Michael Woods (Radsportler)

kanadischer Radrennfahrer
Michael Woods Straßenradsport
Michael Woods (2015)
Michael Woods (2015)
Zur Person
Spitzname Mike
Geburtsdatum 12. Oktober 1986
Nation KanadaKanada Kanada
Disziplin Straße
Fahrertyp Bergspezialist
Zum Team
Aktuelles Team EF Pro Cycling
Funktion Fahrer
Wichtigste Erfolge
UCI-Straßen-Weltmeisterschaften
2018 Bronze – Straßenrennen
UCI WorldTour
eine Etappe Vuelta a España 2018
Letzte Aktualisierung: 30. September 2018

Michael „Mike“ Woods (* 12. Oktober 1986 in Ottawa) ist ein kanadischer Radrennfahrer.

WerdegangBearbeiten

Woods widmete sich zunächst dem Mittelstreckenlauf, musste diese Sportart aber nach einer Streßfraktur im linken Fuß und zwei Operationen aufgeben. Im Alter von 24 Jahren kaufte ihm sein Vater, dessen Rad er zuvor ausgeliehen hatte, ein Rennrad zum Preis von ca. 1.000 Dollar.[1]

Woods fuhr von 2013 bis zum Ende der Saison 2015 bei kleineren Radsportteams. Im Jahr 2015 gewann er mit dem Eintagesrennen Clássica Internacional Loulé Capital Europeia do Desporto und dem fünften Tagesabschnitt der Tour of Utah seine ersten Rennen des internationalen Kalenders. Bei der Utah-Rundfahrt, einem Etappenrennen der hors categorie, wurde er außerdem Zweiter der Gesamtwertung.

Hierauf erhielt Woods ab der Saison 2016 einen Vertrag beim UCI WorldTeam Cannondale Pro Cycling und wurde in seinem ersten Jahr dort Fünfter der Gesamtwertung des UCI WorldTour-Wettbewerbs Tour Down Under und Zweiter bei Milano-Torino. Er startete im Straßenrennen der Olympischen Spiele in Rio de Janeiro und wurde 55. Nachdem er im Frühjahr 2017 beim Klassiker Lüttich–Bastogne–Lüttich den neunten Platz belegte, bestritt er mit dem Giro d’Italia seine erste Grand Tour, die er als 38. der Gesamtwertung beendete. Bei seiner zweiten Grand Tour, der Vuelta a España 2017, wurde er Gesamtsiebter.

Im Jahr 2018 wurde Woods Zweiter bei Lüttich-Bastogne-Lüttich 37 Sekunden hinter dem Ausreißer Bob Jungels, nachdem er 2,8 Kilometer vor dem Ziel sich mit Romain Bardet aus dem Verfolgerfeld absetzte, den er im Zielsprint schlug.[2] Im Herbst des Jahres gelang Woods bei der Vuelta a España mit dem Sieg auf der schweren Bergankunft der 17. Etappe sein bis dahin größter Karriereerfolg.[3] Wenig später wurde der Kanadier bei den Weltmeisterschaften in Innsbruck im Straßenrennen im Sprint einer vierköpfigen Spitzengruppe, die sich am letzten Anstieg gebildet hatte, Dritter hinter Romain Bardet und Alejandro Valverde.[4]

ErfolgeBearbeiten

2015

2018

2019

Grand-Tour-PlatzierungenBearbeiten

Grand Tour 2017 2018 2019
  Giro d’Italia 38 19
  Tour de France 32
  Vuelta a España 7 34
 
Michael Woods auf der 5. Etappe der Tour de Romandie 2019 in Genf

TeamsBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Für Michael Woods ist die Vuelta ein einziger Traum. In: radsport-news.com. 9. September 2017, abgerufen am 12. September 2017.
  2. Spätstarter Woods beweist in Lüttich sein Ardennen-Potenzia. In: radsport-news.com. 23. April 2018, abgerufen am 23. April 2018.
  3. Woods feiert am Balcón de Bizkaia einen emotionalen Sieg. In: radsport-news.com. 12. September 2018, abgerufen am 12. September 2018.
  4. Endlich WM-Gold: Valverde am Ziel seiner Träume. In: radsport-news.com. 30. September 2018, abgerufen am 30. September 2018.

WeblinksBearbeiten

 Commons: Michael Woods – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien