Hauptmenü öffnen

Schauerberg

Gemeinde in Rheinland-Pfalz, Deutschland
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Ortsgemeinde Schauerberg
Schauerberg
Deutschlandkarte, Position der Ortsgemeinde Schauerberg hervorgehoben
Koordinaten: 49° 19′ N, 7° 35′ O
Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Südwestpfalz
Verbandsgemeinde: Thaleischweiler-Wallhalben
Höhe: 390 m ü. NHN
Fläche: 4,08 km2
Einwohner: 194 (31. Dez. 2017)[1]
Bevölkerungsdichte: 48 Einwohner je km2
Postleitzahl: 66919
Vorwahl: 06375
Kfz-Kennzeichen: PS, ZW
Gemeindeschlüssel: 07 3 40 042
Adresse der Verbandsverwaltung: Hauptstraße 52
66987 Thaleischweiler-Fröschen
Website: www.vgtw.de
Ortsbürgermeister: Martin Eichert
Lage der Ortsgemeinde Schauerberg im Landkreis Südwestpfalz
DarsteinDimbach (Pfalz)Hauenstein (Pfalz)HinterweidenthalLug (Pfalz)Schwanheim (Pfalz)SpirkelbachSpirkelbachWilgartswiesenWilgartswiesenClausenDonsiedersLeimen (Pfalz)MerzalbenMünchweiler an der RodalbRodalbenBottenbachEppenbrunnHilstKröppenKröppenLemberg (Pfalz)ObersimtenRuppertsweilerSchweixTrulbenVinningenBobenthalBruchweiler-BärenbachBundenthalBusenbergDahnErfweilerErlenbach bei DahnFischbach bei DahnHirschthal (Pfalz)LudwigswinkelNiederschlettenbachNothweilerRumbachSchindhardSchönau (Pfalz)BiedershausenHerschbergHettenhausen (Pfalz)Knopp-LabachKrähenbergObernheim-KirchenarnbachSaalstadtSchauerbergSchmitshausenWallhalbenWeselbergWinterbach (Pfalz)GeiselbergHeltersbergHermersbergHöheinödHorbach (Pfalz)SchmalenbergSteinalbenWaldfischbach-BurgalbenAlthornbachBattweilerBechhofen (Pfalz)ContwigDellfeldDietrichingenGroßbundenbachGroßsteinhausenHornbachKäshofenKleinbundenbachKleinsteinhausenMauschbachRiedelbergRosenkopfWalshausenWiesbach (Pfalz)HöheischweilerHöhfröschenMaßweilerNünschweilerPetersberg (Pfalz)ReifenbergRieschweiler-MühlbachThaleischweiler-FröschenPirmasensZweibrückenSaarlandSaarlandFrankreichLandkreis Südliche WeinstraßeKaiserslauternLandkreis KaiserslauternLandkreis KaiserslauternLandkreis KuselLandau in der PfalzLandkreis Bad DürkheimKarte
Über dieses Bild

Schauerberg ist eine Ortsgemeinde im Landkreis Südwestpfalz in Rheinland-Pfalz. Sie gehört der Verbandsgemeinde Thaleischweiler-Wallhalben an.

Inhaltsverzeichnis

GeographieBearbeiten

Schauerberg liegt auf der Sickinger Höhe. Im Westen befindet sich Herschberg, im Nordwesten Saalstadt und östlich liegt Hermersberg. 43,9 Prozent der Gemarkungsfläche sind bewaldet, 46,2 Prozent werden landwirtschaftlich genutzt (Stand 2017).[2]

Zu Schauerberg gehört auch der Wohnplatz Forsthaus Schauerberg.[3]

GeschichteBearbeiten

Schauerberg wurde im Jahre 1732 erstmals urkundlich erwähnt, damals in der Schreibweise „Scheuerberg“. Allerdings geht man davon aus, dass Schauerberg aus mehreren kleineren Siedlungen entstanden ist, die im Tal lagen und wesentlich früher entstanden sind. Schauerberg gehörte zum sogenannten Kleingericht in der Herrschaft Landstuhl. Von 1798 bis 1814 war Schauerberg dem französischen Kanton Waldfischbach im Departement Donnersberg zugeordnet. Im Jahr 1816 gelangte die Pfalz an das Königreich Bayern, Schauerberg kam zum Landkommissariat Pirmasens im Rheinkreis, der zur Pfalz (Bayern) wurde. Die Entwicklung der Einwohnerzahl von Schauerberg, die Werte von 1871 bis 1987 beruhen auf Volkszählungen:[2]

Jahr Einwohner
1815 140
1835 143
1871 192
1905 202
1939 203
1950 240
1961 227
Jahr Einwohner
1970 224
1987 217
1997 226
2005 196
2011 193
2017 194

ReligionBearbeiten

Ende 2014 waren 62,6 Prozent der Einwohner katholisch und 27,3 Prozent evangelisch. Die übrigen gehörten einer anderen Religion an oder waren konfessionslos.[4] Die Katholiken gehören zum Bistum Speyer, die Evangelischen zur Protestantischen Landeskirche Pfalz.

PolitikBearbeiten

GemeinderatBearbeiten

Der Gemeinderat in Schauerberg besteht aus sechs Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 25. Mai 2014 in einer Mehrheitswahl gewählt wurden, und dem ehrenamtlichen Ortsbürgermeister als Vorsitzendem.[5]

WappenBearbeiten

Blasonierung: „Über erhöhtem schwarzem Wellenschildfuß, darin fünf silberne Bollen 2:1:2, in Silber eine schwarzgeständerte rotgedeckte goldene Scheune.“[6]
Wappenbegründung: Es wurde 1983 von der Bezirksregierung Neustadt genehmigt. Die fünf Bollen erinnern an die ehemaligen Ortsherren, die Herren von Sickingen.

Kultur und SehenswürdigkeitenBearbeiten

Fährt man durch den Ort, so gelangt man, entlang der Felder mit Weitblick über die Sickingerhöhe, am Forsthaus vorbei am Wasserschaupfad hin zum Kessel, wo sich mehrere Bäche zu Wasserfällen vereinen und im Winter ein bizarres Gebilde aus Wasser und Eis entstehen lassen. Die Talauen mit Mühlengaststätten wie z. B. der Weihermühle, dem kleinen Pavillon oder der Kneispermühle, dienen auch der Erholung in der Natur.

Im Ort gibt es vier Vereine: den Förderkreis der Feuerwehr, die Chorgemeinschaft Harsberg-Schauerberg und deren Turnverein, den Kirchenbauverein und die FWG Schauerberg.

Siehe auch: Liste der Kulturdenkmäler in Schauerberg

Wirtschaft und InfrastrukturBearbeiten

Der Ort ist über eine untergeordnete Straße aus nördlicher Richtung zu erreichen. Über die nahegelegene Auffahrt Weselberg der A 62 besteht Anschluss an den Fernverkehr.

Es gibt eine Schreinerei, ein Friseur-, Kosmetik- und Fußpflegestudio, einen Meisterbetrieb Straßenbau, eine HAKA-Bezirksleitung, einen Karosserie-/Unfallrestaurationsbetrieb, einen Elektrotechnikmeisterbetrieb und eine Pferdepension im Ort.

Söhne und Töchter der GemeindeBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Bevölkerungsstand 2017, Gemeindeebene (Hilfe dazu).
  2. a b Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Regionaldaten
  3. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz (Hrsg.): Amtliches Verzeichnis der Gemeinden und Gemeindeteile. Stand: Januar 2018[Version 2019 liegt vor]. S. 110 (PDF; 2,2 MB).
  4. Gemeindestatistik KommWis, Stand: 31. Dezember 2014
  5. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Kommunalwahl 2014, Stadt- und Gemeinderatswahlen
  6. Karl Heinz Debus: Das große Wappenbuch der Pfalz. Neustadt an der Weinstraße 1988, ISBN 3-9801574-2-3.