Rallye Neuseeland 2010

Die Rallye Neuseeland war der fünfte Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft 2010. Das Rennen fand vom 7. bis zum 9 Mai statt und die Rallye-Base lag bei Auckland.

Die Rallye Neuseeland war der fünfte Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft 2010. Das Rennen fand vom 7. bis zum 9 Mai statt und die Rallye-Base lag bei Auckland. In Neuseeland wurde neben der WRC auch der vierte Lauf der SWRC und der PWRC ausgetragen.

Flag of New Zealand.svg Rallye Neuseeland 2010
Renndaten
5. von 13 Läufen der Rallye-Weltmeisterschaft 2010
Name: Rallye Neuseeland
Datum: 7.–9. Mai 2010
Start: Auckland
Prüfungen: 21 Prüfungen über 396,5 km
Distanz: 1496.51 km
Belag: Schotter
Podium
Erster: FinnlandFinnland Jari-Matti Latvala
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Ford World Rally Team
Zweiter: FrankreichFrankreich Sébastien Ogier
FrankreichFrankreich Citroën World Rally Team
Dritter: FrankreichFrankreich Sébastien Loeb
FrankreichFrankreich Citroën World Rally Team
FinnlandFinnland Jari-Matti Latvala

RennberichtBearbeiten

Jari-Matti Latvala (Ford) gewann den dritten WRC-Lauf in seiner Karriere. Die Entscheidung fiel erst in der letzten Wertungsprüfung. Sébastien Ogier (Citroën) führte die Rallye an, Latvala konnte ihn noch abfangen vor dem Ziel und distanzierte Ogier um 2,4 Sekunden. Sébastien Loeb (Citroën) wurde mit einem Rückstand von 15,2 Sekunden auf dem dritten Rang klassiert. Loeb übernahm von Ogier in WP 18 die Führung. Er kollidierte in WP 19 mit einem Baum, was ihn rund 40 Sekunden und den Sieg kostete.

Jari Ketomaa gewann die SWRC-Klasse und belegte den achten Gesamtrang. Xavier Pons fuhr ebenfalls in die Top Ten der Gesamtwertung. Ketomaa übernahm die Meisterschaftsführung in der SWRC mit einem Vorsprung von 20 Punkten auf Martin Prokop, der den dritten Rang belegte.

In der PWRC-Klasse gewann Hayden Paddon vor Emma Gilmour und Kingsley Thompson, alle aus Neuseeland.[1]

KlassifikationenBearbeiten

EndresultatBearbeiten

Pos Fahrer Beifahrer Auto Zeit Rückstand Punkte
WRC
1 Finnland  Jari-Matti Latvala Finnland  Miikka Anttila Ford Focus RS WRC 4:04:09.8 25
2 Frankreich  Sébastien Ogier Frankreich  Julien Ingrassia Citroën C4 WRC 4:04:12.2 0:02.4 18
3 Frankreich  Sébastien Loeb Monaco  Daniel Elena Citroën C4 WRC 4:04:25.0 0:15.2 15
4 Finnland  Mikko Hirvonen Finnland  Jarmo Lehtinen Ford Focus RS WRC 4:04:31.1 0:21.3 12
5 Spanien  Dani Sordo Spanien  Marc Martí Citroën C4 WRC 4:04:35.6 0:25.8 10
6 Vereinigtes Konigreich  Matthew Wilson Vereinigtes Konigreich  Scott Martin Ford Focus RS WRC 4:07:35.8 3:26.0 8
7 Norwegen  Henning Solberg Osterreich  Ilka Minor Ford Focus RS WRC 4:10:25.1 6:15.3 6
8 Finnland  Jari Ketomaa Finnland  Mika Stenberg Ford Fiesta S2000 4:14:29.1 10:19.3 4
9 Argentinien  Federico Villagra Argentinien  Jorge Pérez Companc Ford Focus RS WRC 4:14:59.6 10:49.8 2
10 Spanien  Xavier Pons Spanien  Alex Haro Ford Fiesta S2000 4:15:23.2 11:13.4 1
SWRC
1 (8) Finnland  Jari Ketomaa Finnland  Mika Stenberg Ford Fiesta S2000 4:14:29.1 25
2 (10) Spanien  Xavier Pons Spanien  Alex Haro Ford Fiesta S2000 4:15:23.2 0:54.1 18
3 (11) Tschechien  Martin Prokop Tschechien  Jan Tománek Ford Fiesta S2000 4:15:43.1 1:14.0 15
4 (12) Schweden  Patrik Sandell Schweden  Emil Axelsson Škoda Fabia S2000 4:16:08.5 1:39.4 12
5 (13) Katar  Nasser Al-Attiyah Italien  Giovanni Bernacchini Škoda Fabia S2000 4:16:43.9 2:14.8 10
PWRC
1 (14) Neuseeland  Hayden Paddon Neuseeland  John Kennard Mitsubishi Lancer Evo IX 4:19:28.8 25
2 (17) Neuseeland  Emma Gilmour Australien  Glenn MacNeall Subaru Impreza WRX STi 4:22:44.2 3:15.4 18
3 (20) Neuseeland  Kingsley Thompson Neuseeland  Malcolm Peden Mitsubishi Lancer Evo X 4:28:38.8 9:10.0 15
4 (26) Japan  Toshi Arai Vereinigtes Konigreich  Daniel Barritt Subaru Impreza WRX STi 4:37:39.3 18:10.5 12
5 (27) Italien  Gianluca Linari Italien  Paolo Gregoriani Subaru Impreza WRX STi 4:38:54.1 19:25.3 10
6 (35) Brasilien  Paulo Nobre Brasilien  Edu Paula Mitsubishi Lancer Evo X 5:07:02.3 47:33.5 8

