Hauptmenü öffnen
1. deild 1994
Meister GÍ Gøta
UEFA-Pokal GÍ Gøta
UI-Cup HB Tórshavn
Pokalsieger KÍ Klaksvík
Europapokal der
Pokalsieger
KÍ Klaksvík
Absteiger ÍF Fuglafjørður,
EB/Streymur
Mannschaften 10
Spiele 90  (davon 1 strafverifiziert)
Tore 315  (ø 3,54 pro Spiel)
(ohne strafverifizierte Spiele)
Torschützenkönig John Petersen
(GÍ Gøta)
1. deild 1993

Die Färöische Fußballmeisterschaft 1994 wurde in der 1. Deild genannten ersten färöischen Liga ausgetragen und war insgesamt die 52. Saison. Sie startete am 24. April 1994 und endete am 25. September 1994.

Aufsteiger NSÍ Runavík kehrte nach einem Jahr in die höchste Spielklasse zurück, EB/Streymur war der 19. Teilnehmer dieser nach Einführung des Ligaspielbetriebs 1947. Meister wurde Titelverteidiger GÍ Gøta, die den Titel somit zum vierten Mal erringen konnten. Absteigen mussten hingegen ÍF Fuglafjørður nach zwei Jahren und EB/Streymur nach einem Jahr Erstklassigkeit.

Im Vergleich zur Vorsaison verbesserte sich die Torquote auf 3,54 pro Spiel, was den höchsten Schnitt seit 1979 bedeutete. Den höchsten Sieg erzielte GÍ Gøta mit einem 9:0 im Heimspiel gegen EB/Streymur am 15. Spieltag. Das torreichste Spiel gab es zwischen KÍ Klaksvík und EB/Streymur am elften Spieltag mit einem 8:2.

Inhaltsverzeichnis

ModusBearbeiten

In der 1. Deild spielte jede Mannschaft an 18 Spieltagen jeweils zwei Mal gegen jede andere. Die punktbeste Mannschaft zu Saisonende stand als Meister dieser Liga fest, die letzten beiden Mannschaften stiegen in die 2. Deild ab. Bei den Europapokalplätzen fiel ein Qualifikationsplatz zum UEFA-Pokal zugunsten eines Startplatzes beim UI-Cup weg.

SaisonverlaufBearbeiten

MeisterschaftsentscheidungBearbeiten

GÍ Gøta setzte sich zu Beginn durch zwei Siege an die Spitze. Nach dem 0:1 bei HB Tórshavn am dritten Spieltag übernahm B71 Sandur durch ein 0:0 bei B68 Toftir die Führung, musste sie aber schon am Spieltag darauf durch eine 1:2-Heimniederlage gegen HB Tórshavn wieder abgeben. Neuer Spitzenreiter nach drei Siegen und einem Unentschieden war B36 Tórshavn, doch erneut war es der Lokalrivale HB, die durch einen 3:1-Auswärtssieg am sechsten Spieltag den Tabellenführer stürzten. Diese lagen nun punktgleich mit GÍ Gøta auf und nur aufgrund der schlechteren Tordifferenz auf Platz zwei. Am neunten Spieltag stand HB erstmals auf Platz eins, nachdem GÍ zu Hause mit 0:3 gegen KÍ Klaksvík verlor, doch schon am nächsten Spieltag änderte sich dies wieder. HB kam zu Hause nicht über ein 0:0 gegen B68 Toftir hinaus, so dass B71 Sandur die Spitze erklomm. Aufgrund deren 2:3-Auswärtsniederlage gegen TB Tvøroyri stand am elften Spieltag wieder HB ganz vorne, das Duell gegen den direkten Verfolger GÍ Gøta wurde am folgenden Spieltag jedoch mit 1:4 auf des Gegners Platz verloren, so dass nun GÍ wieder den ersten Platz hielt. Die nächsten fünf Spiele wurden ebenfalls gewonnen, HB tat es ihnen jedoch gleich. So fiel die Entscheidung um die Meisterschaft erst am letzten Spieltag. GÍ Gøta benötigte aufgrund der viel besseren Tordifferenz noch einen Punkt zum sicheren Titel und holte diesen mit einem 1:1 bei KÍ Klaksvík, so dass der 2:0-Sieg von HB Tórshavn bei TB Tvøroyri nichts mehr daran ändern konnte. Der Ausgleich für GÍ wurde jedoch erst in der 89. Minute erzielt, nachdem KÍ in der 51. Minute die Führung erzielte. HB schoss währenddessen bereits in der ersten Hälfte beide Tore.

AbstiegskampfBearbeiten

EB/Streymur rutschte bereits am dritten Spieltag in die Abstiegszone, in den ersten drei Spielen wurde nur ein einziger Punkt gewonnen. Auch die nächsten Spiele liefen nicht erfolgreicher, bis einschließlich des 14. Spieltages sprangen nur zwei weitere Unentschieden heraus. Durch die 0:3-Niederlage gegen HB Tórshavn war der Abstieg somit besiegelt. Erst am vorletzten Spieltag wurde mit dem 2:1 gegen NSÍ Runavík erstmals ein Sieg eingefahren.

Lange Zeit befand sich auch TB Tvøroyri im Tabellenkeller. Der erste Sieg gelang zwar am dritten Spieltag mit einem 4:1 gegen EB/Streymur, durch eine Reihe von Niederlagen gelang jedoch kein richtiger Befreiungsschlag. Erst nach dem 3:2-Sieg im Heimspiel gegen B71 Sandur am elften Spieltag verließ TB die Abstiegszone und kletterte auf Rang sieben. Bis zum Saisonende pendelte die Mannschaft daraufhin zwischen den siebten und achten Platz.

ÍF Fuglafjørður startete mit einem 4:2-Heimsieg gegen EB/Streymur in die Saison und hielt mit Rang zwei die beste Saisonplatzierung inne. In den nächsten Spielen folgten durchwachsene Leistungen. Einzelne Siege wurden zwar noch erzielt, in der Summe standen dem jedoch mehr Niederlagen gegenüber, so dass ÍF bis zum achten Spieltag bis auf den achten Platz durchgereicht wurde. Am elften Spieltag konnte kurzzeitig noch der siebte Platz belegt werden, durch zwei weitere Niederlagen sank die Mannschaft jedoch auf den neunten Platz ab. Bis zum Saisonende sollte kein weiterer Sieg mehr gelingen, so dass nach dem 17. Spieltag der Abstieg feststand, als das Spiel bei GÍ Gøta mit 0:8 verloren wurde und der Rückstand auf den achten Platz somit nicht mehr aufgeholt werden konnte.

AbschlusstabelleBearbeiten

Mannschaften der 1. Deild 1994
Platz Mannschaft Spiele S U N Tore Diff. Punkte
1 GÍ Gøta (M) 18 14 2 2 59:16 +43 30:06
2 HB Tórshavn 18 14 2 2 47:14 +33 30:06
3 B71 Sandur (P) 18 10 4 4 31:12 +19 24:12
4 KÍ Klaksvík 18 8 4 6 40:26 +14 20:16
5 B68 Toftir 18 5 7 6 22:30  −8 17:19
6 NSÍ Runavík (N) 18 6 3 9 28:29  −1 15:21
7 B36 Tórshavn 18 5 5 8 24:34 −10 15:21
8 TB Tvøroyri 18 6 2 10 32:49 −17 14:22
9 ÍF Fuglafjørður 18 4 2 12 17:44 −27 10:26
10 EB/Streymur (N) 18 1 3 14 15:61 −46 05:31

Erläuterung: S = Siege, U = Unentschieden, N = Niederlagen, (M) = Meister des Vorjahres, (P) = Pokalsieger des Vorjahres, (N) = Aufsteiger

Spiele und ErgebnisseBearbeiten

B36 B68 B71 EB/S HB ÍF NSÍ TB
B36 Tórshavn 2:3 0:2 3:1 2:5 1:3 2:1 0:4 2:0 6:0
B68 Toftir 0:0 0:0 4:1 0:7 2:2 1:0 3:0 3:2 1:1
B71 Sandur 0:0 2:0 5:1 1:2 1:2 3:0 2:0 1:0 4:1
EB/Streymur 1:1 0:0 0:3 0:1 0:3 03:31 2:2 2:1 0:5
GÍ Gøta 2:0 5:2 1:1 9:0 4:1 8:0 0:2 2:1 4:1
HB Tórshavn 5:0 0:0 1:0 4:0 1:0 1:0 2:1 3:0 7:0
ÍF Fuglafjørður 2:2 1:0 1:1 4:2 0:2 1:7 1:2 3:1 1:2
KÍ Klaksvík 1:1 6:3 0:2 8:2 1:1 0:2 2:0 2:2 2:1
NSÍ Runavík 3:0 0:0 0:1 4:2 0:1 4:1 3:1 2:1 2:2
TB Tvøroyri 1:2 1:0 3:2 4:1 3:5 0:2 5:1 0:6 2:3
1 Als Sieg mit 0:0 Toren für ÍF Fuglafjørður gewertet.

TorschützenlisteBearbeiten

Bei gleicher Anzahl von Treffern sind die Spieler nach dem Nachnamen alphabetisch geordnet.

