Hauptmenü öffnen

Liste der Gesamtersten im NHL Entry Draft

Wikimedia-Liste
Logo der National Hockey League

Die Liste der Gesamtersten im NHL Entry Draft listet alle Spieler, die im Rahmen des NHL Entry Draft (bis 1978 Amateur Draft) der nordamerikanischen Eishockeyprofiliga National Hockey League (NHL) in der ersten Runde an erster Position ausgewählt wurden. Durch den Draft haben die NHL-Franchises die Möglichkeit sich die Transferrechte an jungen Talenten aus dem Amateur- und Jugendbereich zu sichern, die den Eignungsanforderungen der Liga entsprechen. Mit dem Erstwahlrecht wird zumeist der stärkste Spieler des jeweiligen Jahrgangs ausgewählt. Im weiteren Teil wird die Liste statistisch ausgewertet.

Gelblich unterlegte Spieler standen während der aktuellen Saison im Kader eines NHL-Teams. Die Statistiken der momentan im Kader befindlichen Spieler sind auf dem Stand zum Ende der regulären Saison 2018/19.
Grünlich unterlegte Spieler sind während der aktuellen Saison zwar aktiv, stehen aber derzeit nicht im Kader eines NHL-Teams. Seit 1963 wurden insgesamt 57 Spieler an erster Gesamtposition ausgewählt, von denen 53 in der NHL zum Einsatz kamen.

NHL Amateur Draft (1963 bis 1968)Bearbeiten

Der NHL Amateur Draft fand erstmals am 5. Juni 1963 statt. Die damals sechs Franchises der NHL, die sogenannten Original Six, hatten dabei die Gelegenheit, sich die Transferrechte an den besten Spielern zu sichern, die älter als 17 Jahre waren und noch nicht von einer NHL-Mannschaft gefördert wurden.

In den ersten sechs Jahren sicherten sich die Klubs die Rechte an insgesamt 122 Spielern, womit pro Jahr etwa 20 von einem der Franchises ausgewählt wurden. Von den sechs Gesamtersten, die allesamt aus Kanada stammten, schafften es lediglich drei zu einem Einsatz in der NHL.

Abkürzungen: Pos = Position, GP = Spiele, G = Tore, A = Assists, Pts = Punkte, PIM = Strafminuten
Erläuterungen: Die Links zu den Spalten „Nationalität“ und „Position“ sind im Abschnitt Statistik zu finden.

Jahr Name Pos NHL-Team NHL-Profi
von–bis
GP G A Pts PIM NHL Awards
1963 Garry Monahan Kanada  C Canadiens de Montréal 1967–1979 748 116 169 285 484
1964 Claude Gauthier Kanada  RW Detroit Red Wings kein NHL-Spiel bestritten
1965 André Veilleux Kanada  RW New York Rangers kein NHL-Spiel bestritten
1966 Barry Gibbs Kanada  D Boston Bruins 1967–1980 796 58 224 282 945
1967 Rick Pagnutti Kanada  D Los Angeles Kings kein NHL-Spiel bestritten
1968 Michel Plasse Kanada  G Canadiens de Montréal 1970–1982 299 0 8 8 44

NHL Amateur Draft und NHL Entry Draft (seit 1969)Bearbeiten

 
Mario Lemieux wurde 1984 von den Pittsburgh Penguins ausgewählt

Mit der Expansion der NHL entwickelte sich auch der NHL Amateur Draft. Ab dem Jahr 1969 waren die nun zwölf Teams der Liga in der Lage jeden Spieler, der jünger als 20 Jahre war, im Draft auszuwählen. Als Resultat dieser Änderung wurden im ersten Jahr 84 Spieler, im Durchschnitt mehr als viermal so viele wie in den vorangegangenen Jahren, ausgewählt. Im Jahr 1979 wurde der Amateur Draft in Entry Draft umbenannt.

Von den 50 Spielern, die seit der Reform an der ersten Gesamtposition ausgewählt wurden, kamen bis auf den jüngsten Pick alle zu Einsätzen in der NHL. Mit Brian Lawton wurde 1983 erstmals ein US-Amerikaner und somit der erste Nicht-Kanadier als Erster ausgewählt. Der Schwede Mats Sundin war 1989 der erste Europäer, dem diese Ehre zuteil wurde. Die Transferrechte an seiner Person sicherten sich die Québec Nordiques. Der erste Torhüter wurde mit dem US-Amerikaner Rick DiPietro im Jahr 2000 von den New York Islanders ausgesucht. Zuvor war lediglich Michel Plasse bei der Ausgabe des Jahres 1968, und somit vor der neuen Draft-Regelung, als Torhüter mit dem ersten Draftrecht zu einem NHL-Klub gekommen.

Abkürzungen: Pos = Position, GP = Spiele, G = Tore, A = Assists, Pts = Punkte, PIM = Strafminuten
Erläuterungen: Die Links zu den Spalten „Nationalität“ und „Position“ sind im Abschnitt Statistik zu finden.

Jahr Name Nat. Pos. NHL-Team NHL-Profi
von–bis
GP G A Pts Pts/GP PIM NHL Awards
1969 Réjean Houle Kanada  RW Montréal Canadiens 1969–1983 635 161 247 408 0,64 395
1970 Gilbert Perreault Kanada  C Buffalo Sabres 1970–1987 1191 512 814 1326 1,11 500 1 × Calder Memorial Trophy
1 × Byng Memorial Trophy
1971 Guy Lafleur Kanada  RW Montréal Canadiens 1971–1985
1988–1991
1127 560 793 1353 1,20 399 3 × Art Ross Trophy
1 × Conn Smythe Trophy
2 × Hart Memorial Trophy
3 × Lester B. Pearson Award
1972 Billy Harris Kanada  RW New York Islanders 1972–1984 897 231 327 558 0,62 394
1973 Denis Potvin Kanada  D New York Islanders 1973–1988 1060 310 742 1052 0,99 1356 1 × Calder Memorial Trophy
3 × James Norris Trophy
1974 Greg Joly Kanada  D Washington Capitals 1974–1983 365 21 76 97 0,27 250
1975 Mel Bridgman Kanada  C Philadelphia Flyers 1975–1989 977 252 449 701 0,72 1625
1976 Rick Green Kanada  D Washington Capitals 1976–1992 845 43 220 263 0,31 588
1977 Dale McCourt Kanada  C Detroit Red Wings 1977–1984 532 194 284 478 0,90 124
1978 Bobby Smith Kanada  C Minnesota North Stars 1978–1993 1077 357 679 1036 0,96 917 1 × Calder Memorial Trophy
1979 Rob Ramage Kanada  D Colorado Rockies 1979–1994 1044 139 425 564 0,54 2224
1980 Doug Wickenheiser Kanada  C Montréal Canadiens 1980–1990 556 111 165 276 0,50 286
1981 Dale Hawerchuk Kanada  C Winnipeg Jets 1981–1997 1188 518 891 1409 1,19 742 1 × Calder Memorial Trophy
1982 Gord Kluzak Kanada  D Boston Bruins 1982–1984
1985–1986
1987–1991
299 25 98 123 0,41 543 1 × Bill Masterton Trophy
1983 Brian Lawton Vereinigte Staaten  LW Minnesota North Stars 1983–1993 483 112 154 266 0,55 401
1984 Mario Lemieux Kanada  C Pittsburgh Penguins 1984–1997
2000–2006
915 690 1033 1723 1,88 834 6 × Art Ross Trophy
1 × Bill Masterton Trophy
1 × Calder Memorial Trophy
2 × Conn Smythe Trophy
3 × Hart Memorial Trophy
4 × Lester B. Pearson Award
1985 Wendel Clark Kanada  LW Toronto Maple Leafs 1985–2000 793 330 234 564 0,71 1690
1986 Joe Murphy Kanada  RW Detroit Red Wings 1986–2001 779 233 295 528 0,68 810
1987 Pierre Turgeon Kanada  C Buffalo Sabres 1987–2007 1294 515 812 1327 1,03 452 1 × Byng Memorial Trophy
1988 Mike Modano Vereinigte Staaten  C Minnesota North Stars 1988–2011 1499 561 813 1374 0,92 926
1989 Mats Sundin Schweden  C Québec Nordiques 1990–2009 1346 564 785 1349 1,00 1093 1 × Mark Messier Award
1990 Owen Nolan Kanada  RW Québec Nordiques 1990–2010 1200 422 463 885 0,74 1793
1991 Eric Lindros Kanada  C Québec Nordiques 1992–2000
2001–2007
760 372 493 865 1,14 1398 1 × Hart Memorial Trophy
1 × Lester B. Pearson Award
1992 Roman Hamrlík Tschechoslowakei  D Tampa Bay Lightning seit 1992 1395 155 483 638 0,46 1408
1993 Alexandre Daigle Kanada  C Ottawa Senators 1993–2000
2002–2006
616 129 198 327 0,53 186
1994 Ed Jovanovski Kanada  D Florida Panthers 1995–2014 1128 137 363 500 0,44 1491
