Hauptmenü öffnen

François Perrodo

Französischer Unternehmer und Autorennfahrer

Familie und UnternehmerBearbeiten

François Perrodo ist das älteste dreier Kinder von Hubert Perrodo, dem Gründer von Perenco und passionierten Polospieler, und Carrie Perrodo, einem in Singapur geborenen Model. Carrie Perrodo ist Haupteigentümerin von Perenco, einem internationalen Erdgas- und Erdölförderunternehmen. Laut der The-World’s-Billionaires-List war sie 2016 mit einem Vermögen von 8,8 Milliarden US-Dollar die zehntreichste Französin.

François Perrodo studierte am St Peter’s College an der University of Oxford und an der IFP Énergies nouvelles in Rueil-Malmaison. Seit 2007 ist er Geschäftsführer bei Perenco.

Karriere als RennfahrerBearbeiten

Neben seiner beruflichenTätigkeit ist Perrodo in zwei Sportarten aktiv. Mit seinem 2006 verstorbenen Vater teilt er die Leidenschaft für den Polosport. 1999 war er Kapitän des Oxford University Polo Teams. Seit 2012 bestreitet er GT- und Sportwagenrennen. Nach ersten Einsätzen in der Blancpain Endurance Series ist er seit 2013 regelmäßiger Starter in der European Le Mans Series und der FIA-Langstrecken-Weltmeisterschaft. Sein größter Erfolg war der Gesamtsieg in LMGT-Am-Klasse in der Weltmeisterschaft 2016[1].

Fünfmal war er beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans am Start. Beste Platzierung im Schlussklassement war der 26. Rang 2015. Besonders ereignisreich war der Einsatz 2017. Erst hatte sein Teamkollege Matthieu Vaxivière im Oreca 07 eine Kollision mit dem Ferrari 488 GTE von Pierre Kaffer. Der Ferrari wurde vor der ersten Schikane der Hunaudieres-Geraden abgedrängt, prallte in die Leitschiene und fiel aus. Das Team um Perrodo erhielt daraufhin eine 10-Minuten-Stop-and-Go-Strafe. Im weiteren Verlauf des Rennes hatte dann Emmanuel Collard mit dem Wagen einen schweren Unfall, der auch für dieses Team den Ausfall bedeutete. Collard blieb dabei unverletzt.

StatistikBearbeiten

Le-Mans-ErgebnisseBearbeiten

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
2013 Frankreich  Prospeed Competition Porsche 997 GT3-RSR Frankreich  Emmanuel Collard Frankreich  Sébastien Crubilé Rang 36
2014 Frankreich  Prospeed Competition Porsche 997 GT3-RSR Frankreich  Emmanuel Collard Finnland  Markus Palttala Ausfall Aufhängung
2015 Italien  AF Corse Ferrari 458 Italia GT2 Frankreich  Emmanuel Collard Portugal  Rui Águas Rang 26
2016 Italien  AF Corse Ferrari 458 Italia GT2 Frankreich  Emmanuel Collard Portugal  Rui Águas Rang 27
2017 Frankreich  TDS Racing Oreca 07 Frankreich  Emmanuel Collard Frankreich  Matthieu Vaxivière Ausfall Unfall
2018 Frankreich  TDS Racing Oreca 07 Frankreich  Loïc Duval Frankreich  Matthieu Vaxivière disqualifiziert
2019 Frankreich  TDS Racing Oreca 07 Frankreich  Loïc Duval Frankreich  Matthieu Vaxivière Rang 8

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. LMGT-AM-Klasse der FIA-Langstrecken-Weltmeisterschaft 2016