Hauptmenü öffnen

ATP Challenger St. Ulrich in Gröden

Tennisturnier
Tennis Sparkasse Challenger
Logo des Turniers „Sparkasse Challenger“
ATP Challenger Tour
Austragungsort St. Ulrich in Gröden
ItalienItalien Italien
Erste Austragung 2010
Kategorie Challenger
Turnierart Hallenturnier
Spieloberfläche Hartplatz
Auslosung 48E/4Q/16D
Preisgeld 46.600 
Website Offizielle Website
Stand: 12. November 2019

Das ATP Challenger St. Ulrich in Gröden (offizieller Name: „Sparkasse Challenger“) ist ein seit 2010 jährlich stattfindendes Tennisturnier in St. Ulrich in Gröden. Es ist Teil der ATP Challenger Tour und wird in der Halle auf Teppich ausgetragen. Andreas Seppi ist mit zwei Siegen im Einzel Rekordsieger des Turniers.

Liste der SiegerBearbeiten

EinzelBearbeiten

Jahr Sieger Finalgegner Ergebnis
2019 Italien  Jannik Sinner Osterreich  Sebastian Ofner 6:2, 6:4
2018 Frankreich  Ugo Humbert Frankreich  Pierre-Hugues Herbert 6:4, 6:2
2017 Italien  Lorenzo Sonego Deutschland  Tim Pütz 6:4, 6:4
2016 Italien  Stefano Napolitano Italien  Alessandro Giannessi 6:4, 6:1
2015 Litauen  Ričardas Berankis Vereinigte Staaten  Rajeev Ram 7:63, 6:4
2014 Italien  Andreas Seppi (2) Deutschland  Matthias Bachinger 6:4, 6:3
2013 Italien  Andreas Seppi (1) Deutschland  Simon Greul 7:64, 6:2
2012 Deutschland  Benjamin Becker Italien  Andreas Seppi 6:1, 6:4
2011 Vereinigte Staaten  Rajeev Ram Tschechien  Jan Hernych 7:5, 3:6, 7:66
2010 Polen  Michał Przysiężny Slowakei  Lukáš Lacko 6:3, 7:5

DoppelBearbeiten

Jahr Sieger Finalgegner Ergebnis
2019 Serbien  Nikola Čačić
Kroatien  Antonio Šančić (2)
Niederlande  Sander Arends
Niederlande  David Pel
6:75, 7:63, [10:7]
2018 Belgien  Sander Gillé
Belgien  Joran Vliegen
Indien  Purav Raja
Kroatien  Antonio Šančić
3:6, 6:3, [10:3]
2017 Niederlande  Sander Arends
Kroatien  Antonio Šančić (1)
Deutschland  Jeremy Jahn
Israel  Edan Leshem
6:2, 5:7, [13:11]
2016 Deutschland  Kevin Krawietz
Frankreich  Albano Olivetti
Kanada  Frank Dancevic
Serbien  Marko Tepavac
6:4, 6:4
2015 Osterreich  Maximilian Neuchrist
Osterreich  Tristan-Samuel Weissborn
Kroatien  Nikola Mektić
Kroatien  Antonio Šančić
7:67, 6:3
2014 Weissrussland  Sjarhej Betau
Weissrussland  Aljaksandr Bury
Irland  James Cluskey
Vereinigte Staaten  Austin Krajicek
6:4, 5:7, [10:6]
2013 Deutschland  Christopher Kas
Deutschland  Tim Pütz
Deutschland  Benjamin Becker
Italien  Daniele Bracciali
6:2, 7:5
2012 Slowakei  Karol Beck
Sudafrika  Rik De Voest
Australien  Rameez Junaid
Deutschland  Michael Kohlmann
6:3, 6:4
2011 Deutschland  Dustin Brown
Kroatien  Lovro Zovko
Deutschland  Philipp Petzschner
Deutschland  Alexander Waske
6:4, 7:64
2010 Russland  Michail Jelgin
Russland  Alexander Kudrjawzew
Polen  Tomasz Bednarek
Polen  Michał Przysiężny
3:6, 6:3, [10:3]

WeblinksBearbeiten