Hauptmenü öffnen
Borna Gojo Tennisspieler
Nation: KroatienKroatien Kroatien
Geburtstag: 27. Februar 1998
Größe: 196 cm
Gewicht: 90 kg
Spielhand: Rechts, beidhändige Rückhand
Preisgeld: 24.365 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 0:1
Höchste Platzierung: 497 (20. August 2018)
Aktuelle Platzierung: 508
Doppel
Karrierebilanz: 0:0
Höchste Platzierung: 615 (27. Februar 2017)
Aktuelle Platzierung: 1542
Letzte Aktualisierung der Infobox:
27. August 2018
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Borna Gojo (* 27. Februar 1998 in Split) ist ein kroatischer Tennisspieler.

KarriereBearbeiten

Gojo spielte auf der ITF Junior Tour schon Tennis, konnte sich dort aber nie für ein Grand-Slam-Turnier qualifizieren. Er erreichte mit Rang 143 Anfang 2016 seine beste Platzierung in der Junior-Weltrangliste.

2016 stieg er um zu den Profis und spielte fortan Matches der drittklassigen ITF Future Tour. Auf dieser konnte er im Dezember das erste Finale in Antalya erreichen, das er gegen Aleksandar Lasow verlor. Im Doppel gelangen ihm seine ersten beiden Future-Titel. Sein erstes Profijahr beendete er auf Platz 830 der Weltrangliste. Im Januar 2017 begann er ein Studium an der Wake Forest University, wo er auch College Tennis spielte, aber an weniger Profiturniere teilnehmen konnte. Ende des Jahres nahm er in Indien an zwei Turnieren der ATP Challenger Tour teil, die höher als die Future Tour dotiert ist. In Pune und Bangalore überstand er dabei die Qualifikation und musste jeweils im Hauptfeld gegen den Setzlistenzweiten Adrián Menéndez antreten. Im zweiten Match gewann er und zog ins Achtelfinale ein. Das Jahr beendete er auf Rang 600.

2018 gelangen Gojo neben dem College Tennis erneut kleine Erfolge bei Challengers. Auch in Lexington und in Vancouver überstand er die Qualifikation und erreichte das Viertelfinale respektive das Achtelfinale. Eine Woche später bekam er in Winston-Salem, der Stadt seiner Hochschule, eine Wildcard für das Hauptfeld. Dort unterlag er Ryan Harrison. Im selben Monat knackte er erstmals die Top 500 der Weltrangliste.

WeblinksBearbeiten