Hauptmenü öffnen

Jens Martin Knudsen (Fußballspieler)

färöischer Fußballspieler

Jens Martin Knudsen (* 11. Juni 1967 in Saltangará, Färöer) ist ein ehemaliger färöischer Fußballtorwart, welcher als Sportmanager für den NSÍ Runavík aktiv ist.

Jens Martin Knudsen
Personalia
Geburtstag 11. Juni 1967
Geburtsort SaltangaráFäröer
Größe 181 cm
Position Tor
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1984–1986 NSÍ Runavík 14 (0)
1986–1987 Frederikshavn fI 33 (0)
1988–1991 NSÍ Runavík
1992–1997 GÍ Gøta 105 (0)
1998–1999 Leiftur 34 (0)
1999–2000 GÍ Gøta 1 (0)
1999–2000 → Ayr United (Leihe) 4 (0)
2000 B36 Tórshavn 1 (0)
2000 Leiftur 16 (0)
2001–2012 NSÍ Runavík 151 (0)
2009 NSÍ Runavík II 1 (0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1988–2006 Färöer 65 (0)
Stationen als Trainer
Jahre Station
2006–2014 Färöer (Torwarttrainer)
2015–2016 NSÍ Runavík (U18)
2015– NSÍ Runavík II
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

Inhaltsverzeichnis

FußballBearbeiten

VereinBearbeiten

Knudsen begann seine Karriere 1984 bei NSÍ Runavík. Sein Debüt gab er am letzten Spieltag bei der 1:6-Heimniederlage gegen HB Tórshavn. im Folgejahr konnte er durch ein 2:1 gegen LÍF Leirvík seinen ersten Pokalsieg erringen. Im Sommer 1986 war er der erste färöische Spieler, der im Ausland als Berufsfußballspieler beschäftigt wurde. Er spielte dort als Profi in Dänemark bei Frederikshavn fI, später noch in der isländischen Landsbankadeild bei Leiftur und in der Scottish Football League First Division bei Ayr United. Zwischendurch kehrte er immer wieder auf die Färöer-Inseln zurück. Von 1988 bis 1991 spielte er so erneut für NSÍ und schaffte 1990 den Aufstieg in die erste Liga, danach wechselte er zu GÍ Gøta, für die er bis 1997 als Stammtorhüter aktiv war und zwischen 1993 und 1996 vier Meistertitel in Folge gewann. In diesen Jahren spielte er unter anderem zusammen mit Henning Jarnskor, Magni Jarnskor, Sámal Joensen, Alvi Justinussen, Janus Rasmussen und John Petersen. 1996 (5:3 im Wiederholungsspiel gegen HB Tórshavn) und 1997 (6:0 gegen VB Vágur) folgten zwei weitere Pokalsiege. Nach kurzen Gastspielen in Island und Schottland sowie weiteren einzelnen Auftritten für GÍ Gøta und B36 Tórshavn kehrte er 2001 wieder zu NSÍ Runavík zurück, wo er am Ende der Saison zum Torhüter des Jahres gewählt wurde, und stand auch als Manager für den Verein weiterhin im Tor. 2002 folgte durch ein 2:1 gegen HB Tórshavn der vierte Erfolg im Pokal, zugleich wurde er zum zweiten Mal zum Torhüter des Jahres gewählt. Im Alter von 40 Jahren gewann er am 21. Oktober 2007 an der Seite von Jóhan T. Davidsen, Hjalgrím Elttør, Jónhard Frederiksberg, Christian Høgni Jacobsen, Bogi Løkin, Pól Thorsteinsson und Einar Tróndargjógv seinen letzten von insgesamt fünf Meistertiteln. Im selben Jahr wurde Knudsen erneut zum Torhüter des Jahres gewählt. In den folgenden vier Saisons stand Knudsen weiterhin im Aufgebot, wurde jedoch nur noch dreimal eingesetzt. Im Alter von 45 Jahren beendete er 2012 seine aktive Fußballkarriere.

NationalmannschaftBearbeiten

Ab 1981 stand Knudsen für die färöische Jugendnationalmannschaft im Tor, von 1988 bis 2006 war er fester Torwart der Herrennationalmannschaft. Sein erstes Länderspiel absolvierte er am 24. August 1988 in Akranes beim 0:1 im Freundschaftsspiel gegen Island. Dies war zugleich das erste offizielle Länderspiel der Färöer als FIFA-Mitglied.

Knudsen war Teil jener Mannschaft, die 1990 Österreich mit 1:0 bezwang. Er wurde nach diesem Spiel weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt, insbesondere deshalb, weil er während der Partie eine weiße Wollmütze trug, die fortan sein „Markenzeichen“ war.

Zwischen 1988 und 2006 absolvierte er für die färöische Fußballnationalmannschaft insgesamt 65 Spiele. Sein letztes Länderspiel bestritt er am 14. Mai 2006 im Freundschaftsspiel gegen Polen in Wronki, welches 0:4 verloren wurde. Er blieb der Nationalmannschaft aber als Torwarttrainer erhalten. Knudsens Nachfolger als erster Mann im Tor war Jákup Mikkelsen.

TrainerlaufbahnBearbeiten

Von 2006 bis 2014 fungierte Knudsen als Torwarttrainer der färöischen Nationalmannschaft. 2015 übernahm er den Posten als Trainer von NSÍ Runavík II in der 1. Deild, mit denen er in den ersten beiden Jahren den achten sowie den fünften Platz belegte. Zudem führte er die U18 des Vereins im selben Zeitraum zu zwei Meisterschaften. Nachdem 2015 das Pokalfinale der U18 mit 2:3 gegen HB Tórshavn verloren gegangen war, siegte Knudsen in der Neuauflage des Finalspiels ein Jahr später mit 2:1. 2017 war er ausschließlich für die zweite Mannschaft zuständig, mit der er den sechsten Platz in der 1. Deild belegte.

ErfolgeBearbeiten

Als SpielerBearbeiten

Als TrainerBearbeiten

  • 2× Färöischer Meister (U18): 2015[4], 2016[5]
  • 1× Färöischer Pokalsieger (U18): 2016[6]

SchiedsrichtertätigkeitBearbeiten

1995 leitete Knudsen als Schiedsrichter am neunten Spieltag der dritten Liga der Männer das Spiel zwischen NSÍ Runavík II und HB Tórshavn III.[7]

Andere SportartenBearbeiten

Knudsen wurde dreifacher Landesmeister im Turnen und zudem Torhüter der Handballnationalmannschaft in zwei Länderspielen.[8] Er spielte für den färöischen Handballverein Tjaldur Runavík.

PersönlichesBearbeiten

Jens Martin Knudsen war bekannt als Kraftfahrer einer Fischfabrik in Runavík.[9] Er ist verheiratet und hat vier Kinder.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Ársins leikarar o.a. – Best í 2001 (Memento des Originals vom 25. Juli 2011 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.b68.fo (färöisch)
  2. Ársins leikarar o.a. – Best í 2002 (Memento des Originals vom 25. Juli 2011 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.b68.fo (färöisch)
  3. Player of the Year Awards (englisch), 28. November 2007.
  4. U18 Dreingir 2015 (färöisch)
  5. U18 Dreingir 2016 (färöisch)
  6. U18 Steypakapping 2016 (färöisch)
  7. Schiedsrichterprofil auf FaroeSoccer.com (färöisch)
  8. Handballnationalspieler (Memento des Originals vom 7. Mai 2012 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.hsf.fo
  9. Färöer-Held Jens Knudsen – Der unbezwingbare Mann mit der Mütze (Memento des Originals vom 19. September 2017 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.rp-online.de, 6. September 2012. Abgerufen am 24. Januar 2015.