Rallye Schweden 2010

Die 58. Rallye Schweden war der Auftakt der Rallye-Weltmeisterschaft 2010. Die Rallye wurde vom 11. bis 14. Februar ausgetragen.

Die 58. Rallye Schweden war der Auftakt der Rallye-Weltmeisterschaft 2010. Es war der erste und einzige Weltmeisterschaftslauf der Saison auf schnee- und eisbedeckten Schotterstrassen. Die Rallye wurde vom 11. bis 14. Februar ausgetragen. Die Rallye Schweden war der erste WM-Lauf der Geschichte der sowohl von der Produktionswagen-Rallye-Weltmeisterschaft und der neue Super 2000 World Rally Championship gefahren wurde. Auch wurde ein neues Punktesystem für alle Klassen eingeführt. Das System sieht 25 Punkte für den Sieger vor, 18 für den Zweiten, für den Dritten 15, 12 für den vierten Rang und dann zehn, acht, sechs, vier, zwei und einen Punkt für den zehnten Rang.

Flag of Sweden.svg Rallye Schweden 2010
Renndaten
1. von 13 Läufen der Rallye-Weltmeisterschaft 2010
Name: Rallye Schweden
Datum: 11.–14. Februar 2010
Start: Karlstad
Prüfungen: 21 Prüfungen über 345.15 km
Distanz: 1879.23 km
Belag: Eis und Schnee
Podium
Erster: FinnlandFinnland Mikko Hirvonen
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Ford World Rally Team
Zweiter: FrankreichFrankreich Sébastien Loeb
FrankreichFrankreich Citroën World Rally Team
Dritter: FinnlandFinnland Jari-Matti Latvala
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Ford World Rally Team

RennberichtBearbeiten

Mikko Hirvonen (Ford) gewann die Rallye und feierte den zwölften Sieg in der Rallye-Weltmeisterschaft. Der amtierende Weltmeister Sébastien Loeb (Citroën) fuhr auf den zweiten Rang und verlor rund 42 Sekunden auf den Finnen. Der Teamkollege von Hirvonen Jari-Matti Latvala kam als Dritter auf das Podium. Marcus Grönholm wurde als 21. gewertet bei seinem Comeback. Der Formel-1-Weltmeister von 2007, Kimi Räikkönen (Citroën), fuhr die zweite WRC-Rallye in seiner Karriere und die erste am Steuer eines Rallye-Autos der höchsten Klasse. Räikkönen verlor über eine halbe Stunde auf den Führenden, als sein Auto in einer weichen Schneewand stecken blieb, musste er das Auto ausgraben. Er konnte die verlorene Zeit nicht mehr gut machen und beendete die Rallye auf dem 29. Gesamtrang.

Die SWRC-Klasse gewann Per-Gunnar Andersson vor Janne Tuohino und Martin Prokop, die sich lange einen spannenden Kampf lieferten. In der PWRC-Klasse, gewann Patrik Flodin mit mehr als einer Minute Vorsprung auf Anders Grøndal. Der Portugiese Armindo Araújo platzierte sich, mit fünf Minuten Rückstand auf Flodin, auf dem dritten Gesamtrang.[1]

