Färöische Fußballmeisterschaft 1979

Die Färöische Fußballmeisterschaft 1979 wurde in der 1. Deild genannten ersten färöischen Liga ausgetragen und war insgesamt die 37. Saison. Sie startete am 22. April 1979 und endete am 23. September 1979.

1. deild 1979
Meister ÍF Fuglafjørður
Pokalsieger HB Tórshavn
Absteiger NSÍ Runavík
Mannschaften 8
Spiele 56
Tore 208  (ø 3,71 pro Spiel)
1. deild 1978

Aufsteiger NSÍ Runavík kehrte nach zwei Jahren in die höchste Spielklasse zurück. Meister wurde ÍF Fuglafjørður, die den Titel somit zum ersten Mal erringen konnten. ÍF blieb über die gesamte Spielzeit ungeschlagen. Dies schafften nach Einführung der 1. Deild bisher nur HB Tórshavn 1978 sowie B71 Sandur 1989. Titelverteidiger HB Tórshavn landete auf dem dritten Platz. Absteigen musste hingegen NSÍ Runavík nach einem Jahr Erstklassigkeit.

Im Vergleich zur Vorsaison verbesserte sich die Torquote auf 3,71 pro Spiel, was den höchsten Schnitt seit 1976 bedeutete. Den höchsten Sieg erzielte TB Tvøroyri durch ein 8:1 im Heimspiel gegen KÍ Klaksvík am zehnten Spieltag, was zugleich das torreichste Spiel darstellte.

ModusBearbeiten

Durch die Aufstockung auf acht Mannschaften in der 1. Deild spielte jede Mannschaft nun an 14 Spieltagen jeweils zwei Mal gegen jede andere. Die punktbeste Mannschaft zu Saisonende stand als Meister dieser Liga fest, die letzte Mannschaft stieg in die 2. Deild ab.

SaisonverlaufBearbeiten

MeisterschaftsentscheidungBearbeiten

ÍF Fuglafjørður setzte sich am vierten Spieltag ungeschlagen an die Tabellenspitze, bis auf ein Unentschieden wurden bis zu diesem Zeitpunkt alle Spiele gewonnen. Die Führung hielt bis zum siebten Spieltag, musste dort jedoch nach einem 0:0-Unentschieden bei B36 Tórshavn an die zuvor punkt- und tordifferenzgleiche Mannschaft von TB Tvøroyri abgegeben werden, die ihr Spiel auswärts gegen NSÍ Runavík mit 5:0 gewinnen konnten und ebenfalls noch ungeschlagen waren. Am neunten Spieltag trafen beide Mannschaften aufeinander, wobei ÍF mit 3:1 die Oberhand behielt und sich wieder auf Platz eins setzte. Diese Position gaben sie bis zum Saisonende auch nicht mehr ab und blieben die gesamte Spielzeit ungeschlagen. Am letzten Spieltag fiel die endgültige Entscheidung. Hierbei verteidigte ÍF Fuglafjørður den Vorsprung von einem Punkt durch einen 3:1-Heimsieg gegen B36 Tórshavn, so dass der 3:2-Heimsieg von TB Tvøroyri gegen NSÍ Runavík nichts mehr nutzte.

AbstiegskampfBearbeiten

NSÍ Runavík belegte ab dem dritten Spieltag durchgängig den letzten Rang. Den ersten Punktgewinn gab es am vierten Spieltag durch ein 1:1 im Heimspiel gegen den damaligen Siebten VB Vágur. Im weiteren Verlauf gelangen nur drei weitere Unentschieden und kein einziger Sieg, so dass am vorletzten Spieltag der Abstieg besiegelt wurde. Hierbei verlor NSÍ zu Hause mit 1:2 gegen MB Miðvágur und konnte den Abstand von Vier Punkten somit nicht mehr wettmachen.

AbschlusstabelleBearbeiten

Mannschaften der 1. Deild 1979
Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. ÍF Fuglafjørður  14  11  3  0 034:900 +25 25:30
 2. TB Tvøroyri  14  11  2  1 044:180 +26 24:40
 3. HB Tórshavn (M, P)  14  8  2  4 039:200 +19 18:10
 4. B36 Tórshavn  14  4  4  6 021:300  −9 12:16
 5. MB Miðvágur  14  3  5  6 022:270  −5 11:17
 6. KÍ Klaksvík  14  3  4  7 018:360 −18 10:18
 7. VB Vágur  14  1  6  7 018:330 −15 08:20
 8. NSÍ Runavík (N)  14  0  4  10 012:350 −23 04:24

Platzierungskriterien: 1. Punkte – 2. Tordifferenz – 3. geschossene Tore

  • Meister
  • Pokalsieger
  • Abstieg in die 2. Deild
  • (M) Meister des Vorjahrs
    (P) Pokalsieger des Vorjahrs
    (N) Neuaufsteiger aus der 2. Deild

    Spiele und ErgebnisseBearbeiten

    B36 HB ÍF MB NSÍ TB VB
    B36 Tórshavn 1:1 0:0 3:1 2:2 3:0 3:4 2:2
    HB Tórshavn 3:1 2:4 3:1 5:0 5:1 1:2 4:1
    ÍF Fuglafjørður 3:1 3:2 4:0 2:0 3:1 3:1 1:1
    KÍ Klaksvík 1:3 1:3 0:5 0:0 1:0 1:1 2:0
    MB Miðvágur 4:1 1:3 0:2 1:1 2:2 3:5 6:0
    NSÍ Runavík 0:1 0:0 0:2 2:5 1:2 0:5 1:1
    TB Tvøroyri 5:0 3:1 1:1 8:1 2:0 3:2 2:1
    VB Vágur 4:0 1:6 0:1 3:3 1:1 2:2 1:2

    TrainerBearbeiten

    Mannschaft Trainer Spieltage
    B36 Tórshavn Sólbjørn Mortensen 01–14
    HB Tórshavn Jóhan Nielsen 01–14
    ÍF Fuglafjørður Schweden  Ronny Gunnarsson 01–14
    KÍ Klaksvík Steinbjørn Jacobsen 01–14
    MB Miðvágur Árni Frederiksen 01–14
    NSÍ Runavík Sverri Jacobsen 01–14
    TB Tvøroyri Danemark  Henning Sejstrup Jensen 01–14
    VB Vágur unbekannt 01–14

    Während der gesamten Saison gab es abgesehen vom unklaren Status bei VB Vágur keine Trainerwechsel.

    SpielstättenBearbeiten

    Mannschaft Stadion Spielort
    B36 Tórshavn Gundadalur Tórshavn
    HB Tórshavn Gundadalur Tórshavn
    ÍF Fuglafjørður Í Fløtugerði Fuglafjørður
    KÍ Klaksvík Við Djúpumýrar Klaksvík
    MB Miðvágur Við Kirkjar Miðvágur
    NSÍ Runavík Við Løkin Runavík
    TB Tvøroyri Sevmýri Tvøroyri
    VB Vágur Á Eiðinum Vágur

    SchiedsrichterBearbeiten

    Folgende Schiedsrichter, darunter einer aus Dänemark, leiteten die 56 Erstligaspiele (zu drei Spielen fehlen die Daten):

    Name Stammverein Spiele
    John Sigurd Joensen KÍ Klaksvík 05
    Levi Niclasen Royn Hvalba 05
    Baldvin Baldvinsson B36 Tórshavn 04
    Hans Erland í Brekkunum EB Eiði 04
    Egga Jensen HB Tórshavn 04
    Jákup Fr. Joensen GÍ Gøta 04
    Hákun Egholm B36 Tórshavn 03
    Jørleif Næs Fram Tórshavn 03
    Manni Persson HB Tórshavn 03
    Jákup Simonsen ÍF Fuglafjørður 03
    Rasmus Joensen EB Eiði 02
    Noel Niclasen B36 Tórshavn 02
    Torri Rasmussen SÍ Sørvágur 02

    Weitere neun Schiedsrichter leiteten jeweils ein Spiel.

    Die MeistermannschaftBearbeiten

    In Klammern sind die Anzahl der Einsätze genannt, die Anzahl der erzielten Tore ist nicht bekannt.

    1. ÍF Fuglafjørður
     

    Páll Beder (1) | Meinhardt Dalbúð (14) | Pól Eldevig (4) | Finnur Eliasen (1) | Abraham Hansen (8) | Sam Jacobsen (13) | Sonni Jensen (14) | Ovi Joensen (14) | Hans Elias Joensen (2) | Dave R. Jones (7) | Herman Midjord (14) | Jan Nielsen (13) | Áku Petersen (14) | Kristian Petersen (14) | Kaj Eli Poulsen (13) | Birgir Thomsen (14)

    ohne Einsatz: Ingimund Hansen | Steinbjørn í Lambanum | Jón N. Olsen

    Nationaler PokalBearbeiten

    Im Landespokal gewann HB Tórshavn mit 5:0 gegen KÍ Klaksvík. Meister ÍF Fuglafjørður schied bereits in der 3. Runde mit 1:2 gegen MB Miðvágur aus.

    WeblinksBearbeiten