Hauptmenü öffnen

Libera Università Internazionale degli Studi Sociali

Universität in Italien

Die Luiss (Libera Università Internazionale degli Studi Sociali Guido Carli; deutsch: Freie Internationale Universität für Soziale Studien) ist eine mit dem italienischen Arbeitgeberverband Confindustria verbundene freie Privatuniversität für Sozialwissenschaften in Rom mit ca. 9000 Studenten. Die Luiss wird vielfach als eine der beiden besten Universitäten Italiens betrachtet. Im Bereich Wirtschaft konkurriert sie mit der Universität Luigi Bocconi in Mailand. Der Campus liegt etwas nordöstlich vom Stadtzentrum in Parioli.

Libera Università Internazionale degli Studi Sociali
Logo
Gründung 1966 (als LUISS 1974)
Trägerschaft privat
Ort Rom, Italien
Rektor Andrea Prencipe[1]
Studierende 9.067 (2018)[2]
Website www.luiss.edu

Gründung, Angebot, RenommeeBearbeiten

 
Sitz der Luiss Guido Carli

Die Bildungseinrichtung wurde 1946 als erste nach dem Zweiten Weltkrieg gegründete private Universität Italiens zunächst als katholische Hochschule unter dem Namen Istituto di Studi Superiori Pro Deo von den römisch-katholischen Geistlichen P. Félix Andrew Morlion, einem belgischen Dominikanerpater, und Msgr. Antonio de Angelis gegründet und hieß seit 1948 Università Internazionale degli Studi Sociali „Pro Deo“. Die seit 1968 kolportierten Verbindungen der Gründer zu US-amerikanischen Geheimdiensten und verschiedene Skandale führten dazu, dass die kirchliche Identität der Einrichtung Anfang der 1970er Jahre aufgegeben wurde. Seit ihrer Umformung in eine laizistische Privatuniversität im Jahr 1974 ist die Hochschule eng mit dem nationalen italienischen Arbeitgeberverband Confindustria verbunden.

Sie hat drei Fakultäten: Jura, Wirtschaft und Politikwissenschaften. Daneben gibt es eine Journalismus-Schule, eine Business School und seit Februar 2010 eine School of Government, von der englischsprachige Masterstudiengänge (Master in European Studies, Master in International Public Affairs) angeboten werden.

Die Luiss wird vielfach als eine der beiden besten Universitäten Italiens betrachtet. Im Bereich Wirtschaft konkurriert sie mit der Universität Luigi Bocconi in Mailand. Der Campus liegt etwas nordöstlich vom Stadtzentrum.

Für die Bachelor-Studiengänge fallen rund 8.400 € und für die Master-Studiengänge bis zu 12.000 € jährliche Studiengebühr an. Die Universität ist bestrebt, weltweit herausragende Talente zu rekrutieren; Aufnahmetests finden im Frühjahr und Herbst statt.

Neben dem Hauptstandort in der viale Romania (Trieste) gibt es sechs Standorte. Viele Gebäude sind in historischen Palästen und Villen untergebracht. Einlass in das Universitätsgelände ist nur mit Studentenausweis möglich.

Die Luiss betreibt unter anderem Auslandspatenschaften mit der Stanford University, der Freien Universität Berlin der University of British Columbia, der ESCP Europe und der WHU – Otto Beisheim School of Management.

Verbundene Personen und AlumniBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. luiss.edu - Governance
  2. luiss.edu - LUISS in numbers
  3. docenti.luiss.it, bloomberg.com
  4. docenti.luiss.it
  5. docenti.luiss.it
  6. lectures (April 2017)