Hauptmenü öffnen
Logo Confederacao Brasileira de Futebol.svg

Dieser Artikel behandelt die brasilianische Nationalmannschaft bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland.

Titelverteidiger Brasilien schied im Viertelfinale gegen den späteren Vizeweltmeister Frankreich aus und konnte damit seinen Titel nicht verteidigen.

QualifikationBearbeiten

Erstmals musste sich auch der amtierende Weltmeister für die WM qualifizieren.

Rang Land Tore Punkte
1 Brasilien  Brasilien 35:17 34
2 Argentinien  Argentinien 29:17 34
3 Ecuador  Ecuador 23:19 28
4 Paraguay 1990  Paraguay 23:23 28
5 Uruguay  Uruguay 23:28 25
6 Kolumbien  Kolumbien 24:16 24
7 Chile  Chile 18:22 22
8 Venezuela 1954  Venezuela 20:28 18
9 Peru  Peru 20:28 18
10 Bolivien  Bolivien 20:37 14
Kolumbien – Brasilien 1:2 (1:1)
0:1 Ronaldo (23.), 1:1 Ángel (39.), 1:2 Kaka (62.)
Brasilien – Ecuador 1:0 (1:0)
1:0 Ronaldinho (13.)
Peru – Brasilien 1:1 (0:1)
0:1 Rivaldo (21./FE), 1:1 Solano (68.)
Brasilien – Uruguay 3:3 (2:0)
1:0 Kaka (20.), 2:0 Ronaldo (28.), 2:1 Forlán (57.), 2:2 Forlán (75.), 2:3 Gilberto (77./ET), 3:3 Ronaldo (86.)
Paraguay – Brasilien 0:0
Brasilien – Argentinien 3:1 (1:0)
1:0 Ronaldo (16./FE), 2:0 Ronaldo (67./FE), 2:1 Sorín (79.), 3:1 Ronaldo (90./FE)
Chile – Brasilien 1:1 (0:1)
0:1 Luis Fabiano (16.), 1:1 Navia (89./FE)
Brasilien – Bolivien 3:1 (3:0)
1:0 Ronaldo (1.), 2:0 Ronaldinho (13.), 3:0 Adriano (44.), 3:1 Christaldo (49.)
Venezuela – Brasilien 2:5 (0:2)
0:1 Kaka (6.), 0:2 Kaka (35.), 0:3 Ronaldo (49.), 0:4 Ronaldo (51.), 0:5 Adriano (75.), 1:5 Morán (80.), 2:5 Morán (90.)
Brasilien – Kolumbien 0:0
Ecuador – Brasilien 1:0 (0:0)
1:0 Méndez (77.)
Brasilien – Peru 1:0 (0:0)
1:0 Kaka (73.)
Uruguay – Brasilien 1:1 (0:0)
1:0 Forlán (49.), 1:1 Emerson (68.)
Brasilien – Paraguay 4:1 (2:0)
1:0 Ronaldinho (33./FE), 2:0 Ronaldinho (42./FE), 3:0 Ze Roberto (71.), 3:1 Roque Santa Cruz (73.), 4:1 Robinho (83.)
Argentinien – Brasilien 3:1 (3:0)
1:0 Crespo (3.), 2:0 Riquelme (18.), 3:0 Crespo (40.), 3:1 Roberto Carlos (71.)
Brasilien – Chile 5:0 (4:0)
1:0 Juan (11.), 2:0 Robinho (21.), 3:0 Adriano (27.), 4:0 Adriano (29.), 5:0 Adriano (90.)
Bolivien – Brasilien 1:1 (0:1)
0:1 Juninho Pernambucano (25.), 1:1 Castillo (49.)
Brasilien – Venezuela 3:0 (1:0)
1:0 Adriano (28.), 2:0 Ronaldo (51.), 3:0 Roberto Carlos (61.)

Brasilianisches AufgebotBearbeiten

Nr. Name Verein vor WM-Beginn Geburtstag Spiele Tore      
Torhüter
1 Dida Italien  AC Mailand 07.10.1973 5 0 0 0 0
12 Rogério Ceni Brasilien  FC São Paulo 22.01.1973 1 0 0 0 0
22 Júlio César Italien  Inter Mailand 03.09.1979 0 0 0 0 0
Abwehrspieler
2 Cafu (C)  Italien  AC Mailand 07.06.1970 3 0 1 0 0
3 Lúcio Deutschland  FC Bayern München 08.05.1978 4 0 0 0 0
4 Juan Deutschland  Bayer 04 Leverkusen 01.02.1979 4 0 1 0 0
6 Roberto Carlos Spanien  Real Madrid 10.04.1973 3 0 0 0 0
13 Cicinho Spanien  Real Madrid 24.06.1980 1 0 0 0 0
14 Luisão Portugal  Benfica Lissabon 13.02.1981 0 0 0 0 0
15 Cris Frankreich  Olympique Lyon 03.06.1977 0 0 0 0 0
16 Gilberto Deutschland  Hertha BSC 25.04.1976 2 1 1 0 0
Mittelfeldspieler
5 Emerson Italien  Juventus Turin 04.04.1976 3 0 1 0 0
8 Kaká Italien  AC Mailand 22.04.1982 4 1 0 0 0
10 Ronaldinho Spanien  FC Barcelona 21.03.1980 4 0 0 0 0
11 Zé Roberto Deutschland  FC Bayern München 06.07.1974 4 1 0 0 0
17 Gilberto Silva England  FC Arsenal 07.10.1976 2 0 0 0 0
18 Mineiro Brasilien  FC São Paulo 02.08.1975 0 0 0 0 0
19 Juninho Frankreich  Olympique Lyon 30.01.1975 2 1 0 0 0
20 Ricardinho Brasilien  SC Corinthians Paulista 23.05.1976 2 0 0 0 0
Stürmer
7 Adriano Italien  Inter Mailand 17.02.1982 3 2 1 0 0
9 Ronaldo Spanien  Real Madrid 22.09.1976 4 3 1 0 0
21 Fred Frankreich  Olympique Lyon 03.10.1983 1 1 0 0 0
23 Robinho Spanien  Real Madrid 25.01.1984 3 0 1 0 0
Trainer
Brasilien  Carlos Alberto Parreira 27.02.1943

Quartier der MannschaftBearbeiten

Die Mannschaft hatte ihr Quartier in Königstein im Taunus im Kempinski Hotel Falkenstein. Zum Achtelfinale bezog sie das Schlosshotel Lerbach in Bergisch Gladbach.

Spiele von BrasilienBearbeiten

VorrundeBearbeiten

  • Dienstag, 13. Juni 2006, 21 Uhr in Berlin
    Brasilien  Brasilien – Kroatien  Kroatien 1:0 (1:0)
  • Sonntag, 18. Juni 2006, 18 Uhr in München
    Brasilien  Brasilien – Australien  Australien 2:0 (0:0)
  • Donnerstag, 22. Juni 2006, 21 Uhr in Dortmund
    Japan  Japan – Brasilien  Brasilien 1:4 (1:1)

AchtelfinaleBearbeiten

  • Dienstag, 27. Juni 2006, 17 Uhr in Dortmund
    Brasilien  Brasilien – Ghana  Ghana 3:0 (2:0)

ViertelfinaleBearbeiten

  • Samstag, 1. Juli 2006, 21 Uhr in Frankfurt am Main
    Brasilien  Brasilien – Frankreich  Frankreich 0:1 (0:0)

BesonderheitenBearbeiten

  • Das im Verhältnis zu den Erwartungen schwache Abschneiden seiner Mannschaft nahm Nationaltrainer Carlos Alberto Parreira zum Anlass, zwei Wochen nach der WM von seinem Amt zurückzutreten.
  • Nach dem Ausscheiden im Viertelfinale gegen Frankreich erklärte Roberto Carlos ebenfalls seinen Rücktritt aus der Nationalmannschaft. Er wurde nach dem Ausscheiden gegen Frankreich besonders in Brasilien stark kritisiert. Er hatte sich vor dem Freistoß, auf den das Siegestor durch Thierry Henry folgte, die Socken hochgezogen, anstatt Henry zu decken.
  • Ronaldo stellte den alleinigen Rekord für WM-Torschützen bei dieser WM mit seinem 15. Treffer auf.
  • Das Spiel gegen Ghana stand später unter dem Verdacht der Manipulation.[1]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. [1] Artikel in der Süddeutschen