1995 Bryan Berard Vereinigte Staaten  D Ottawa Senators 1996–2000
2001–2008
619 76 247 323 0,52 500 1 × Bill Masterton Trophy
1 × Calder Memorial Trophy
1996 Chris Phillips Kanada  D Ottawa Senators 1997–2015 1179 71 217 288 0,24 758
1997 Joe Thornton Kanada  C Boston Bruins seit 1997 1566 413 1065 1478 0,94 1214 1 × Art Ross Trophy
1 × Hart Memorial Trophy
1998 Vincent Lecavalier Kanada  C Tampa Bay Lightning 1998–2016 1212 421 528 949 0,78 848 1 × Clancy Memorial Trophy
1 × Maurice Richard Trophy
1 × NHL Foundation Player Award
1999 Patrik Štefan Tschechien  C Atlanta Thrashers 1999–2007 455 64 124 188 0,41 158
2000 Rick DiPietro Vereinigte Staaten  G New York Islanders 2000–2013 318 0 19 19 0,06 129
2001 Ilja Kowaltschuk Russland  LW Atlanta Thrashers 2001–2013, seit 2018 880 433 417 850 0,97 526 1 × Maurice Richard Trophy
2002 Rick Nash Kanada  LW Columbus Blue Jackets 2002–2018 1060 437 368 805 0,76 750 1 × Maurice Richard Trophy
1 × NHL Foundation Player Award
2003 Marc-André Fleury Kanada  G Pittsburgh Penguins seit 2003 737 0 15 15 0,02 62
2004 Alexander Owetschkin Russland  LW Washington Capitals seit 2005 1084 658 553 1211 1,12 689 1 × Art Ross Trophy
1 × Calder Memorial Trophy
1 × Conn Smythe Trophy
3 × Hart Memorial Trophy
8 × Maurice Richard Trophy
3 × Lester B. Pearson Award
3 × Ted Lindsay Award
2005 Sidney Crosby Kanada  C Pittsburgh Penguins seit 2005 943 446 770 1216 1,29 658 2 × Art Ross Trophy
2 × Conn Smythe Trophy
2 × Hart Memorial Trophy
1 × Lester B. Pearson Award
1 × Mark Messier Leadership Award
2 × Maurice Richard Trophy
2 × Ted Lindsay Award
2006 Erik Johnson Vereinigte Staaten  D St. Louis Blues seit 2007 717 77 210 287 0,40 456
2007 Patrick Kane Vereinigte Staaten  RW Chicago Blackhawks seit 2007 903 356 582 938 1,04 338 1 × Art Ross Trophy
1 × Calder Memorial Trophy
1 × Conn Smythe Trophy
1 × Hart Memorial Trophy
1 × Ted Lindsay Award
2008 Steven Stamkos Kanada  C Tampa Bay Lightning seit 2008 746 393 373 766 1,03 477 2 × Maurice Richard Trophy
2009 John Tavares Kanada  C New York Islanders seit 2009 751 319 390 709 0,94 341
2010 Taylor Hall Kanada  LW Edmonton Oilers seit 2010 562 202 309 511 0,91 316 1 × Hart Memorial Trophy
2011 Ryan Nugent-Hopkins Kanada  C Edmonton Oilers seit 2011 539 147 235 382 0,71 168
2012 Nail Jakupow Russland  RW Edmonton Oilers 2013–2018 350 62 74 136 0,39 142
2013 Nathan MacKinnon Kanada  C Colorado Avalanche seit 2013 456 155 247 402 0,88 185 1 × Calder Memorial Trophy
2014 Aaron Ekblad Kanada  D Florida Panthers seit 2014 391 66 105 171 0,44 249 1 × Calder Memorial Trophy
2015 Connor McDavid Kanada  C Edmonton Oilers seit 2015 287 128 244 372 1,30 90 2 × Art Ross Trophy
1 × Hart Memorial Trophy
2 × Ted Lindsay Award
2016 Auston Matthews Vereinigte Staaten  C Toronto Maple Leafs seit 2016 212 111 94 205 0,97 38 1 × Calder Memorial Trophy
2017 Nico Hischier Schweiz  C New Jersey Devils seit 2017 151 37 62 99 0,66 50
2018 Rasmus Dahlin Schweden  D Buffalo Sabres seit 2018 82 9 35 44 0,54 34
2019 Jack Hughes Vereinigte Staaten  C New Jersey Devils seit 2019

StatistikBearbeiten

AllgemeinBearbeiten

Etwa 70 % der 57 an erster Gesamtposition ausgewählten Spieler stammt aus Kanada. Danach folgen mit den USA, Russland, Tschechien, Schweden und der Schweiz lediglich fünf weitere Nationen, aus deren Land es mindestens ein Spieler schaffte zuerst gewählt zu werden. Mit deutlichem Abstand wurden zumeist Mittelstürmer, sogenannte Center, gezogen. Die meisten Draftrechte zum Beginn eines Drafts hatten die Canadiens de Montréal mit insgesamt fünf.

Spieler nach Nationalität
Nationalität Anzahl
1. Kanada  Kanada 41
2. Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 8
3. Russland  Russland 3
4. Tschechien  Tschechien 2
4. Schweden  Schweden 2
6. Schweiz  Schweiz 1
Spieler nach Position
Position Anzahl
1. Center (C) 25
2. Verteidiger (D) 14
3. Rechter Flügelspieler (RW) 9
4. Linker Flügelspieler (LW) 6
5. Torhüter (G) 3
Teams nach Erstwahlrecht
Teams Anzahl
1. Montréal Canadiens 5
2. New York Islanders 4
Edmonton Oilers 4
3. Boston Bruins 3
Detroit Red Wings 3
Minnesota North Stars 3
Ottawa Senators 3
Pittsburgh Penguins 3
Québec Nordiques 3
Tampa Bay Lightning 3
Washington Capitals 3
Buffalo Sabres 3

SpielerBearbeiten

Als erfolgreichster und bester Spieler gilt der Kanadier Mario Lemieux, der im NHL Entry Draft 1984 von den Pittsburgh Penguins ausgewählt wurde. Er weist mit jeweils deutlichem Abstand die besten Statistikwerte unter den ausgewählten Spielern auf. Zudem gewann er insgesamt 17 individuelle Trophäen, darunter sechs Art Ross Trophies, vier Lester B. Pearson Awards, drei Hart Memorial Trophies und zwei Conn Smythe Trophies.

Meiste Spiele
Name Anzahl
1. Kanada  Joe Thornton 1566
2. Vereinigte Staaten  Mike Modano 1499
3. Tschechoslowakei  Roman Hamrlík 1395
4. Schweden  Mats Sundin 1346
5. Kanada  Pierre Turgeon 1294
6. Kanada  Vincent Lecavalier 1212
7. Kanada  Owen Nolan 1200
8. Kanada  Gilbert Perreault 1191
9. Kanada  Dale Hawerchuk 1188
10. Kanada  Chris Philips 1179
Meiste Tore
Name Anzahl
1. Kanada  Mario Lemieux 690
2. Russland  Alexander Owetschkin 658
3. Schweden  Mats Sundin 564
4. Vereinigte Staaten  Mike Modano 561
5. Kanada  Guy Lafleur 560
6. Kanada  Dale Hawerchuk 518
7. Kanada  Pierre Turgeon 515
8. Kanada  Gilbert Perreault 512
9. Kanada  Sidney Crosby 446
10. Kanada  Rick Nash 437
Meiste Vorlagen
Name Anzahl
1. Kanada  Joe Thornton 1065
2. Kanada  Mario Lemieux 1033
3. Kanada  Dale Hawerchuk 891
4. Kanada  Gilbert Perreault 814
5. Vereinigte Staaten  Mike Modano 813
6. Kanada  Pierre Turgeon 812
7. Kanada  Guy Lafleur 793
8. Schweden  Mats Sundin 785
9. Kanada  Sidney Crosby 770
10. Kanada  Denis Potvin 742
Meiste Punkte
Name Anzahl
1. Kanada  Mario Lemieux 1723
2. Kanada  Joe Thornton 1478
3. Kanada  Dale Hawerchuk 1427
4. Vereinigte Staaten  Mike Modano 1374
5. Kanada  Guy Lafleur 1353
6. Schweden  Mats Sundin 1349
7. Kanada  Pierre Turgeon 1327
8. Kanada  Gilbert Perreault 1326
9. Kanada  Sidney Crosby 1216
10. Russland  Alexander Owetschkin 1211
Meiste Strafminuten
Name Anzahl
1. Kanada  Rob Ramage 2224
2. Kanada  Owen Nolan 1793
3. Kanada  Wendel Clark 1690
4. Kanada  Mel Bridgman 1625
5. Kanada  Ed Jovanovski 1491
6. Tschechoslowakei  Roman Hamrlík 1408
7. Kanada  Eric Lindros 1398
8. Kanada  Denis Potvin 1356
9. Kanada  Joe Thornton 1214
10. Schweden  Mats Sundin 1093
Meiste Spielzeiten
Name Anzahl
1. Vereinigte Staaten  Mike Modano 21
Kanada  Joe Thornton 21
3. Kanada  Pierre Turgeon 20
Tschechoslowakei  Roman Hamrlík 20
5. Kanada  Mario Lemieux 19
6. Schweden  Mats Sundin 18
Kanada  Owen Nolan 18
Kanada  Ed Jovanovski 18
9. Kanada  Guy Lafleur 17
Kanada  Gilbert Perreault 17
Kanada  Chris Phillips 17
Kanada  Vincent Lecavalier 17

Siehe auchBearbeiten