KlassifikationenBearbeiten

EndresultatBearbeiten

Pos Fahrer Beifahrer Auto Zeit Rückstand Punkte
WRC
01 Finnland  Mikko Hirvonen Finnland  Jarmo Lehtinen Ford Focus RS WRC 3:09:30.4 25
02 Frankreich  Sébastien Loeb Monaco  Daniel Elena Citroën C4 WRC 3:10:12.7 00:42.3 18
03 Finnland  Jari-Matti Latvala Finnland  Miikka Anttila Ford Focus RS WRC 3:10:45.8 01:15.4 15
04 Spanien  Dani Sordo Spanien  Marc Martí Citroën C4 WRC 3:12:12.0 02:41.6 12
05 Frankreich  Sébastien Ogier Frankreich  Julien Ingrassia Citroën C4 WRC 3:13:45.7 04:15.3 10
06 Norwegen  Henning Solberg Osterreich  Ilka Minor Ford Focus RS WRC 3:14:53.8 05:23.4 8
07 Vereinigtes Konigreich  Matthew Wilson Vereinigtes Konigreich  Scott Martin Ford Focus RS WRC 3:17:24.3 07:53.9 6
08 Norwegen  Mads Østberg Schweden  Jonas Andersson Subaru Impreza WRC 3:18:52.6 09:22.2 4
09 Norwegen  Petter Solberg Vereinigtes Konigreich  Phil Mills Citroën C4 WRC 3:19:47.9 10:17.5 2
10 Schweden  Per-Gunnar Andersson Schweden  Anders Fredriksson Škoda Fabia S2000 3:21:39.3 12:08.9 1
SWRC
01 (10) Schweden  Per-Gunnar Andersson Schweden  Anders Fredriksson Škoda Fabia S2000 3:21:39.3 25
02 (12) Finnland  Janne Tuohino Finnland  Markku Tuohino Ford Fiesta S2000 3:22:36.6 00:57.3 18
03 (14) Tschechien  Martin Prokop Tschechien  Jan Tománek Ford Fiesta S2000 3:24:35.7 02:56.4 15
04 (15) Schweden  Patrik Sandell Schweden  Emil Axelsson Škoda Fabia S2000 3:26:19.4 04:40.1 12
05 (16) Norwegen  Eyvind Brynildsen Norwegen  Cato Menkerud Škoda Fabia S2000 3:26:37.3 04:58.0 10
06 (19) Portugal  Bernardo Sousa Portugal  Nuno Rodrigues da Silva Ford Fiesta S2000 3:28:54.9 07:15.6 8
07 (25) Schweden  Per-Arne Sääv Schweden  Karl-Olof Lexe Škoda Fabia S2000 3:39:28.7 17:49.4 6
PWRC
01 (18) Schweden  Patrik Flodin Schweden  Göran Bergsten Subaru Impreza WRX STi 3:28:04.7 25
02 (20) Norwegen  Anders Grøndal Norwegen  Veronica Engan Subaru Impreza WRX STi 3:29:17.8 01:13.1 18
03 (23) Portugal  Armindo Araújo Portugal  Miguel Ramalho Mitsubishi Lancer Evolution X 3:33:09.6 05:04.9 15
04 (27) Italien  Fabio Friseiro Spanien  Jordi Barrabes Costa Mitsubishi Lancer Evolution IX 3:44:49.8 16:45.1 12
05 (30) Tschechien  Martin Semerád Tschechien  Bohuslav Ceplecha Mitsubishi Lancer Evolution IX 3:49:52.5 21:47.8 10
06 (31) Finnland  Reijo Muhonen Finnland  Lasse Miettinen Mitsubishi Lancer Evolution X 3:53:00.0 24:55.3 8
07 (40) Italien  Gianluca Linari Italien  Paolo Gregoriani Subaru Impreza WRX STi 4:11:03.3 42:58.6 6
08 (42) Brasilien  Paulo Nobre Brasilien  Edu Paula Mitsubishi Lancer Evolution X 4:19:52.8 51:48.1 4

WertungsprüfungenBearbeiten

Tag WP
Nummer
WP
Name
Länge WP
Gewinner
Zeit Ø km/h Leader
Tag 1
(11. Feb.)
WP1 Karlstad Super Special Stage 1 1,90 km Spanien  Dani Sordo 1:31.4 74,84 km/h Spanien  Dani Sordo
Tag 2
(12. Feb.)
WP2 Likenäs 1 20,78 km Frankreich  Sébastien Loeb 11:33.7 107,84 km/h Frankreich  Sébastien Loeb
WP3 Viggen 1 21,28 km Frankreich  Sébastien Loeb 10:50.7 117,73 km/h
WP4 Torntorp 1 19,21 km Finnland  Mikko Hirvonen 9:54.7 116,29 km/h
WP5 Likenäs 2 20,78 km Finnland  Mikko Hirvonen 11:37.7 107,22 km/h Finnland  Mikko Hirvonen
WP6 Viggen 2 21,28 km Finnland  Jari-Matti Latvala 10:49.5 117,95 km/h
WP7 Torntorp 2 19,21 km Finnland  Mikko Hirvonen 9:57.0 115,84 km/h
WP8 Karlstad Super Special Stage 2 1,90 km Frankreich  Sébastien Loeb 1:34.8 72,15 km/h
Tag 3
(13. Feb.)
WP9 Vargåsen 1 24,63 km Finnland  Mikko Hirvonen 13:18.4 111,06 km/h
WP10 Sågen 1 14,23 km Frankreich  Sébastien Loeb 7:13.1 118,28 km/h
WP11 Fredriksberg 1 18,15 km Frankreich  Sébastien Loeb 10:27.4 104,14 km/h
WP12 Hagfors Sprint 1 1,87 km Frankreich  Sébastien Loeb 2:05.1 53,81 km/h
WP13 Vargåsen 2 24,63 km Finnland  Jari-Matti Latvala 13:06.4 112,75 km/h
WP14 Sågen 2 14,23 km Finnland  Marcus Grönholm 7:14.5 117,90 km/h
WP15 Fredriksberg 2 18,15 km Finnland  Jari-Matti Latvala 10:44.2 101,43 km/h
WP16 Hagfors Sprint 2 1,87 km Tschechien  Martin Prokop 2:14.9 49,90 km/h
Tag 4
(14. Feb.)
WP17 Rämmen 1 21,87 km Frankreich  Sébastien Loeb 11:11.3 117,28 km/h
WP18 Värmullsåsen 1 23,41 km Finnland  Mikko Hirvonen 13:13.2 106,25 km/h
WP19 Lesjöfors 10,49 km Finnland  Mikko Hirvonen 5:52.9 107,01 km/h
WP20 Rämmen 2 21,87 km Finnland  Jari-Matti Latvala 10:59.6 119,36 km/h
WP21 Värmullsåsen 2 23,41 km Finnland  Jari-Matti Latvala 13:19.1 105,46 km/h

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. ewrc-results.com: 58. Swedish Rally 2010, Abgerufen am 12. Dezember 2014

WeblinksBearbeiten

Commons: Rallye-Weltmeisterschaft 2010 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien