Färöische Fußballmeisterschaft 1992

Die Färöische Fußballmeisterschaft 1992 wurde in der 1. Deild genannten ersten färöischen Liga ausgetragen und war insgesamt die 50. Saison. Sie startete am 20. April 1992 und endete am 19. September 1992.

1. deild 1992
Meister B68 Toftir
Champions League B68 Toftir
Pokalsieger HB Tórshavn
Europapokal der
Pokalsieger
HB Tórshavn
Absteiger SÍF Sandavágur,
NSÍ Runavík
Mannschaften 10
Spiele 90
Tore 278  (ø 3,09 pro Spiel)
Torschützenkönig Símun Petur Justinussen
(GÍ Gøta)
1. deild 1991

Die Aufsteiger B71 Sandur und SÍF Sandavágur kehrten nach jeweils einem Jahr in die höchste Spielklasse zurück. Meister wurde B68 Toftir, die den Titel somit zum dritten Mal erringen konnten. Titelverteidiger KÍ Klaksvík landete auf dem zweiten Platz. Absteigen mussten hingegen SÍF Sandavágur nach einem sowie NSÍ Runavík nach zwei Jahren Erstklassigkeit.

Im Vergleich zur Vorsaison verbesserte sich die Torquote auf 3,09 pro Spiel, was den höchsten Schnitt seit 1987 bedeutete. Den höchsten Sieg erzielte KÍ Klaksvík mit einem 6:0 im Heimspiel gegen GÍ Gøta am elften Spieltag. Das torreichste Spiel absolvierten HB Tórshavn und SÍF Sandavágur mit einem 6:3 am fünften Spieltag.

ModusBearbeiten

In der 1. Deild spielte jede Mannschaft an 18 Spieltagen jeweils zwei Mal gegen jede andere. Die punktbeste Mannschaft zu Saisonende stand als Meister dieser Liga fest, die letzten beiden Mannschaften stiegen in die 2. Deild ab.

SaisonverlaufBearbeiten

MeisterschaftsentscheidungBearbeiten

Durch zwei Siege an den ersten beiden Spieltagen stand B71 Sandur an der Spitze der Tabelle, verspielten diese jedoch durch vier Unentschieden in Folge. HB Tórshavn verlor hingegen das erste Saisonspiel auswärts bei B68 Toftir mit 0:1, konnte jedoch durch drei Siege und einem Unentschieden am fünften Spieltag an B71 vorbeiziehen. Einem weiteren Sieg folgten drei Unentschieden, so dass ab dem achten Spieltag B68 Toftir ganz oben stand. Am zehnten Spieltag trafen beide Mannschaften im direkten Duell aufeinander, welches HB mit 4:2 für sich entschied und aufgrund der besseren Tordifferenz wieder auf Platz eins stand. Am nächsten Spieltag wechselte die Führung erneut, da HB Tórshavn nicht über ein 1:1 im Auswärtsspiel gegen VB Vágur hinauskam, während B68 Toftir sein Heimspiel mit 4:1 gegen SÍF Sandavágur gewann. HB rutschte in den nächsten Spielen auf Platz vier ab. B68 hingegen gab die Tabellenführung bis zum Saisonende nicht mehr ab, von den restlichen Spielen wurde keines verloren. Die Entscheidung um die Meisterschaft fiel schlussendlich am letzten Spieltag. B68 Toftir konnte seinen Vorsprung mit einem 4:2 bei NSÍ Runavík verteidigen, wobei der Zweitplatzierte GÍ Gøta mit einem 3:0 bei TB Tvøroyri erfolgreich war. Die entscheidenden Tore für B68 fielen erst in der 83. und 85. Minute, ein Unentschieden hätte jedoch ebenfalls genügt, selbst bei einer knappen Niederlage wäre die Tordifferenz für B68 ausschlaggebend gewesen.

AbstiegskampfBearbeiten

NSÍ Runavík verlor die ersten zehn Saisonspiele, der Rückstand auf den Achtplatzierten betrug zu diesem Zeitpunkt neun Punkte. Es folgte zwar ein Unentschieden sowie mit dem 4:3 im Auswärtsspiel gegen HB Tórshavn am zwölften Spieltag der erste Sieg, die letzte Position konnte bis zum Saisonende allerdings nicht mehr verlassen werden. Bereits nach dem 14. Spieltag stand der Abstieg fest. NSÍ Runavík verlor hierbei mit 0:4 bei GÍ Gøta. Gleichzeitig spielten die beiden direkten Konkurrenten B36 Tórshavn sowie VB Vágur jeweils 0:0 im Heimspiel gegen B68 Toftir beziehungsweise auswärts bei TB Tvøroyri, so dass der Abstand für NSÍ nicht mehr aufzuholen war.

SÍF Sandavágur startete mit drei Niederlagen in die Saison, am vierten Spieltag konnte der Abstiegskonkurrent NSÍ Runavík im Heimspiel mit 5:1 geschlagen und kurzfristig der achte Platz belegt werden. Dies blieb bis zum zwölften Spieltag der einzige Sieg für SÍF. Nach dem 17. Spieltag stand auch für sie der Abstieg fest. Die Mannschaft hätte bei einem Abstand von vier Punkten zum Achtplatzierten gewinnen müssen, verlor jedoch das Heimspiel gegen TB Tvøroyri mit 1:4 und lief dem Rückstand bereits nach neun Minuten hinterher.

AbschlusstabelleBearbeiten

Mannschaften der 1. Deild 1992
Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. B68 Toftir  18  11  5  2 035:180 +17 27:90
 2. GÍ Gøta  18  11  3  4 033:200 +13 25:11
 3. KÍ Klaksvík (M)  18  7  9  2 032:180 +14 23:13
 4. HB Tórshavn  18  7  7  4 034:240 +10 21:15
 5. TB Tvøroyri  18  7  5  6 029:300  −1 19:17
 6. B36 Tórshavn (P)  18  4  8  6 026:280  −2 16:20
 7. VB Vágur  18  4  8  6 019:260  −7 16:20
 8. B71 Sandur (N)  18  4  7  7 024:250  −1 15:21
 9. SÍF Sandavágur (N)  18  4  4  10 029:400 −11 12:24
10. NSÍ Runavík  18  2  2  14 017:490 −32 06:30

Platzierungskriterien: 1. Punkte – 2. Tordifferenz – 3. geschossene Tore

  • Färöischer Meister und Teilnahme an der Vorrunde zur UEFA Champions League 1993/94
  • Färöischer Pokalsieger und Teilnahme an der Qualifikationsrunde im Europapokal der Pokalsieger 1993/94
  • Abstieg in die 2. Deild
  • (M) Meister des Vorjahrs
    (P) Pokalsieger des Vorjahrs
    (N) Neuaufsteiger aus der 2. Deild

    Spiele und ErgebnisseBearbeiten

    B36 B68 B71 HB NSÍ SÍF TB VB
    B36 Tórshavn 0:0 2:2 1:1 2:2 0:3 5:1 2:4 1:2 3:0
    B68 Toftir 0:0 1:0 1:4 1:0 0:0 4:2 4:1 5:0 2:1
    B71 Sandur 1:0 2:4 1:2 0:0 1:2 3:0 1:1 1:0 2:2
    GÍ Gøta 0:1 1:1 1:0 1:2 1:0 4:0 3:1 5:2 1:2
    HB Tórshavn 2:1 4:2 0:3 1:1 2:2 3:4 6:3 0:0 4:0
    KÍ Klaksvík 2:2 1:1 1:1 6:0 1:0 2:0 3:1 1:1 3:3
    NSÍ Runavík 1:3 2:4 2:2 0:1 0:3 1:0 0:0 1:2 0:1
    SÍF Sandavágur 2:2 0:1 2:1 0:2 2:2 1:2 5:1 1:4 4:1
    TB Tvøroyri 5:1 0:3 4:2 0:3 0:2 2:2 5:1 2:1 0:0
    VB Vágur 0:0 0:1 1:1 1:2 1:1 1:1 2:1 3:0 0:0

    TorschützenlisteBearbeiten

    Bei gleicher Anzahl von Treffern sind die Spieler nach dem Nachnamen alphabetisch geordnet.

    Platz Spieler Mannschaft Tore
    1 Símun Petur Justinussen GÍ Gøta 14
    2 Uni Arge HB Tórshavn 11
    3 Olgar Danielsen KÍ Klaksvík 10
    Øssur Hansen B68 Toftir
    5 Aksel Højgaard B68 Toftir 08
    Bogi Johannesen TB Tvøroyri
    Jákup Símun Simonsen B36 Tórshavn
    8 Jens Kristian Hansen B36 Tórshavn 07
    Gunnar Mohr HB Tórshavn
    10 Per Dalheim GÍ Gøta 06
    Bogi Dam HB Tórshavn
    Torbjørn Jensen B71 Sandur
    Vilmund Michelsen TB Tvøroyri
    Jan Allan Müller VB Vágur
    Heri Olsen SÍF Sandavágur

    Dies war nach 1985, 1986, 1987 und 1991 der fünfte Titel für Símun Petur Justinussen.

    TrainerBearbeiten

    Mannschaft Trainer Spieltage
    B36 Tórshavn Petur Simonsen 01–18
    B68 Toftir Jógvan Norðbúð 01–18
    B71 Sandur Polen  Piotr Krakowski 01–18
    GÍ Gøta Jóhan Nielsen 01–18
    HB Tórshavn Sverri Jacobsen 01–18
    KÍ Klaksvík Petur Mohr 01–18
    NSÍ Runavík England  Bobby Bolton 01–06
    Trygvi Mortensen 07–18
    SÍF Sandavágur Páll Fróði Joensen 01–18
    TB Tvøroyri Danemark  Finn Røntved 01–18
    VB Vágur Jóannes Jakobsen 01–18

    Lediglich NSÍ Runavík wechselte den Trainer aus, hierbei wurde jedoch keine Positionsveränderung erzielt.

    SpielstättenBearbeiten

    In Klammern sind bei mehreren aufgeführten Stadien die Anzahl der dort ausgetragenen Spiele angegeben.

    Mannschaft Stadion Spielort
    B36 Tórshavn Gundadalur Tórshavn
    B68 Toftir Svangaskarð (6) Toftir
    Tofta Leikvøllur (3)
    B71 Sandur Inni í Dal Sandur
    GÍ Gøta Sarpugerði Norðragøta
    HB Tórshavn Gundadalur Tórshavn
    KÍ Klaksvík Við Djúpumýrar Klaksvík
    NSÍ Runavík Við Løkin Runavík
    SÍF Sandavágur Valloyran Sandavágur
    TB Tvøroyri Sevmýri Tvøroyri
    VB Vágur Á Eiðinum Vágur

    SchiedsrichterBearbeiten

    Folgende Schiedsrichter leiteten die 90 Erstligaspiele:

    Name Stammverein Spiele
    Nemus Napoleon Djurhuus HB Tórshavn 10
    Lassin Isaksen KÍ Klaksvík 10
    Niklas á Líðarenda GÍ Gøta 10
    Jóhan Carl Dam HB Tórshavn 08
    Herman Midjord ÍF Fuglafjørður 08
    Birgir Sondum B36 Tórshavn 08
    Baldvin Baldvinsson B36 Tórshavn 07
    Kim Ejdesgaard Fram Tórshavn 07
    Petur Erhard Kjærbo SÍ Sumba 07
    Jóhan Petur Olgarsson Royn Hvalba 06
    Jónfinn Olsen SÍF Sandavágur 05
    Egga Jensen HB Tórshavn 02
    Halgeir í Dali B36 Tórshavn 01
    Sjúrður Norðbúð B36 Tórshavn 01

    Die MeistermannschaftBearbeiten

    In Klammern sind die Anzahl der Einsätze sowie die dabei erzielten Tore genannt.

    1. B68 Toftir
     

    Jóhannus Danielsen (17/0) | Jákup Djurhuus (1/0) | Oddmar Færø (7/2) | Abraham Hansen (18/4) | Dávur Hansen (1/0) | Hans Hansen (5/0) | Jens Christian Hansen (4/0) | Øssur Hansen (17/10) | Petur Hans Hansen (7/1) | Steinar Hansen (1/0) | Aksel Højgaard (18/8) | Ingemar Højgaard (9/1) | Edmund Jacobsen (1/0) | Oleif Joensen (8/0) | Súni Fríði Johannesen (16/4) | Andras Lómstein (1/0) | Olaf Magnussen (4/0) | Kjartan Nesá (14/0) | Eyðfinn Olsen (16/0) | Jacob Eli Olsen (17/0) | Jógvan Martin Olsen (16/3) | Ingolf Petersen (13/2) | Jan Petersen (13/0) | Jógvan Sólsker (1/0)

    Nationaler PokalBearbeiten

    Im Landespokal gewann HB Tórshavn mit 1:0 gegen KÍ Klaksvík. Meister B68 Toftir schied im Viertelfinale mit 0:5 gegen KÍ Klaksvík aus.

    EuropapokalBearbeiten

    1992/93, der ersten Europapokalsaison für färöische Vereine, spielte KÍ Klaksvík als Meister des Vorjahres in der Qualifikation zur Champions League gegen Skonto Riga (Lettland). Das Hinspiel wurde mit 1:3 verloren, das Rückspiel endete 0:3.

    B36 Tórshavn spielte als Pokalsieger des Vorjahres in der Qualifikation zum Europapokal der Pokalsieger. Das Hinspiel bei FC Avenir Beggen (Luxemburg) wurde mit 0:1 verloren, im Rückspiel konnte mit dem 1:1 der erste Punktgewinn einer färöischen Mannschaft erreicht werden.

    WeblinksBearbeiten