Bardiani CSF Faizanè

italienisches Radsportteam

Bardiani CSF Faizanè ist ein italienisches Radsportteam mit Sitz in Bibbiano.

Bardiani CSF Faizanè
Logo von Bardiani Valvole-CSF Inox
Teamdaten
UCI-Code BCF
Nationalität Italien Italien
Lizenz UCI ProTeam
Betreiber Aster Sport Limited
Erste Saison 1982
Disziplin Straße
Radhersteller Guerciotti
Personal
General-Manager ItalienItalien Roberto Reverberi
Team-Manager ItalienItalien Bruno Reverberi
Sportl. Leiter ItalienItalien Mirko Rossato
Namensgeschichte
Jahre Name
1982–1983
1984–1986
1987–1989
1990–1992
1993–1995
1996
1997–1998
1999
2000
2001–2003
2004
2005–2007
2008–2009
2010–2012
2013
2014–2019
2020–
Termolan
Santini
Selca
Italbonifica-Navigare
Navigare-Blue Storm
Scrigno-Blue Storm
Scrigno-Gaerne
Navigare-Gaerne
Ceramica Panaria-Gaerne
Ceramiche Panaria-Fiordo
Ceramiche Panaria-Margres
Ceramica Panaria-Navigare
CSF Group-Navigare
Colnago-CSF Inox
Bardiani Volvole-CSF Inox
Bardiani CSF
Bardiani CSF Faizanè
Trikot
Trikot Bardiani CSF Faizanè
Website
www.bardianicsf.com
Marcello Pavarin im Trikot der Mannschaft

GeschichteBearbeiten

Die 1982 gegründete Mannschaft hat seit 2005 eine Lizenz als Professional Continental Team. Zu den größten Erfolgen des Teams gehören mehrere Etappenerfolge beim Giro d’Italia, zu dem die Mannschaft regelmäßig eingeladen wurde, und der Gewinn der Teamwertung der UCI Europe Tour 2005.

Das Team trat im November 2012 dem Mouvement Pour un Cyclisme Crédible (dt. = Bewegung für einen glaubwürdigen Radsport) bei.[1]

Infolge von Recherchen der italienischen Tageszeitung Corriere della Sera wurden dem Team 2016 vorgeworfen, die Regeln zu Mindestentgelten bei Professional Continental Teams zu umgehen, indem die Fahrer erhaltene Gehälter auf andere Konten zurückzahlten. Eine Untersuchung des Comitato Olimpico Nazionale Italiano endete im November 2016 mit dem Freispruch des Managers Bruno Reverberi, nachdem u. a. der ehemalige Fahrer des Teams Marco Coledan bestritt, für Renneinsätze gezahlt zu haben. Die Verteidigung erklärte, Fahrer seien lediglich legaler Weise in die Akquise von Kleinsponsoren einbezogen worden.[2]

Am 25./26. April wurden die beiden Teammitglieder Stefano Pirazzi und Nicola Ruffoni positiv auf Wachstumshormone getestet. Im Juni 2017 gab der Weltradsportverband UCI bekannt, dass das Team deshalb für 30 Tage vom 14. Juni bis 14. Juli gesperrt werde. Laut dessen Regularien kann ein gesamtes Team bis zu 45 Tage gesperrt werden, sollten verschiedene Fahrer des Rennstalls innerhalb von zwölf Monaten positiv auf Doping getestet werden. Wegen der Sperre konnte das Team nicht wie geplant bei der Österreich-Rundfahrt 1917 starten.[3]

Platzierungen in UCI-RanglistenBearbeiten

UCI-Weltrangliste (bis 2004)

Saison Mannschaftswertung Fahrerwertung
1995 25. Italien  Michele Coppolillo (116.)
1996 16. Italien  Fabrizio Guidi (17.)
1997 19. Italien  Biagio Conte (54.)
1998 26. Italien  Filippo Casagrande (183.)
1999 7. (GSII) Schweden  Niklas Axelsson (96.)
2000 15. (GSII) Schweden  Niklas Axelsson (156.)
2001 13. (GSII) Italien  Giuliano Figueras (25.)
2002 10. (GSII) Mexiko  Julio Pérez Cuapio (120.)
2003 5. (GSII) Italien  Luca Mazzanti (108.)
2004 4. (GSII) Italien  Luca Mazzanti (73.)

UCI America Tour (bis 2018)

Saison Mannschaftswertung Fahrerwertung
2009 37. Argentinien  Guillermo Bongiorno (281.)
2010-2011 - -
2012 47. Italien  Sonny Colbrelli (393.)
2013 26. Italien  Sacha Modolo (70.)
2014 - -
2015 33. Italien  Sonny Colbrelli (139.)
2016 - -
2017 19. Italien  Giulio Ciccone (28.)
2018 - -

UCI Asia Tour (bis 2018)

Saison Mannschaftswertung Fahrerwertung
2005 5. Australien  Graeme Brown (6.)
2006 11. Argentinien  Maximiliano Richeze (35.)
2007 13. Argentinien  Maximiliano Richeze (16.)
2008 23. Argentinien  Mauro Richeze (51.)
2009 37. Argentinien  Guillermo Bongiorno (140.)
2010 - -
2011 17. Italien  Sacha Modolo (41.)
2012 30. Italien  Sonny Colbrelli (99.)
2013 15. Italien  Sacha Modolo (12.)
2014 47. Italien  Sonny Colbrelli (133.)
2015 49. Italien  Luca Chirico (126.)
2016 60. Italien  Luca Chirico (185.)
2017 52. Italien  Enrico Barbin (151.)
2018 53. Italien  Andrea Guardini (102.)

UCI Europe Tour (bis 2018)

Saison Mannschaftswertung Fahrerwertung
2005 1. Italien  Luca Mazzanti (7.)
2006 6. Italien  Luca Mazzanti (5.)
2007 3. Italien  Luca Mazzanti (2.)
2008 15. Argentinien  Maximiliano Richeze (56.)
2009 18. Italien  Domenico Pozzovivo (37.)
2010 7. Italien  Domenico Pozzovivo (4.)
2011 3. Italien  Sacha Modolo (9.)
2012 11. Italien  Domenico Pozzovivo (8.)
2013 12. Italien  Sacha Modolo (19.)
2014 6. Italien  Sonny Colbrelli (2.)
2015 22. Italien  Sonny Colbrelli (11.)
2016 6. Italien  Sonny Colbrelli (3.)
2017 66. Italien  Giulio Ciccone (318.)
2018 26. Italien  Giulio Ciccone (77.)

UCI Oceania Tour (bis 2018)

Saison Mannschaftswertung Fahrerwertung
2005 3. Italien  Paride Grillo (5.)
2006-2018 - -

UCI World Calendar

Saison Mannschaftswertung Fahrerwertung
2009 - -
2010 25. Italien  Sacha Modolo (75.)

UCI World Ranking

Saison Mannschaftswertung Fahrerwertung
2019 76. Italien  Lorenzo Rota (525.)
2020 57. Italien  Daniel Savini (519.)
2021 29. Italien  Filippo Zana (133.)

Mannschaft 2022Bearbeiten

 Fahrerfeld
NameGeburtsdatumLandVorheriges Team
Enrico Battaglin17. November 1989  ItalienBahrain McLaren (2020)
Iker Bonillo9. Juli 2003  Spanien
Jonathan Cañaveral2. November 1996  KolumbienGiotti Victoria (2020)
Luca Colnaghi14. Januar 1999  ItalienZalf Euromobil Fior (2021)
Omar El Gouzi16. August 1999  ItalienIseo-Rime-Carnovali (2021)
Filippo Fiorelli19. November 1994  ItalienGallina Ecotek Lucchini (2016)
Davide Gabburo1. April 1993  ItalienAndroni Giocattoli-Sidermec (2020)
Martin Marcellusi5. April 2000  Italien
Alessio Martinelli26. April 2001  ItalienColpack-Ballan (2021)
Fabio Mazzucco14. April 1999  ItalienSangemini-Trevigiani-MG.Kvis (2019)
Sacha Modolo19. Juni 1987  ItalienAlpecin-Fenix (2021)
Alessio Nieri13. April 2001  ItalienMastromarco Sensi Nibali (2021)
Giulio Pellizzari21. November 2003  Italien
Alessandro Pinarello12. Juli 2003  Italien
Luca Rastelli29. Dezember 1999  ItalienColpack-Ballan (2021)
Alessandro Santaromita11. Dezember 1999  Italien
Manuele Tarozzi20. Juni 1998  ItalieninEmiliaRomagna Cycling Team (2021)
Alex Tolio30. März 2000  ItalienZalf Euromobil Fior (2021)
Alessandro Tonelli29. Mai 1992  ItalienZalf Euromobil Désirée Fior (2014)
Tomas Trainini (1. Jan.–5. Apr., Anm.)23. September 2001  Italien
Giovanni Visconti (1. Jan.–9. Mär., Anm.)13. Januar 1983  ItalienVini Zabù-Brado-KTM (2020)
Filippo Zana18. März 1999  ItalienSangemini-Trevigiani-MG.K Vis (2019)
Enrico Zanoncello2. August 1997  ItalienZalf Euromobil Désirée Fior (2020)
Samuele Zoccarato9. Januar 1998  ItalienColpack-Ballan (2020)
Luca Covili10. Februar 1997  ItalienMastromarco Sensi Nibali (2018)
Henok Mulubrhan (22. Apr.–31. Dez.)11. November 1999  EritreaTeam Qhubeka (2021)
Quelle: UCI

Anmerkung: Tomas Trainini, Ende einer Sportlerkarriere
Anmerkung: Henok Mulubrhan, Ende einer Sportlerkarriere

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. radsport-news.com vom 16. November 2012: Bewegung für glaubwürdigen Radsport erhält Verstärkung
  2. Reverberi, Savio und Citracca vom Verband freigesprochen. radsport-news.com, 11. November 2016, abgerufen am 12. November 2016.
  3. Kollektivstrafe: UCI sperrt ganzes Team Bardiani-CSF für 30 Tage. In: radsport-news.com. 23. April 2015, abgerufen am 13. Juni 2017.