Rallye Jordanien 2010

Die Rallye Jordanien 2010 war der dritte Weltmeisterschaftslauf in der Saison 2010. Die Veranstaltung fand vom 1. bis 3. April statt.

Die Rallye Jordanien 2010 war der dritte Weltmeisterschaftslauf in der Saison 2010. Die Veranstaltung fand vom 1. bis 3. April statt. Das Hauptquartier wurde am Rande des Toten Meers etwa 50 Kilometer in der Nähe der Hauptstadt Amman eingerichtet.

Flag of Jordan.svg Rallye Jordanien 2010
Renndaten
3. von 13 Läufen der Rallye-Weltmeisterschaft 2010
Name: Rallye Jordanien
Datum: 1.–3. April 2010
Start: Amman
Prüfungen: 21 Prüfungen über 339.48 km
Distanz: 911.78 km
Belag: Schotter
Podium
Erster: FrankreichFrankreich Sébastien Loeb
FrankreichFrankreich Citroën World Rally Team
Zweiter: FinnlandFinnland Jari-Matti Latvala
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Ford World Rally Team
Dritter: NorwegenNorwegen Petter Solberg
NorwegenNorwegen Petter Solberg World Rally Team

RennberichtBearbeiten

Sébastien Loeb (Citroën) gewann die 56. WRC-Rallye seiner Karriere. Nur Jari-Matti Latvala (Ford) konnte am Anfang mit dem amtierenden Weltmeister mithalten, er musste sich aber schließlich um 35,8 Sekunden geschlagen geben. Petter Solberg kam auf den dritten Rang und stand zum zweiten Mal in Folge, nach seinem zweiten Rang in Mexiko, auf dem Siegerpodium. Mikko Hirvonen (Ford) wurde auf dem 20. Rang gewertet, nachdem er immer wieder technische Probleme und auch noch mit einer aufspringenden Tür zu kämpfen hatte. Ex-Formel-1-Pilot Kimi Räikkönen wurde Achter und war erst der zweite F1-Fahrer, nach Carlos Reutemann, der Weltmeisterschaftspunkte gewann in der Rallye-Weltmeisterschaft.

In der SWRC-Klasse gewann Xavier Pons, nach der Rallye Mexiko, zum zweiten Mal in Folge. Er kam rund 12 Minuten vor Eyvind Brynildsen ins Ziel und hatte zehn Punkte Vorsprung in der Meisterschaftstabelle. Der Sieger der Rallye Schweden Per-Gunnar Andersson wurde Dritter vor Nasser Al-Attiyah, Patrik Sandell und Jari Ketomaa. In der PWRC-Klasse siegte Patrik Flodin zum zweiten Mal in der laufenden Saison vor Armindo Araújo mit knapp zwei Minuten Vorsprung. Araújo reichte der zweite Platz um seine Führung in der Gesamtwertung zu behalten.[1]

KlassifikationenBearbeiten

EndresultatBearbeiten

Pos Fahrer Beifahrer Auto Zeit Rückstand Punkte
WRC
01 Frankreich  Sébastien Loeb Monaco  Daniel Elena Citroën C4 WRC 3:51:35.9 25
02 Finnland  Jari-Matti Latvala Finnland  Miikka Anttila Ford Focus RS WRC 3:52:11.7 0:35.8 18
03 Norwegen  Petter Solberg Vereinigtes Konigreich  Phil Mills Citroën C4 WRC 3:52:47.7 1:11.8 15
04 Spanien  Dani Sordo Spanien  Marc Martí Citroën C4 WRC 3:53:25.2 1:49.3 12
05 Vereinigtes Konigreich  Matthew Wilson Vereinigtes Konigreich  Scott Martin Ford Focus RS WRC 4:00:00.2 8:24.3 10
06 Frankreich  Sébastien Ogier Frankreich  Julien Ingrassia Citroën C4 WRC 4:02:02.3 10:26.4 8
07 Argentinien  Federico Villagra Argentinien  Jorge Pérez Companc Ford Focus RS WRC 4:03:03.9 11:28.0 6
08 Finnland  Kimi Räikkönen Finnland  Kaj Lindstrom Citroën C4 WRC 4:04:06.9 12:31.0 4
09 Norwegen  Henning Solberg Osterreich  Ilka Minor Ford Focus WRC 4:05:44.5 14:08.6 2
10 Spanien  Xavier Pons Spanien  Alex Haro Ford Fiesta S2000 4:10:09.8 18:33.9 1
SWRC
1 (10) Spanien  Xavier Pons Spanien  Alex Haro Ford Fiesta S2000 4:10:09.8 25
2 (14) Norwegen  Eyvind Brynildsen Norwegen  Cato Menkerud Škoda Fabia S2000 4:22:01.8 11:52.0 18
3 (16) Schweden  Per-Gunnar Andersson Schweden  Jonas Andersson Škoda Fabia S2000 4:29:07.2 18:57.4 15
4 (18) Katar  Nasser Al-Attiyah Italien  Giovanni Bernacchini Škoda Fabia S2000 4:31:26.0 21:16.2 12
5 (23) Schweden  Patrik Sandell Schweden  Emil Axelsson Škoda Fabia S2000 4:51:50.0 41:40.2 10
6 (25) Finnland  Jari Ketomaa Finnland  Mika Stenberg Ford Fiesta S2000 5:04:29.3 54:19.5 8
PWRC
1 (11) Schweden  Patrik Flodin Schweden  Göran Bergsten Subaru Impreza WRX STi 4:10:42.9 25
2 (12) Portugal  Armindo Araújo Portugal  Miguel Ramalho Mitsubishi Lancer Evo X 4:12:39.5 1:56.6 18
3 (15) Libanon  Nicholai Georgiou Libanon  Joseph Matar Mitsubishi Lancer Evo IX 4:29:01.3 18:18.4 15
4 (17) Zypern Republik  Spyros Pavlides Vereinigtes Konigreich  Chris Patterson Subaru Impreza WRX STi 4:29:54.8 19:11.9 12
5 (19) Jordanien  Amjad Farrah Jordanien  Nancy Al-Majali Subaru Impreza WRX STi 4:33:00.4 22:17.5 10
6 (21) China Volksrepublik  Wang Rui China Volksrepublik  Pan Hongyu Subaru Impreza WRX STi 4:38:14.8 27:31.9 8
7 (24) Brasilien  Paulo Nobre Brasilien  Edu Paula Mitsubishi Lancer Evo X 4:55:12.0 44:29.1 6

WertungsprüfungenBearbeiten

Tag WP
Nummer
WP
Name
Länge WP
Gewinner
Zeit Ø km/h Leader
Tag 1
(1. Apr.)
WP1 Rumman Forest 15,34 km Finnland  Jari-Matti Latvala 12:12.1 75,43 km/h Finnland  Jari-Matti Latvala
WP2 Wadi Shueib 1 8,65 km Finnland  Jari-Matti Latvala 7:05.2 73,24 km/h
WP3 Mahes 1 20,44 km Spanien  Dani Sordo 14:44.1 83,23 km/h Spanien  Dani Sordo
WP4 Mount Nebo 1 11,09 km Norwegen  Petter Solberg 8:16.3 80,44 km/h Finnland  Jari-Matti Latvala
WP5 Wadi Shueib 2 8,65 km Finnland  Jari-Matti Latvala 6:44.1 77,06 km/h
WP6 Mahes 2 20,44 km Norwegen  Petter Solberg 14:17.7 85,79 km/h
WP7 Mount Nebo 2 11,09 km Frankreich  Sébastien Loeb 8:00.6 83,07 km/h
Tag 2
(2. Apr.)
WP8 Suwayma 1 10,49 km Frankreich  Sébastien Loeb 5:13.7 120,38 km/h
WP9 Kafrain 1 17,20 km Norwegen  Petter Solberg 11:54.0 86,72 km/h
WP10 Jordan River 1 41,45 km Frankreich  Sébastien Loeb 27:38.4 89,98 km/h
WP11 Suwayma 2 10,49 km Frankreich  Sébastien Loeb 5:13.7 120,38 km/h Frankreich  Sébastien Loeb
Finnland  Jari-Matti Latvala
WP12 Kafrain 2 17,20 km Norwegen  Petter Solberg 11:43.3 88,04 km/h Frankreich  Sébastien Loeb
WP13 Jordan River 2 41,45 km Frankreich  Sébastien Loeb 27:10.0 91,55 km/h
Tag 3
(3. Apr.)
WP14 Yakrut 1 14,16 km Frankreich  Sébastien Loeb 8:30.4 99,87 km/h
WP15 Bahath 1 12,53 km Norwegen  Petter Solberg 9:30.3 79,10 km/h
WP16 Shuna 1 15,23 km Frankreich  Sébastien Loeb 11:55.5 76,63 km/h
WP17 Baptism Site 1 10,83 km Frankreich  Sébastien Loeb 5:21.1 121,42 km/h
WP18 Yakrut 2 14,16 km Finnland  Jari-Matti Latvala 8:21.1 101,73 km/h
WP19 Bahath 2 12,53 km Frankreich  Sébastien Loeb 9:17.0 80,98 km/h
WP20 Shuna 2 15,23 km Finnland  Jari-Matti Latvala 12:00.6 76,09 km/h
WP21 Baptism Site 2 10,83 km Frankreich  Sébastien Ogier 5:25.8 119,67 km/h

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. ewrc-results.com: Jordan Rally 2010, Abgerufen am 13. Dezember 2014

WeblinksBearbeiten

Commons: Rallye-Weltmeisterschaft 2010 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien