Metzervisse

französische Gemeinde

Vorlage:Infobox Gemeinde in Frankreich/Wartung/abweichendes Wappen in Wikidata

Metzervisse
Metzervisse (Frankreich)
Staat Frankreich
Region Grand Est
Département (Nr.) Moselle (57)
Arrondissement Thionville
Kanton Metzervisse
Gemeindeverband Arc Mosellan
Koordinaten 49° 19′ N, 6° 17′ OKoordinaten: 49° 19′ N, 6° 17′ O
Höhe 173–256 m
Fläche 8,99 km²
Einwohner 2.264 (1. Januar 2019)
Bevölkerungsdichte 252 Einw./km²
Postleitzahl 57940
INSEE-Code
Johannes-der-Täufer-Kirche

Metzervisse (deutsch Metzerwiese, 1940–1944 Metzerwiesen, lothringisch Metzerwis) ist eine französische Gemeinde mit 2264 Einwohnern (Stand 1. Januar 2019) im Département Moselle in der Region Grand Est (bis 2015 Lothringen). Sie gehört zum Arrondissement Thionville und zum Kanton Metzervisse.

GeographieBearbeiten

Die Gemeinde Metzervisse liegt im Tal des Flusses Bibiche, etwa zehn Kilometer südöstlich von Thionville (Diedenhofen), an der Straße nach Bouzonville (Busendorf) und Saarlouis.

GeschichteBearbeiten

Der Ort wurde im 10. Jahrhundert erstmals als Wiehs erwähnt. Er gehörte zum Bistum Metz und liegt nahe bei einer alten Römerstraße.[1]

Infolge des Pyrenäenfrieden mussten Diedenhofen und Umland am 7. November 1659 vom Herzogtum Luxemburg an Frankreich abgetreten werden.

Durch den Frankfurter Frieden vom 10. Mai 1871 kam die Region an Deutschland und das Dorf wurde dem Kreis Diedenhofen-Ost im neu gebildeten Department Mosel, Bezirk Lothringen, im Reichsland Elsaß-Lothringen zugeordnet. Die Dorfbewohner betrieben Getreide-, Obst-, Gemüsebau und Viehzucht. Am Ort gab es eine Tuchfabrik, Kalkbrennereien und eine Bierbrauerei.[1] Metzerwiese war Kantonshauptort und hatte ein Steueramt und ein Friedensgericht.

Nach dem Ersten Weltkrieg musste die Region aufgrund der Bestimmungen des Versailler Vertrags 1919 an Frankreich abgetreten werden. Der deutsche Ortsname wurde französisiert und amtlich in Metzervisse umbenannt. Das Departement Mosel blieb in seinen geographischen Ausmaßen erhalten, wurde jedoch in Département Moselle umbenannt. Im Zweiten Weltkrieg war die Region von der deutschen Wehrmacht besetzt.

Im Gemeindewappen sind die früheren Herrschaften über Metzervisse versammelt: das Herzogtum Luxemburg, die Herrschaft von Illange im Besitz der Familie Milberg, die dem Haus Rodemach entstammte, die Herrschaft von Distroff, die Herrschaft Domprobst der Familie Sierck und schließlich das Haus Rodemach selbst. Das Wappen wurde von der Heraldischen Kommission des Départements Moselle entworfen und am 20. November 1948 von der Gemeinde angenommen.[2]

Vom 1. Februar 1971 bis zum 31. Dezember 1981 war der Nachbarort Volstroff (Wolsdorf) eingemeindet.

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007 2019
Einwohner 1009 1156 1115 1169 1157 1271 1612 2264

LiteraturBearbeiten

  • Metzerwiese, Landkreis Diedenofen, Elsass-Lothringen, in: Meyers Gazetteer, mit Eintrag aus Meyers Orts- und Verkehrslexikon, Ausgabe 1912, sowie einer historischen Landkarte der Umgebung von Metzerwiese (meyersgaz.org).
  • Eugen H. Th. Huhn: Deutsch-Lothringen. Landes-, Volks- und Ortskunde, Stuttgart 1875, S. 332 (google.books.de).
  • C. Stockert, Das Reichsland Elsaß-Lothringen. Geographischer Leitfaden für die Höheren Lehranstalten, Friedrich Bull, Straßburg 1873, S. 67 (books.google.de).
  • Georg Lang: Der Regierungs-Bezirk Lothringen. Statistisch-topographisches Handbuch, Verwaltungs-Schematismus und Adressbuch, Metz 1874, S. 113 (books.google.de).

BelegeBearbeiten

  1. a b Eugen H. Th. Huhn: Deutsch-Lothringen. Landes-, Volks- und Ortskunde, Stuttgart 1875, S. 332 (google.books.de).
  2. Wappenbeschreibung auf genealogie-lorraine.fr (französisch)

WeblinksBearbeiten

Commons: Metzervisse – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien