Lukáš Klein

slowakischer Tennisspieler

Lukáš Klein (* 22. März 1998 in Spišská Nová Ves) ist ein slowakischer Tennisspieler.

Lukáš Klein Tennisspieler
Nation: SlowakeiSlowakei Slowakei
Geburtstag: 22. März 1998
Größe: 193 cm
Gewicht: 85 kg
Spielhand: Rechts
Preisgeld: 143.217 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 2:4
Höchste Platzierung: 236 (1. November 2021)
Aktuelle Platzierung: 248
Doppel
Karrierebilanz: 1:1
Höchste Platzierung: 240 (5. April 2021)
Aktuelle Platzierung: 321
Letzte Aktualisierung der Infobox:
22. November 2021
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA (siehe Weblinks)

KarriereBearbeiten

Klein spielte ab 2013 auf der ITF Junior Tour. Er spielte dort bei allen vier Juniorausgaben der Grand-Slam-Turniere. Vor allem im Doppel war er dort erfolgreich. Er schaffte 2015 den Einzug ins Viertelfinale der US Open. Auch 2016 in Wimbledon stand er im Viertelfinale. Der größte Erfolg als Junior war das Finale im selben Jahr in Melbourne. Mit Patrik Rikl unterlagen sie den Lokalmatadoren Alex de Minaur und Blake Ellis, die im entscheidenden Match-Tie-Break 12:10 gewannen. In der Junior-Rangliste erreichte Klein nach dem Turnier seinen Höchstwert von Platz 23.

2016 begann er Turniere der Profis zu spielen, 2017 erreichte er auf der drittklassigen ITF Future Tour seine ersten drei Finals im Einzel. Im Doppel konnte er bis Ende des Jahres bereits drei Titel verbuchen. 2018 zog er im Einzel erstmals in die Top 500 der Tennisweltrangliste ein und gewann auch im Einzel seinen ersten Titel. 2019 gelang ihm ein Durchbruch im Einzel – 17 Matches und drei Futures konnte er in Folge gewinnen, zwei Titel folgten später im Jahr. Außerdem verzeichnete er erste Erfolge bei Turniere der ATP Challenger Tour. In Portorož zog er ins Viertelfinale ein, im Doppel stand er in Bratislava im Finale. Ende des Jahres stand er auf seinem Einzel-Karrierebestwert von Rang 303.

Im Jahr 2020 ging er noch häufiger bei Challengers an den Start und besiegte bei seinem ersten Lauf ins Halbfinales eines Challengers in Bratislava mit Emil Ruusuvuori erstmals einen Spieler der Top 100. Im Doppel kam es neben einem Future-Titel zudem zu seinem zweiten Finaleinzug, ebenfalls in Bratislava. Dort unterlag er mit seinem Partner Alex Molčan den Finnen Ruusuvuori und Harri Heliövaara. Im November des Jahres erreichte er jeweils seinen Höchstwert in der Rangliste mit einem Platz um 300.

Anfang 2021 gewann er im dritten Anlauf seinen ersten Challenger-Titel. Mit Molčan gewann er die Konkurrenz von Cherbourg.

ErfolgeBearbeiten

Legende (Anzahl der Siege)
Grand Slam
ATP World Tour Finals
ATP World Tour Masters 1000
ATP World Tour 500
ATP World Tour 250
ATP Challenger Tour (1)

DoppelBearbeiten

TurniersiegeBearbeiten

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 13. Februar 2021 Frankreich  Cherbourg Hartplatz (i) Slowakei  Alex Molčan Frankreich  Antoine Hoang
Frankreich  Albano Olivetti
1:6, 7:5, [10:6]

WeblinksBearbeiten