WertungsprüfungenBearbeiten

Tag WP
Nummer
WP
Name
Länge WP
Gewinner
Zeit Ø km/h Leader
Tag 1
(7. Mai)
WP1 Waipu Gorge 11,09 km Norwegen  Petter Solberg 06:34.8 101,12 km/h Norwegen  Petter Solberg
WP2 Brooks 1 13,60 km Frankreich  Sébastien Ogier 08:13.7 099,17 km/h
WP3 Bull 1 32,56 km Spanien  Dani Sordo 20:50.9 093,71 km/h Spanien  Dani Sordo
WP4 Cassidy 1 22,20 km Spanien  Dani Sordo 12:47.5 104,13 km/h
WP5 Springfield 09,87 km Frankreich  Sébastien Ogier 05:36.5 105,59 km/h Frankreich  Sébastien Ogier
WP6 Brooks 2 13,60 km Frankreich  Sébastien Ogier 07:56.5 102,75 km/h
WP7 Bull 2 32,56 km Frankreich  Sébastien Loeb 20:01.1 097,59 km/h Finnland  Jari-Matti Latvala
WP8 Cassidy 2 22,20 km Norwegen  Petter Solberg 12:15.2 108,71 km/h Norwegen  Petter Solberg
WP9 SSS Auckland Domain 01,50 km Frankreich  Sébastien Loeb
Frankreich  Sébastien Ogier
01:06.4 081,33 km/h
Tag 2
(8. Mai)
WP10 New Franklin 1 20,82 km Frankreich  Sébastien Loeb 11:39.9 107,09 km/h Frankreich  Sébastien Ogier
WP11 Baker 1 21,42 km Frankreich  Sébastien Loeb 12:45.6 100,72 km/h
WP12 Te Akau Coast 1 30,89 km Frankreich  Sébastien Loeb 18:08.3 102,18 km/h
WP13 SSS Hampton Downs 1 04,68 km Frankreich  Sébastien Ogier 02:38.3 106,43 km/h
WP14 New Franklin 2 20,82 km Frankreich  Sébastien Loeb 11:14.5 111,12 km/h
WP15 Baker 2 21,42 km Frankreich  Sébastien Loeb 12:05.1 106,35 km/h
WP16 Te Akau Coast 2 30,89 km Frankreich  Sébastien Loeb 17:26.2 106,29 km/h
WP17 SSS Hampton Downs 2 04,68 km Frankreich  Sébastien Ogier 02:36.3 107,79 km/h
Tag 3
(9. Mai)
WP18 Te Hutewai 1 11,13 km Finnland  Mikko Hirvonen 07:53.5 084,62 km/h Frankreich  Sébastien Loeb
WP19 Whaanga Coast 1 29,67 km Norwegen  Petter Solberg 21:27.9 082,94 km/h Frankreich  Sébastien Ogier
WP20 Te Hutewai 2 11,13 km Frankreich  Sébastien Loeb 07:30.9 088,86 km/h
WP21 Whaanga Coast 2 29,67 km Spanien  Dani Sordo 20:49.3 085,50 km/h Finnland  Jari-Matti Latvala

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. ewrc-results.com: Rally of New Zealand 2010, Abgerufen am 15. Dezember 2014.

WeblinksBearbeiten

Commons: Rallye-Weltmeisterschaft 2010 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien