Hauptmenü öffnen

Universität Macerata

Universität in Italien

Die Universität Macerata (italienisch: Università degli Studi di Macerata; lat.: Universatis Maceratensis) ist eine staatliche Universität in den Marken – mit Sitz in der Stadt Macerata – und eine der ältesten Universitäten in Italien.

Universität Macerata
Università degli Studi di Macerata
Logo
Gründung 1. Juli 1540
Trägerschaft staatlich
Ort Macerata, Italien
Rektor Adornato Francesco[1]
Netzwerke IAU[2]
Website www.unimc.it
Der Festsaal der Universität

Die Universität Macerata ist am 1. Juli 1540 per päpstlicher Bulle durch Papst Paul III. mit den vier Fakultäten Rechtswissenschaften, Theologie, Medizin und Philosophie gegründet worden.

Inhaltsverzeichnis

FakultätenBearbeiten

Die Universität Macerata gliedert sich heute in sechs Fakultäten sowie zahlreiche Abteilungen und Institute mit insgesamt knapp 100 Studienfächern:

Scuola SuperioreBearbeiten

Zur Förderung besonders begabter Studenten gründete die Universität 2008 die Scuola di studi superiori “Giacomo Leopardi”.

PersönlichkeitenBearbeiten

Bedeutende WissenschaftlerBearbeiten

Eine Auswahl bedeutender Wissenschaftler:

  • Giorgio Agamben (* 1942), seit 1988 Professor für Ästhetik
  • Anna Arfelli Galli (1933–2019), ab 1971 Professorin für Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie
  • Giulio Battelli (1904–2005), 1970–1975 Professor für Paläografie und Diplomatik
  • Giuseppe Galli (1933–2016), 1982–2009 ordentlicher Professor für Allgemeine Psychologie

AlumniBearbeiten

Eine Auswahl von Absolventen:

  • Felice Bezzi (1749–1828), italienischer römisch-katholischer Bischof von Pesaro
  • Giovanni Giustino Ciampini (1633–1698), 1657 laureato in utroque iure, Geistlicher, Historiker und Christlicher Archäologe
  • Maurizio Martina (* 1978), 2014–2018 Minister für Landwirtschafts-, Ernährungs- und Forstpolitik, seit dem 7. Juli 2018 Vorsitzender der Partito Democratico
  • Ada Natali (1898–1990), Abgeordnete der ersten Legislaturperiode der Abgeordnetenkammer für die Kommunistischen Partei und war erster weiblicher Bürgermeister Italiens
  • Gaspare Bernardo Pianetti (1780–1862), Kurienkardinal und 1826–1861 Bischof von Viterbo und Toscanella
  • Moritz Thomann (1722–1805), deutscher Arzt und Jesuitenmissionar in Indien und Afrika
  • Giuseppe Vallemani (1648–1725), Kurienkardinal

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Governance. Rector. In: www.unimc.it. Università degli Studi di Macerata, 1. August 2018, abgerufen am 3. August 2019 (englisch).
  2. List of IAU Members. In: iau-aiu.net. International Association of Universities, abgerufen am 3. August 2019 (englisch).

Koordinaten: 43° 18′ 5,5″ N, 13° 27′ 25,8″ O