rio de Janeiro)

Zuschauer: + 138.000

Schiedsrichter: Ellis (England)

Tore: 1:0 Ademir (17.), 2:0 Ademir (36.), 3:0 Chico (39.), 4:0 Ademir (52.), 5:0 Ademir (58.), 5:1 Andersson (67.) 11m, 6:1 Maneca (85.), 7:1 Chico (88.)

  • Brasilien 1889  Brasilien - Spanien 1945  Spanien 6:1 (3:0)

Stadion: Estádio do Maracanã (Rio de Janeiro)

Zuschauer: + 152.000

Schiedsrichter: Leafe (England)

Tore: 1:0 Ademir (15.), 2:0 Jair (21.), 3:0 Chico (31.), 4:0 Chico (55.), 5:0 Ademir (57.), 6:0 Zizinho (67.), 6:1 Igoa (71.)

  • Uruguay  Uruguay - Brasilien 1889  Brasilien 2:1 (0:0)

Stadion: Estádio do Maracanã (Rio de Janeiro)

Zuschauer: 200.000

Schiedsrichter: Reader (England)

Tore: 0:1 Friaça (47.), 1:1 Schiaffino (66.), 2:1 Ghiggia (79.)

Spätestens nach dem 7:1-Erfolg Brasiliens gegen Schweden waren die Gastgeber turmhoher Favorit der Endrundengruppe. Mit absolutem Zauberfußball faszinierten Ademir & Co. die knapp 140.000 Zuschauer im Maracana-Stadion. Wie kaum ein Team zuvor zeigten die Brasilianer Fußball par excellence. Die Innenstürmer Zizinho, Ademir und Jair wirbelten die Schweden durcheinander. Als auch die Spanier den Gastgebern mit 1:6 unterlagen, hatten die Kommentatoren kaum genug Superlativen für die wie entfesselt aufspielenden Fußball-Akrobaten vom Zuckerhut parat. Derweil krampfte sich das Team von Uruguay glücklich durch die ersten beiden Spiele. Gegen Spanien gab es ein mühsames, erst spät durch Valdanas Gewaltschuss gesichertes 2:2. Auch die Schweden konnten erst mit dem späten Tor zum 3:2 durch Miguez (85.) besiegt werden. Die Begegnung zwischen Spanien und Schweden gewannen die Skandinavier sicher mit 3:1, was Platz Drei in der Endabrechnung des Turniers bedeutete.

Während das ‚kleine Finale’ nur 8.000 Besucher in São Paulo anzog, fand zur gleichen Zeit vor fast 200.000 Zuschauern im vollbesetzten Maracanã-Stadion das entscheidende Spiel um den Titel zwischen Brasilien und Uruguay statt. Dem hoch favorisierten Gastgeber reichte ein Unentschieden im Spiel gegen die Urus, dem Weltmeister von 1930, um Weltmeister zu werden. Doch bereits im ersten Durchgang zeigten die Gäste aus Montevideo ein glänzendes Defensivverhalten. Durch das enge Markieren der brasilianischen Ballkünstler und dem aggressiven Pressing konnten die Favoriten ihren gefürchteten Angriffswirbel nicht entwickeln. Aber es reichte ja schließlich ein Remis. Als kurz nach der Pause Friaça nach Zizinho-Vorlage das 1:0 gelang, schien alles seinen vorgezeigten Weg zu gehen. Doch die Urus gaben nicht auf. Ein Konter über Rechtsaußen Ghiggia landete bei Schiaffino, der volley abzog: 1:1 (66.). Es wurde plötzlich stiller in dem riesigen Stadion. Die Brasilianer brauchten nur noch das Ergebnis über die Zeit zu schaukeln, doch elf Minuten vor dem Abpfiff war wieder Ghiggia durch und traf aus spitzem Winkel ins kurze Eck von Torhüter Barbosa. Wie gelähmt agierten die Favoriten und kamen kaum mehr zu einem halbwegs vernünftigen Spielzug. Die Sensation war perfekt und Uruguay zum zweiten Mal Weltmeister. Während 200.000 Menschen mit hängenden Köpfen das Stadion verließen, feierten die Urus nach ihrer Rückkehr in Montevideo das bis dahin größte Fußballfest.