Platz Spieler Mannschaft Tore
1 John Petersen GÍ Gøta 21
2 Gunnar Mohr HB Tórshavn 14
3 Eyðun Klakstein KÍ Klaksvík 12
4 Allan Mørkøre B36 Tórshavn (4)
KÍ Klaksvík (6)
10
5 Bogi Johannesen TB Tvøroyri 09
Kurt Mørkøre KÍ Klaksvík
7 Djóni N. Joensen NSÍ Runavík 08
Sámal Joensen GÍ Gøta
9 Símun Danielsen NSÍ Runavík 07
Pauli Jarnskor GÍ Gøta
Jan Allan Müller HB Tórshavn
Magni Petersen TB Tvøroyri
Eyðun Samuelsen HB Tórshavn

TrainerBearbeiten

Mannschaft Trainer Spieltage
B36 Tórshavn Petur Simonsen 01–10
Island  Páll Guðlaugsson 11–18
B68 Toftir Petur Mohr 01–18
B71 Sandur Polen  Piotr Krakowski 01–18
EB/Streymur Island  Páll Guðlaugsson 01–09
Bergur Magnussen 10–18
GÍ Gøta Jóhan Nielsen 01–18
HB Tórshavn Jóannes Jakobsen 01–18
ÍF Fuglafjørður Meinhard Dalbúð 01–18
KÍ Klaksvík Sverri Jacobsen 01–18
NSÍ Runavík Petur Simonsen 01–18
TB Tvøroyri Polen  Jacek Burkhardt 01–18

Insgesamt zwei Teams wechselten Trainer aus. B36 Tórshavn verschlechterte sich nach dem Wechsel um zwei Positionen auf den siebten Platz, bei EB/Streymur hatte der Wechsel keine Auswirkungen auf die Tabellenplatzierung.

SpielstättenBearbeiten

In Klammern sind bei mehreren aufgeführten Stadien die Anzahl der dort ausgetragenen Spiele angegeben.

Mannschaft Stadion Spielort
B36 Tórshavn Gundadalur Tórshavn
B68 Toftir Svangaskarð (8) Toftir
Tofta Leikvøllur (1)
B71 Sandur Inni í Dal Sandur
EB/Streymur Á Mølini Eiði
GÍ Gøta Sarpugerði Norðragøta
HB Tórshavn Gundadalur Tórshavn
ÍF Fuglafjørður Í Fløtugerði Fuglafjørður
KÍ Klaksvík Við Djúpumýrar Klaksvík
NSÍ Runavík Við Løkin Runavík
TB Tvøroyri Sevmýri Tvøroyri

SchiedsrichterBearbeiten

Folgende Schiedsrichter leiteten die 90 Erstligaspiele:

Name Stammverein Spiele
Niklas á Líðarenda GÍ Gøta 13
Nemus Napoleon Djurhuus HB Tórshavn 10
Jóhan Carl Dam HB Tórshavn 09
Lassin Isaksen KÍ Klaksvík 09
Baldvin Baldvinsson B36 Tórshavn 08
Kim Ejdesgaard Fram Tórshavn 08
Birgir Sondum B36 Tórshavn 07
Jónfinn Olsen SÍF Sandavágur 06
Sune Johansen SÍF Sandavágur 06
Petur Erhard Kjærbo SÍ Sumba 05
Egga Jensen HB Tórshavn 03
Sunleiv Højgaard NSÍ Runavík 02
Oddmar Andreasen HB Tórshavn 01
Johan Petur Michelsen HB Tórshavn 01
Herman Midjord ÍF Fuglafjørður 01
Jógvan Olsen B36 Tórshavn 01

Die MeistermannschaftBearbeiten

In Klammern sind die Anzahl der Einsätze sowie die dabei erzielten Tore genannt.

1. GÍ Gøta
 

Per Dalheim (2/0) | Poul Ennigarð (13/1) | Heini Heinason (10/0) | Magni Jacobsen (7/1) | Henning Jarnskor (18/5) | Magni Jarnskor (17/6) | Pauli Jarnskor (17/7) | Sámal Joensen (17/8) | Rúni Justinussen (17/2) | Símun Petur Justinussen (17/5) | Jens Martin Knudsen (18/0) | Petur Páll Mikkelsen (6/0) | Samson Nesá (1/0) | Jóan Petur Olsen (16/2) | John Petersen (18/21) | Janus Rasmussen (18/0) | Erland Tvørfoss (1/1)

ohne Einsatz: Osbjørn Jacobsen | Jan Skoradal

Nationaler PokalBearbeiten

Im Landespokal gewann KÍ Klaksvík mit 2:1 gegen B71 Sandur. Meister GÍ Gøta schied im Viertelfinale mit 3:4 gegen HB Tórshavn aus.

EuropapokalBearbeiten

1994/95 spielte GÍ Gøta als Meister des Vorjahres in der Qualifikation zum UEFA-Pokal gegen Trelleborgs FF (Schweden). Das Hinspiel wurde mit 0:1 verloren, das Rückspiel endete 2:3.

HB Tórshavn spielte ebenfalls in der Qualifikation zum UEFA-Pokal. Das Hinspiel beim FC Motherwell (Schottland) wurde mit 0:3 verloren, das Rückspiel in Tórshavn endete 1:4.

B71 Sandur spielte als Pokalsieger des Vorjahres in der Qualifikation zum Europapokal der Pokalsieger und schied dort gegen HJK Helsinki (Finnland) mit 0:5 und 0:2 aus.

WeblinksBearbeiten