Hauptmenü öffnen
Dsinara Alimbekawa Biathlon
Dzinara Alimbekava 2018.jpg
Verband WeissrusslandWeißrussland Weißrussland
Geburtstag 5. Januar 1996 (23 Jahre)
Geburtsort AbaiKasachstan
Karriere
Debüt im Europacup/IBU-Cup 2011
Debüt im Weltcup 2016
Status aktiv
Medaillenspiegel
Olympische Medaillen 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
EM-Medaillen 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
JWM-Medaillen 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
SJWM-Medaillen 0 × Gold 1 × Silber 1 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Winterspiele
0Gold0 2018 Pyeongchang Staffel
IBU Biathlon-Europameisterschaften
0Bronze0 2019 Minsk-Raubitschy Mixed-Staffel
IBU Biathlon-Juniorenweltmeisterschaften
0Gold0 2015 Minsk-Raubitschy Staffel
IBU Junioren-Sommerbiathlon-WM
0Silber0 2017 Tschaikowski Sprint
0Bronze0 2017 Tschaikowski Mixedstaffel
Weltcupbilanz
Gesamtweltcup 74. (2017/18)
Einzelweltcup 50. (2017/18)
Sprintweltcup 70. (2017/18)
Verfolgungsweltcup 84. (2017/18)
Continental-Cup-Bilanz
Gesamt-IBU-Cup 26. (2016/17)
letzte Änderung: Saisonende 2017/18

Dsinara Alimbekawa (weißrussisch Дзінара Талгатаўна Алімбекава; * 5. Januar 1996 in Abai, Kasachstan) ist eine weißrussische Biathletin und Olympiasiegerin im Biathlon.

Inhaltsverzeichnis

KarriereBearbeiten

Dsinara Alimbekawa nahm im Rahmen der Juniorenweltmeisterschaften 2011 in Nové Město erstmals an internationalen Wettkämpfen teil. Im Sprint erreichte sie den 21. Platz und mit der Staffel den 11. Platz. In der nächsten Saison startete sie in zwei Sprintrennen des IBU-Cups. Bei den Juniorenweltmeisterschaften in Kontiolahti erreicht sie im Sprint den achten Rang und fiel im Verfolgungsrennen auf den zehnten Rang zurück. Im Staffelrennen wurde sie Neunte.

2014 nahm Alimbekawa an den Junioreneuropameisterschaften teil und belegte mit der Staffel den 7. Platz. Im nächsten Jahr konnte die Staffel bei den Juniorenweltmeisterschaften in ihrem Heimatland gewinnen. Im Sprintrennen verfehlte sie mit einem 4. Platz eine Medaille nur knapp.

In der Saison 2015/16 startete Alimbekawa regelmäßig im IBU-Cup und erreichte den 52. Platz in der Gesamtwertung. In dieser Saison nahm sie auch an den Europameisterschaften in Tjumen teil und erreichte, zusammen mit Wiktar Kryuko, in der Single-Mixed-Staffel, den neunten Platz. In der folgenden Saison konnte sie sich in der IBU-Cup Gesamtwertung auf den 26. Rang verbessern. Im ersten Rennen dieser Saison erreichte sie mit einem zweiten Platz auch ihre erste Podestplatzierung.

Nach zwei Weltcupeinsätzen in den vorangegangenen Saisons startete Alimbekawa in der Saison 2017/18 regelmäßiger im Weltcup. Mit einem 33. Platz im Sprint konnte sie ihre ersten Weltcuppunkte erreichen. Mit einem 35. Platz im Einzel gelang ihr das einen Monat später erneut. Bei den Olympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang gewann sie, zusammen mit Nadseja Skardsina, Iryna Kryuko und Darja Domratschawa die Goldmedaille im Staffelrennen der Damen. Im Einzelrennen belegte sie den 56. Platz.

Nach den Olympischen Spiele startete Alimbekawa wieder im Weltcup und erreichte im letzten Sprint der Saison den 32. Rang. In der Gesamtwertung erreichte sie den 74. Rang.

StatistikBearbeiten

Biathlon-Weltcup-PlatzierungenBearbeiten

Die Tabelle zeigt alle Platzierungen (je nach Austragungsjahr einschließlich Olympische Spiele und Weltmeisterschaften).

  • 1.–3. Platz: Anzahl der Podiumsplatzierungen
  • Top 10: Anzahl der Platzierungen unter den ersten zehn (einschließlich Podium)
  • Punkteränge: Anzahl der Platzierungen innerhalb der Punkteränge (einschließlich Podium und Top 10)
  • Starts: Anzahl gelaufener Rennen in der jeweiligen Disziplin
  • Staffel: inklusive Mixedstaffeln
Platzierung Einzel Sprint Verfolgung Massenstart Staffel Gesamt
1. Platz  
2. Platz  
3. Platz  
Top 10 1 1
Punkteränge 1 2 1 3 7
Starts 1 8 4   3 16
Stand: Saisonende 2017/18

Olympische WinterspieleBearbeiten

Einzelwettbewerbe Staffelwettbewerbe
Sprint Verfolgung Einzel Massenstart Damenstaffel Mixedstaffel
Olympische Winterspiele 2018   | Korea Sud  Pyeongchang 56.   1.

Biathlon-EuropameisterschaftenBearbeiten

Europameisterschaft Einzelwettbewerbe Staffelwettbewerbe
Jahr Ort Einzel Sprint Verfolgung Massenstart Mixedstaffel Single-Mixed-Staffel
2016 Russland  Tjumen 22. 30. 27. 9.
2018 Italien  Ridnaun 9.
2019 Weissrussland  Raubitschy 17. 3.

JuniorenweltmeisterschaftenBearbeiten

Weltmeisterschaft Einzel Sprint Verfolgung Staffel
Jahr Ort
2011 Tschechien  Nové Město DNS 21. 35. 11.
2012 Finnland  Kontiolahti 19. 8. 10. 9.
2015 Weissrussland  Minsk 27. 4. 12. 1.
2017 Slowakei  Brezno 55. 21. 22. 6.

WeblinksBearbeiten